Vorschau nächster Monat Langfristvorschau

       December 2016       
Sa 03.12. BOURBON SKIFFLE COMPANY
- Einlass bereits ab 19.30 Uhr -

www.bourbonskiffle.de

Seit 1972 ist die Bourbon Skiffle Company (BSC) Garant für mitreißende Musik und gute Laune. Dabei haben die 5 Skiffler aus Hannover ein ganz einfaches Erfolgsrezept: sie haben selbst noch Spaß an ihrer Musik und zeigen das auch! Ihre musikalischen Anregungen beziehen sie aus Jazz, Blues, Country, Folk und Rock – auch gelegentlichen "Saitensprüngen" in die Popmusik sind sie nicht abgeneigt. Doch stets drückt die BSC solchen Adaptionen ihren eigenen Stempel auf, und so gelingt es immer wieder, das Publikum zu überraschen. Und ganz nebenbei hat sich die hierzulande wohl dienstälteste Skiffleformation einen Eintrag im Heyne Jazz-Lexikon erspielt.
Eintritt: AK: 12.00 EUR
Orginal
So 04.12. FRÜHSCHOPPEN: HERMANN BÄRTHEL’ S JAZZ + PLATT
mit NORBERT SUSEMIHL'S ARLINGTON ANNEX

www.jazzundplatt.de

Hermann Bärthels Frühschoppen der besonderen Art: Jazz & Plattdüütsch!

Norbert Susemihl, (tp, co, voc, Flügelhorn) interpretiert das weite Spektrum der New Orleans Musik auf eine authentische, lebendige, frische Weise. Zwischen 1978 und 1990 spielte er professionell jeweils für mehrere Monate im Jahr in New Orleans und studierte Jazz-, Blues- und Gospelmusik. Sein Repertoire umfasst Jazz, Swing, Rhythm & Blues, Gospel, Boogie und Ragtime. Heute lebt er in Hamburg und in Kopenhagen, wenn er nicht gerade weltweit auf Tournee ist.
Eintritt: AK: 15.00 EUR
OrginalOrginal
Mo 05.12. HENDRIK SCHWOLOW BIG BAND
www.hendrikschwolow.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Hendrik Schwolow's Grundrezept ist Big Band Jazz, mit einer Prise Stan Kenton und ’nem Schuss Count Basie. Das Ganze dann aber mit Maynard Fergusons Hochton-Trompete erhitzt und fertig ist – in etwa – die aktuelle CD vom "Hendrik Schwolow & Delicious Big Brass Cracker Band Orchestra". Fertig ist damit unter anderem auch eine Zeitreise in die 50er und 60er, als das nordwestdeutsche Dampfradio seine Sportsendungen noch mit Stücken wie "Trumpet Blues & Cantabile" einleitete. Dieses Stück ist mit auf der neuen CD, die Hendrik Schwolow und seine Mannen im Gepäck haben, wenn sie auf die Bühne gehen. Mit auf der CD ist auch der Dauerbrenner "Mack The Knife". Ansonsten sammeln sich dort Stücke aus der Feder des US-amerikanischen Jazzposaunisten Tom Garling, der die wiederum für den kanadischen Trompeter und Bandleader Maynard Ferguson geschrieben hat. . . Für mehr sollte man ein Jazz-Lexikon bemühen.

Hendrik Schwolow, 1961 in Bremen geboren, tummelt sich seit seinem Studium an der Hochschule für gestaltende Kunst und Musik in Bremen auf all den Hochzeiten, bei denen ein Hochton-Trompeter gefragt ist – vor allem mit Jazz, aber auch mit Pop oder Klassik. Unter anderem war Hendrik Schwolow Anfang der 80er Trompeter, Arrangeur und Leader beim Zirkus Roncalli.

Big-Band-Jazz, Rock und Funk erwartet das Publikum. Hendrik Schwolow & Delicious Big Brass Cracker Band Orchestra sind mit ihrem Programm "Tom Garling Compositions und mehr" zu Gast mit mitreißenden Bläsern, Beats und Bässen.
Eintritt: AK: 7.00 EUR
Orginal
Di 06.12. ALABAMA HOT SIX –Dixieland-
www.alabama-hot-six.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Band präsentiert neben alten Kompositionen von Fats Waller, W. C. Handy und King Oliver Stücke aus der Ära des Swing von Duke Ellington bis Count Basie. Durch ausgefeilte Arrangements entstand ein eigener, unverwechselbarer Sound, der die Band auszeichnet.
Eintritt: AK: 7.00 EUR
Orginal
Mi 07.12. BLUE ORLEANS JAZZBAND –Oldtime Jazz-
www.neworleansjazz.de
Vorverkauf: cotton-club.de

BlueOrleans spielt New Orleans Jazz mit dem Schwerpunkt auf Kollektivimprovisation. Dieser Musikstil entwickelte sich nach 1900 in New Orleans und wurde bis in die 60er Jahre insbesondere von George Lewis und seiner Band gepflegt. Der Bassist Pops Foster aus New Orleans meint scherzhaft in seiner Biografie, dieser Stil habe sich entwickelt, da in New Orleans kein Veranstalter bereit war, für einen Musiker zu zahlen, der auf der Bühne Pause machte. Wie auch immer, die Kollektivimprovisation führte im Jazz lange ein Schattendasein und wurde erst im Free Jazz wiederentdeckt.
Eintritt: AK: 7.00 EUR
Orginal
Do 08.12. CRAZY CRACKERS –Elvis Presley Revival Band-
www.crazycrackers.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Mit ihren sechs Mitgliedern präsentieren sich die "Crazy Crackers" in einer Formation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Geist der Musik von Elvis Presley fortbestehen zu lassen. Dabei schöpfen sie aus dem bekanntermaßen sehr umfangreichen musikalischen Repertoire des Kings, aber auch Songs von Johnny Cash, Willie Nelson, Queen. Billy Idol, Brian Setzer oder den Righteous Brothers werden im "Elvis - Style" zelebriert.
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Orginal
Fr 09.12. HOT SHOTS –Classic Jazz-
www.hot-shots-hamburg.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Bevor die HOT SHOTS 1971 gegründet wurden, haben die sieben Musiker in mehreren bekannten Bands in Hamburg gespielt. Im Laufe der Zeit haben sich geringfügige personelle Veränderungen in der Band ergeben. Aber viele der Mitgleider der HOT SHOTS sind über viele Jahre dabei. Diese Konstanz hat dazu geführt, dass die Band einen sehr dichten, homogenen Klang entwickelt hat, da jeder weiß, was die anderen spielen. Deshalb sind die HOT SHOTS eine der wenigen Bands, die kollektiv improvisierte Chorusse spielen können, ohne dass ungewollte Dissonanzen auftreten.

Von Anfang an hatten die HOT SHOTS regelmäßige Auftritte in Hamburg, hauptsächlich im Cotton Club. Aber da sie eine sehr geschäftige Band sind, machten sie auch Touren durch Deutschland, Europa und sogar ausserhalb Europas. Die Höhepunkte dieser Reisen waren Konzerte in den Niederlanden (sogar mit Plattenaufnahme), in Schweden, Dänemark, Spanien, New Orleans, Türkei, Hong Kong und Macao. Es gab auch Radio und TV Sendungen, hauptsächlich in Deutschland, aber auch in Spanien, Schweden, den Niederlanden, New Orleans und sogar in Macau.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
Sa 10.12. JAZZ LIPS –Hot Jazz-
www.jazzlips.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Seit der Gründung der Band im Jahre 1970 haben sich die Jazz Lips mit ihrem hohen musikalischen Anspruch, ihrer ansteckenden Vitalität und der Vielfalt ihres Repertoires in der Jazz-Szene einen Ruf erworben, der weit über die Grenzen Deutschlands hinausgeht. Nur wenigen Gruppen gelingt es so gut, sich auf ihr Publikum im Konzertsaal, auf der Open-Air-Bühne oder im Jazz-Club einzustellen und ihre Zuhörer zu begeistern.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
So 11.12. FRÜHSCHOPPEN: HERMANN BÄRTHEL’ S JAZZ + PLATT
mit EIGHT TO THE BAR -RESTKARTEN nur noch im COTTON CLUB-

www.jazzundplatt.de
www.eighttothebar.de

Hermann Bärthels Frühschoppen der besonderen Art: Jazz & Plattdüütsch!

"8 to the Bar" steht für handgemachte Musik - mit oder ohne elektrische Verstärkung. Wir spielen alles, was wir lieben, von Boogie Woogie und Blues über Swing und Jazzstandarts bis zu Oldies und dem einen oder anderen deutschen Titel. Alles im "8 to the Bar" Stil und immer mit dem gewissen Swing.
Eintritt: AK: 15.00 EUR
OrginalOrginal
Mo 12.12. JO BOHNSACK –Piano-Blues+Boogie Woogie-
www.jobohnsack.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Er hat inzwischen bei internationalen Festivals und Konzerten beste Kritiken für seine musikalischen Qualitäten erhalten. Mit seinem – für "Jung und Alt" – mitreißenden Entertainment, wie auch mit seinem jugendlichen Charme, erobert er sich das Publikum. Er absolvierte unzählige Fernsehauftritte im In- und Ausland. Das Internationale North Sea Jazz Festival Den Haag kürte ihn zum Piano-Giant. Seine Konzerttourneen führten ihn nach Mexiko und Indonesien. Bisheriger Höhepunkte: Eine Einladung zum Jazz & Heritage Festival in New- Orleans und seine Aufnahme in den Olymp der Steinway – Künstler. Jo Bohnsack lebt im "Boogie Zentrum" Hamburg, aber sein Geburtsort und Sommerdomizil ist und bleibt Sylt, wo er mit Auftritten in der Westerländer Musikmuschel und im Kampener "Dorfkrug" seine ersten Erfolge feiern konnte.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
Di 13.12. JAILHOUSE JAZZMEN –Oldtime Jazz-
www.facebook.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Ein Stück Hamburger Jazzgeschichte: "Es gibt in Hamburg eine Jazzband, die in ihrer Geschichte mehr als alle anderen dafür gesorgt hat, dass Hamburg zu einem Mekka des Jazz wurde, dass so etwas wie eine Szene entstehen konnte: die Jailhouse Jazzmen – ein Stück Hamburger Jazz-Geschichte." (Zitat Karsten Flohr, Hamburger Abendblatt)

Seit 1956 gibt es sie, die neben der Old Merrytale Jazzband älteste Jazzformation Hamburgs. Im Laufe der Zeit spielten nicht weniger als 40 Musiker mit, von denen die meisten auch heute noch aktiv das Jazzgeschehen mitbestimmen, einige als Bandleader neuer Gruppierungen.
Eintritt: AK: 7.00 EUR
Orginal
Mi 14.12. HARLEM JUMP –Hot Swing-
www.harlemjump.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Abseits der Routine der großen Bigbands entstand Anfang der 40er Jahre in den verräucherten Jazzkneipen Harlems der "JUMP". Swing, Blues und Boogie-Woogie verschmolzen dort zum wohl Heißesten, was der Jazz zu bieten hatte – und noch hat… Die Hamburger Band HARLEM JUMP, eine der traditionsreichsten Swing-Formationen im norddeutschen Raum, bringt diese Musik, die geprägt wurde von Künstlern wie Louis Jordan, T-Bone Walker, Cozy Cole, John Kirby, Duke Ellington oder Count Basie, bereits seit 1988 auf die Bühnen und Tanzböden.

Hervorgegangen aus den legendären "Blackbirds of Paradise" (die in den 70er und 80er Jahren über die Hamburger Stadtgrenzen hinaus weite Teile der alten Bundesrepublik – und gelegentlich auch der DDR – mit swingendem Bigband-Sound vom Allerfeinsten versorgten) hat sich HARLEM JUMP nicht zuletzt durch stetig nachrückende jüngere Musiker eine erfrischende Leichtigkeit bewahrt, die sich sofort auf das Publikum überträgt: Stillsitzen? – Ausgeschlossen!
Eintritt: AK: 7.00 EUR
Orginal
Do 15.12. RAGTIME UNITED –Oldtime Jazz-
www.ragtime-united.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Band wurde 1976 gegründet. Die Vorbilder für die musikalische Richtung waren zunächst die Bands von George Lewis und Bunk Johnson aus New Orleans sowie Ken Colyer, der mit seiner Band in den 1960er Jahren in Hamburg auftrat. Besonders angetan war und ist man bis heute von der farbigen Ragtimemusik, die anfangs des 20.JH eine reine Tanzmusik war und die Ballsäle in New Orleans, New York und Chicago zum Kochen brachte.

Das musikalische Spektrum wurde im Laufe der Jahre auch durch den Wechsel einzelner Musiker ständig erweitert und umfasst heute nahezu alle Elemente des Traditionellen Jazz. Ob Blues, Stomps oder Balladen , alles wird auf eigene Weise authentisch vorgetragen. Ob in Jazzclubs, Konzertsälen , bei Festivals , Privat-oder Gechäftsfeiern – die Band findet stets den richtigen Kontakt zum Publikum. Der berühmte Funke springt schnell über.
Eintritt: AK: 7.00 EUR
Orginal
Fr 16.12. SHREVEPORT RHYTHM -Hot Jazz+Swing-
www.shreveport-rhythm.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Hamburgs Hot Jazz & Swing Band - Shreveport Rhythm, im Jahre 2008 gegründet, wird im Norddeutschen Raum vielfach als eines der besten Jazz-Quartetts gehandelt (u.a. Hamburger Abendblatt, NDR-Fernsehen/Radio, Hamburger Lokalradio). Seit 2008 ist SHREVEPORT RHYTHM mit seiner ganz eigenen Mischung aus musikalischer Raffinesse, heißen Arrangements, rhythmischem Drive und gleichzeitig witzigem Entertainment der erfrischende Beweis dafür, dass traditioneller Jazz der 20er bis 40er Jahre Musikbegeisterte aller Generationen mitreißt.

Zahlreiche Auftritte auf nationalen wie internationalen Festivals, in Konzertsälen, Jazzclubs oder Szene-Bars wie auch die regelmäßige Zusammenarbeit mit der Hamburger Swing und Lindy Hop Szene belegen: Shreveport Rhythm garantiert Lebensfreude pur und begeistert das Publikum bei jedem Auftritt – ganz egal ob die Fans dabei tanzen, mitsingen und swingen oder einfach nur zuhören.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
Sa 17.12. LOUISIANA SYNCOPATORS –Hot Jazz Orchestra-
www.louisiana-syncopators.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Früher Swing der 20-er and 30-er Jahre aus HamburgNew Orleans-Musik zu machen war bei der Gründung der Louisiana Syncopators in Hamburg 1969- vor nunmehr 40 Jahren – Wunsch and Ziel der Band-Mitglieder. Von bescheidenen Anfängen baute sich die Band zeitweilig zu einem 14-Mann-Orchester auf, wobei die Kunst des Notenlesens und eigene Arrangements für eine Amateurband zu jener Zeit nicht selbstverständlich waren. Je mehr Musiker, desto mehr personelle Schwierigkeiten tauchten auf, so dass dann Ende der 70-er Jahre und im Laufe der 80-er Jahre ein Gesundschrumpfen zu der heutigen Formation (zehn Musiker) führte und den Stil hervorbrachte, der auch heute noch das Repertoire der Band formt: Früher Swing der 20-er and 30-er Jahre, aber auch frühere klassische Werke (Ragtime) and Zeitgenössisches.

Musikalischer Puritanismus wird deshalb auch rigoros verbannt, um das Repertoire offen zu halten für alles, was nicht nur der Kapelle, sondern auch dem Publikum gefällt. Der Erfolg unterstützt dieses Konzept eindrucksvoll. Die Band bewegt sich hauptsächlich im norddeutschen Raum, wobei das monatlich stattfindende Clubconcert im Cotton-Club in Hamburg eine wesentliche Rolle für die musikalische Darstellung der Band spielt.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
So 18.12. FRÜHSCHOPPEN: NEW ORLEANS BIG FOUR + 1
www.youtube.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Band spielt New Orleans Style Music, traditionellen N.O. Revival Jazz. Seit 1976 treten wir, Helmut Ahls / Klarinette, Uli Falk / Posaune, Kurt Tomm / Kontrabass, Dieter Trines / Tenor Banjo zusammen auf und werden verstärkt durch Holger Bundel am Klavier. Unsere stilistische Richtung beruht auf der Nähe zur heutigen Musik afroamerikanischer Tradition aus New Orleans. Unsere Hausaufgaben haben wir selbstverständlich gemacht. Kommen sie vorbei und lassen sich überraschen! Das ist genau wie beim Rotweintrinken. Nur probieren hilft …
Eintritt: AK: 7.00 EUR
Orginal
Mo 19.12. PAPA TOM'S LAMENTATION JAZZ BAND
Vorverkauf: cotton-club.de

Papa Tom’s Lamentation Jazzband gehörte in den 70-er Jahren zu den feinsten europäischen Vertretern des New Orleans Jazz und ist nun seit mehr 40 Jahren Spielzeit im Cotton-Club!
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Orginal
Di 20.12. STINTFUNK –Big Band-
www.stintfunk.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Seit mehr als 30 Jahren besteht in Hamburg die Bigband "Stintfunk", benannt nach dem Ort, an dem die Band jahrelang geprobt hat, der Jugendherberge am Stintfang. Sie ist die älteste, kontinuierlich tätige Bigband in Hamburg, die sich der zeitgenössischen Jazzmusik verschrieben hat. "Stintfunk" ist ein Zusammenschluß von 18 Musikern – sämtlich Amateure + einige Profis -, die in der konventionellen Besetzung von 5 Trompeten, 4 Posaunen, 5 Saxophonen und einer Rhythmusgruppe, bestehend aus Piano, Gitarre, Baß, Schlagzeug, regelmäßig auftreten.

Das Repertoire bietet einen Querschnitt durch die zeitgenössische Bigband-Musik, also kein Aufwärmen von Erfolgstiteln aus der Swingzeit, aber auch keine modernistischen Experimente.
Eintritt: AK: 7.00 EUR
Orginal
Mi 21.12. COTTON CLUB BIG BAND –Swing-
ccbb.bplaced.net
Vorverkauf: cotton-club.de

Unsere Auftritte werden immer wieder durch Gast-Solisten aus der Hamburger Jazz-Szene bereichert und somit zu besonderen Erlebnissen. Darunter finden sich (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) Musiker wie Lennart Axelsson, Benny Brown, Jan Carstensen, Herb Geller, Nils Gessinger, Oreste Kindilide, Helmar Marczinski, Boris Netsvetaev, Michael Rossberg, Sven Selle, Rolf Toschka, Gero Weiland und zahlreiche andere Musiker der lokalen Jazzszene.

Die Wurzeln der Cotton Club Big Band: Die Band ging 1993 aus der St. John’s Jazzband hervor, die eine der ältesten Hamburger Jazzbands war aufgrund ihrer Gründung Anfang der 50er Jahre als Schülerband am Hamburger Johanneum. Der Name Cotton Club Big Band steht für die Verbundenheit zum ältesten Hamburger Jazzclub, dem Cotton Club, der heute sein Domizil am Alten Steinweg hat. Bereits 1993 bei Gründung der Band bildete sich eine Stammbesetzung heraus und wer bereits in der St. John’s Jazzband dabei war ist halt schon immer dabei, siehe oben.
Eintritt: AK: 7.00 EUR
Orginal
Do 22.12. EINE KLEINE JAZZMUSIK –Swing-
eine-kleine-jazzmusik.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Das Ensemble Eine Kleine Jazzmusik wurde 1980 von Volker Reckeweg, Hamburgs bekanntem Trompetensolisten und Arrangeur gegründet. "Leicht – luftig – duftig", so drückte es der ehemalige Posaunist der Band und langjähriges Mitlgied der NDR Bigband, Günter Fuhlisch einst aus, sollte die Musik sein. Unzählige Clubgastspiele sowie Radio- und Fernsehauftritte haben der Band über viele Jahre einen hohen Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad verschafft.

Eine Kleine Jazzmusik tritt seit kurzem in einer stark verjüngten Formation auf und klingt noch immer locker und unangestrengt. Das abwechslungsreiche Programm legt einen Schwerpunkt auf Swing-Titel aus den 30er- und 40er-Jahren.
Eintritt: AK: 7.00 EUR
Orginal
Fr 23.12. THE LINE WALKERS -Johnny Cash Tribute Band-
www.facebook.com
Vorverkauf: cotton-club.de

The LineWalkers sind die Johnny Cash Tribute Band aus Kiel. Der charismatische Sänger (Hello, I‘m not Johnny Cash) wird von Kontrabass, Schlagzeug und Gitarre begleitet. Natürlich ist auch für die Songs mit June Carter eine Sängerin dabei. The LineWalkers präsentieren nicht nur seine Hits wie: Hurt, Ring of Fire, Man in Black, und I walk the Line mit viel Spaß und Spielfreude ohne dabei zu laut zu sein. So werden die Auftritte zu einem Fest zwischen Musikern und Publikum.
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Orginal
Sa 24.12. - Heute bleibt der Cotton Club geschlossen -
Wir wünschen Frohe Weihnachten!


So 25.12. ABENDVERANSTALTUNG: MARCUS PAQUET + RALF BÖCKER –Piano+Sax-
www.paquet-boogie.de
Vorverkauf: cotton-club.de

MARCUS PAQUET

Der Hamburger mit der rauen Bluesstimme sammelte seine ersten Bühnenerfahrungen bereits 1997 im Alter von 17 Jahren beim Summer Jazz Pinneberg. In den Jahren 2004, 2006 u. 2009 gewann er hier den Förderpreis der Sparte "Blues & Boogie".

Die Pianogrößen Jo Bohnsack und Günther Brackmann ("Eight to the bar") beeinflussten Marcus' Klavierspiel und -stil; insbesondere Jo Bohnsack förderte ihn von Beginn an. Bis heute treten beide regelmäßig gemeinsam auf. Seine Spielfreude und die Gier nach "Boogie all night long" bestimmen sein mitreißendes Auftreten mit einem Programm aus Boogie, Blues und Rock’n’Roll.

RALF BÖCKER

"Ralf Böckers profunder Tenorsaxofon-Ton ist eine Attraktion. Dieses ofenrohrig volle, breite, rußige Röhren, dieser kraftvoll raue, klanglich stets vieldeutige, in den Höhen schmutzige, in den Tiefen ruppig-runde und energetisch immer eindeutig extravertierte Riesenton ist sein Markenzeichen." Presse

Er hat sein Handwerk buchstäblich auf der Straße gelernt. Schon als 16 jähriger tourte er als Straßenmusiker durch Europa. Dort holte er sich die nötige Härte für das Tagesgeschäft auf der Bühne. Es folgten diverse Bandtätigkeiten im Ruhrgebiet, später die Gründung eigener Gruppen: wie z.B. der Delta Mood Jazzband, Hot House, Ma Piroschka, Cannonball J., Hardbop Deluxe, u.a.

Mit dem Aufbau eines eigenen Studios produzierte er Jazz-, Klezmer-, Funk- und Hörbuch-CDs. In Göttingen, Kiel und Hamburg initiierte, plante und moderierte Ralf Böcker die Radio-Sendung "JazzHausRadio", die heute noch erfolgreich senden. Nebenher arbeitet Ralf Böcker als Theater-Musiker z.B. am Deutschen Theater Göttingen, oder bei den Domfestspiele Bad Hersfeld.

Nach Gründung der Event- und Bookingagentur "magenta-music" war Ralf Böcker u.a. Veranstalter des 1.Göttinger-Klezmer-Festivals unter der Schirmherrschaft von Rita Süßmuth (damalige Bundestagspräsidentin). Nach dem Umzug nach Hamburg, 2004, veranstaltete Ralf Böcker 2009 und 2010 das internationale Klezmerfest Hamburg. Magenta-music wurde 2010 in den Hamburgischen Landesmusikrat gerufen. Ralf Böcker hat u.a. eine Jazzreihe am Schillertheater Geesthacht seit 5 Jahren etabliert, wo Musikergrößen wie Ladie Geißler oder Günther Fulisch konzertierten. In Hamburg im Cotton Club initiierte er eine weitere Musikreihe, mittlerweile unterstützt durch die Stadt Hamburg. Alle zwei Monate finden im Cotton Club unter dem Namen JazzPuls & Friends Konzertabende mit Hamburger Jazzstars aber auch Nachwuchstalenten statt.

Heute ist er auch Musiklehrer und Pädagoge für Saxofon, Klarinette und Querflöte, Komponist vieler Genres, sowie Bandleader und Freelancer für Bands in der ganzen Republik, u.a. mit Abbi Wallenstein, Jessy Martens, Ladi Geisler, Abbi Hübner, Rocky Knauer, Jasper van't Hof, Trevor Richards, Torsten Zwingenberger, Peter Banjo Meyer, Brian Carrick, Günter Fulisch, Jo Bohnsack, Jan Fischer, u.v.a.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
OrginalOrginal
Mo 26.12. WELLBAD –Blues-
www.wellbad.de
Vorverkauf: cotton-club.de

"Herrlich eckig, dreckig und eine Hammer-"stonewashed" Stimme – irgendwo zwischen Joe Cocker und Tom Waits!" sagt die deutsche Rootsblues-Legende Abi Wallenstein über den Hamburger Sänger und Songwriter Daniel Welbat. Der 24-jährige Newcomer mischt derzeit die Szene auf und hinterlässt beeindruckte Kritiker ebenso wie ein begeistertes Publikum! Live ein leidenschaftliches Powerpaket zeigt der Musiker aus einer Filmproduzenten und Schauspielerfamilie mit seinem neuen Album, welch großartiger Songwriter in ihm steckt! Dass WellBad prompt von Robert Cray als Support für seine Deutschlandtour eingeladen wurde, spricht für sich!

Bandbesetzung:
Daniel Welbat – vocals, guitar
Simon Adresen – keyboards
Stefan Reich – bass
Victor Schüttfort – Guitar
Basti Meyer – Drums
Eintritt: AK: 12.00 EUR
OrginalOrginal
Di 27.12. 8 TO THE BAR
www.eighttothebar.de
Vorverkauf: cotton-club.de

"8 to the Bar" steht für handgemachte Musik - mit oder ohne elektrische Verstärkung. Wir spielen alles, was wir lieben, von Boogie Woogie und Blues über Swing und Jazzstandarts bis zu Oldies und dem einen oder anderen deutschen Titel. Alles im "8 to the Bar" Stil und immer mit dem gewissen Swing.
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Orginal
Mi 28.12. STEVIE AND THE HAND JIVE -Rhythm+Soul-
Vorband: MOLTEN GOLD

www.stevieandthehandjive.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Kleines Line-up, großer Sound - nach diesem Motto präsentieren *Stevie & The Hand Jive* Rhythm & Soul-Perlen in frischer eigener Stilistik. Mal laut, mal leise, mal besinnlich, mal besinnungslos, mal funky, mal fett, mal wild, immer aber virtuos. Zwei Gitarren, Bass, Schlagzeug - fertig. Bedient werden die Instrumente von Stevie Gall (voc, git), Ronny Doughny (git, voc), Sebastian Grimm (b) und Hulle Hilbert (dr, voc).

Ein Abend mit *Stevie & The Hand Jive* ist immer auch eine musikalische Entdeckungsreise. Von Stevie Wonder bis John Mayer, von Lucky Peterson bis Earth, Wind and Fire, von den Jackson Five bis Elvis Costello - verschiedenste Genres verschmelzen zu einem eigenen authentischen Stil. Dabei bleibt die Band manchmal nah an den Ursprungsversionen, bisweilen geht sie andere Wege und entwickelt neue, eigenständige Arrangements. Charakteristisch und Grundlage aller Songs sind tighter Beat, mitreißender Groove, virtuos eingesetzte Gitarren und über allem die markante Stimme von Stevie G.

Und da gerade Weihnachten war: *Stevie & The Hand Jive*bringen Geschenke mit: Mit*Molten Gold*ist heute eine zweite Band am Start, die durch namhafte Besetzung, stilistische Vielfalt und ungehemmte Spielfreude überzeugt. Bernd Vogelsang (git, voc),Gerd Gottlob (git), Kai Boras (b),Lutz Denker (dr, sax) und Matthias Krieger (keys) haben den festen Vorsatz, bei jedem Gig etwas Hochwertiges zum Schmelzen zu bringen – so auch heute Abend.

Das wird ein denkwürdiger Abend - das müsst Ihr sehen!
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Orginal
Do 29.12. 40 JAHRE WOOD CRADLE BABIES –Dixieland-
www.wood-cradle-babies.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Das langjährige Übungsdomizil in Pinneberg, inmitten des Baumschulengebietes, der "Wiege des Waldes," hat zu dem Namen "Wood Cradle Babies" geführt. Nach 40 Jahren sind sie natürlich keine Babies mehr, auch sind nicht alle jetzigen Bandmitglieder noch Gründungsmitglieder. Geblieben ist aber die Freude daran, gemeinsam einen swingenden Dixieland zu spielen.
Eintritt: AK: 7.00 EUR
Orginal
Fr 30.12. SWINGING FIREBALLS, Bremen –Swing- Nur noch RESTKARTEN im Club erhältlich-
www.swingin-fireballs.de

Wer hätte das gedacht? "Deutschlands beste Swing-Jazzer" (Hamburger Abendblatt) kommen aus Bremen!

Die Swingin' Fireballs präsentieren das einmalige Flair des amerikanischen Entertainments der 50er und 60er Jahre: elegante Shows, der Glamour der Casinos von Las Vegas, Bigband-Swing, Frank Sinatra, Dean Martin, Louis Prima. Dabei glänzt die Band nicht nur mit dem Charme der Zeit, sondern mit professioneller Show, authentischer Musik, stilechtem Outfit und den charmanten Conférencen des charismatischen Sängers und Entertainers André Rabini.

Alle Stücke im Repertoire -ob Bigband-Swing, Jump'n'Jive, Mambo, Rock'n'Roll oder Rumba - haben eines gemeinsam: sie sind selbst arrangiert im typischen Fireball-Stil, stets mit einer Verbeugung vor den historischen Originalen, aber eben doch im ganz eigenen Sound und mit eigenen Ideen, jung und dynamisch; oder, wie Peter Herbolzheimer es formuliert: "Swing von heute ... sehr, sehr gut gespielt - kaum zu glauben!"
Eintritt: AK: 15.00 EUR
Orginal
Sa 31.12. - Heute bleibt der Cotton Club geschlossen -
Wir wünschen einen Guten Rutsch
in ein glückliches neues Jahr!