Dieser Monat Langfristvorschau
Ab sofort: Alle Tickets auch bei Vorverkaufsstellen erhältlich. Mehr Informationen

Vorschau Januar 2017
So 01.01. JESSY MARTENS + JAN FISCHER BLUES SUPPORT
- Abendveranstaltung -

www.jessymartens.de
www.janfischerbluesband.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Jessy Martens & Jan Fischer's Blues Support
Louis-Armstrong-Gedächtnis-Preisträger 2012
German Blues Award Winner 2012 + 2014

Jessy Martens – Gesang
Jan Fischer – Piano + Gesang
Ralf Böcker – Saxophon
Christian Kolf – Schlagzeug

"Grandiose Sängerin" (Peter Urban, NDR)

Sie gilt inzwischen als die herausragende Stimme in der europäischen Blues-Szene: Temperament-Bündel und Sängerin Jessy Martens . Mit ihrer "Stimme zum Niederknien" (rocktimes) hat es die 27-Jährige in nur wenigen Jahren geschafft, die Hauptbühnen bedeutender Festivals im In- und Ausland zu stürmen. 5 CD-Produktionen, über 500 Konzerte, zahlreiche Radio + TV-Auftritte sowie die Auszeichnung mit dem German Blues Award 2012 + 2014, dem Deutschen Rockpreis 2012 jeweils als beste Sängerin und dem Louis-Armstrong-Gedächtnis-Preises 2012 sprechen für sich.

Jahrelang sang sie in verschiedenen Gospel-Chören die Solo-Stimme, sammelte Erfahrungen während einer Musical-Ausbildung – und hat sich dann doch vom Blues-Virus infizieren lassen. Ein Besuch im Hamburger Cotton Club war es, der ihr Herz für diese Musik entflammen ließ. Sie entschied sich, jener neuen Leidenschaft nachzugehen und singt diesen Blues mittlerweile mit einer schier überwältigenden Kraft und Tiefe. Die Presse bescheinigt ihr "die nötige Röhre; …eine rauchig beseelte Stimme, …, die ganz ohne Pathos gewaltig unter die Haut geht!" (Die Welt).

Neben den Konzerten mit ihrer eigenen Bluesrock-Band ist sie bereits seit 2006 in akustischer Besetzung unterwegs. Unterstützt und gefühlvoll begleitet wird sie dabei vom Hamburger Blues-Pianisten Jan Fischer (German Blues Award 2011 / Bester Pianist). Seine einfühlsame aber auch energische Art, die unterschiedlichsten Stile mit ganz persönlicher Note zu füllen, macht ihn zum kongenialen Partner. Er setzt die Sängerin hervorragend in Szene und glänzt durch eigene musikalische Akzente. Zum Quartett erweitert bildet den Background eine eingespielte vollakustische Besetzung mit Ralf Böcker am Saxophon und Christian Kolf am Schlagzeug, der die Presse "musikalische Brillanz, erstklassigen Sound, viel Einfühlungsvermögen und virtuose Technik" bescheinigt (Badener Tageblatt). Das NDR-Radiokonzert vom März 2012 wird vom Vorsitzenden des Swinging Hamburg e.V. sogar euphorisch "eine Sternstunde des Rundfunks" genannt.

Neben eigenen Songs spielt die Band knackig arrangierten Blues, Boogie + Swing, Ray Charles-Klassiker oder eine packende Version von Gershwin's Summertime. Dass Jessy Martens & Jan Fischer's Blues Support inzwischen als Top-Act internationaler Blues-+ Jazzfestivals gilt, wundert also nicht.

Auf diese Musiker darf man gespannt sein!
Eintritt: AK: 15.00 EUR
Orginal
Mo 02.01. RED FOX BLUESBAND, Bremen
de-de.facebook.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Band spielt einen druckvollen und tanzbaren Blues, der sich an den Klassikern des Rhythm'n Blues orientiert, wie auch von großen Vorbildern wie Stevie Ray Vaughan, Ronnie Earl und den Kings beeinflusst ist. Ein stilistisch abwechslungreiches Programm beschert den Zuhörern ein musikalisches Roadmovie durch die Spielarten des Blues - von Swing und Jump-Nummern bis zu Chicago und Texas Blues, bei dem auch ein gefühlvoller Slow nicht fehlt. Die dynamische, auf das Publikum überschwappende Spielfreude prägt die Live- Performance der Band. Ausgehend von ihren Vorbildern gestaltet sie ihren eigenen begeisternden Cocktail zwischen Retro- und zeitgenössischem Blues.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
Di 03.01. TONEART - Spheric Groove Power Jazz
www.toneartmusic.de
Vorverkauf: cotton-club.de

TONEART – das ist die Mischung verschiedener Musikstile mit Jazz, gekonnt in eigenen Kompositionen verarbeitet und präsentiert.
Im Mittelpunkt stehen immer Improvisation, musikalische Kommunikation, Emotionalität und Spaß. Gerade die Zusammensetzung der Band erzeugt Energie für ein kreatives Treibhaus. TONEART macht gelungenen Jazz, der unter die Haut geht und immer wieder viel Druck entfaltet. Das besondere Klangkonzept der Band mit Querflöte und Saxophon, mitreißenden Grooves und eingängigen Melodien sind charakteristisch für TONEART.

Manfred Häßner - Flöte, Saxophon, Bassklarinette
Florian Gerlspeck – Tenor-, Alt- und Sopran-Saxophon
Michael Meyer - Gitarre
Martin Loose - Bass
Bernd Roitzsch - Schlagzeug

Ermäßigter Eintritt für Schüler & Studenten 5 Euro.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
Mi 04.01. BLUE ORLEANS JAZZBAND -N.O.Jazz-
www.neworleansjazz.de
Vorverkauf: cotton-club.de

BlueOrleans spielt New Orleans Jazz mit dem Schwerpunkt auf Kollektivimprovisation. Dieser Musikstil entwickelte sich nach 1900 in New Orleans und wurde bis in die 60er Jahre insbesondere von George Lewis und seiner Band gepflegt. Der Bassist Pops Foster aus New Orleans meint scherzhaft in seiner Biografie, dieser Stil habe sich entwickelt, da in New Orleans kein Veranstalter bereit war, für einen Musiker zu zahlen, der auf der Bühne Pause machte. Wie auch immer, die Kollektivimprovisation führte im Jazz lange ein Schattendasein und wurde erst im Free Jazz wiederentdeckt.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
Do 05.01. AFTER MIDNIGHT -Blues+Rock-
www.after-midnight.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Gradliniger Rock und Blues … das sind After Midnight – 3-Mann Besetzung im klassischen Backup. Gespielt werden Coversongs von Eric Clapton über Hendrix bis ZZ-Top und vieles mehr, in eigener Interpretation. Differenzierter Sound und Satzgesang sind nur einige der Merkmale dieser Band.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
Fr 06.01. BOOGIE BEAT BUSTERS -Rock’n Roll der 50iger-
www.tbbb.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Let the good times roll...!

Die Boogie Beat Busters fanden sich vor einiger Zeit zusammen, um in alter Manier dem Rock 'n' Roll der 50er und frühen 60er Jahre einen Platz auf den Bühnen der Unterhaltungsindustrie zu geben. In der Minimalbesetzung einer typischen Rock 'n' Roll Band – mit Schlagzeug, Kontrabass, elektroakustischer Gitarre, Westerngitarre und Gesang – frischen sie die Erinnerungen an musikalische Größen wie Elvis, Chuck Berry, Bo Diddley und Johnny Cash (um nur einige zu nennen) wieder auf und erwecken den Stil und Klang der guten alten Zeit zu neuem Leben.
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Orginal
Sa 07.01. NEW ORLEANS FEETWARMERS –Oldtime Jazz-
feetwarmers.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Let’s have a Party …… diese Textzeile aus dem temperamentvollen Titel "I Can’t Dance" ist für die NEW ORLEANS FEETWARMERS (NOF) Antrieb und Einladung zugleich. Kein Fuß steht still, wenn das Sextett aus Norddeutschland auf kleinen und großen Bühnen loslegt. Authentischer New Orleans Jazz aus den 20er Jahren live und handgemacht: In dieser Musik steckt ein Lebensgefühl, das mitreißt. Von dem Zauber der Band ließen sich Jurys und Publikum bei mittlerweile vier internationalen Jazz-Festivals in Frankreich begeistern: So gewannen die FEETWARMERS im Juli 2008 im ersten Anlauf den renommierten Wettbewerb "Compétition internationale de Jazz New Orleans" in St. Raphaël (Südfrankreich, Côte d’Azur).
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Orginal
So 08.01. FRÜHSCHOPPEN: WOOD CRADLE BABIES –Dixieland-
www.wood-cradle-babies.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Die WOOD CRADLE BABIES haben sich 1976 zusammengefunden und spielen seitdem in nahezu unveränderter Besetzung Dixieland-Jazz. Der Bandname hängt mit dem von Baumschulen umgebenen Übungsdomizil im Kreis Pinneberg, der "Wiege des Waldes", zusammen: Waldwiegen-Babies. Jedoch von "Babies" keine Spur! Alle Bandmitglieder hatten schon als 15- bis 20-jährige in verschiedenen Bands gejazzt, um dann nach langjähriger Pause ihr Hobby wiederaufzunehmen.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
Mo 09.01. JO BOHNSACK –Piano-Blues + Boogie-Woogie-
www.jobohnsack.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Er hat inzwischen bei internationalen Festivals und Konzerten beste Kritiken für seine musikalischen Qualitäten erhalten. Mit seinem – für "Jung und Alt" – mitreißenden Entertainment, wie auch mit seinem jugendlichen Charme, erobert er sich das Publikum. Er absolvierte unzählige Fernsehauftritte im In- und Ausland. Das Internationale North Sea Jazz Festival Den Haag kürte ihn zum Piano-Giant. Seine Konzerttourneen führten ihn nach Mexiko und Indonesien. Bisheriger Höhepunkte: Eine Einladung zum Jazz & Heritage Festival in New- Orleans und seine Aufnahme in den Olymp der Steinway – Künstler. Jo Bohnsack lebt im "Boogie Zentrum" Hamburg, aber sein Geburtsort und Sommerdomizil ist und bleibt Sylt, wo er mit Auftritten in der Westerländer Musikmuschel und im Kampener "Dorfkrug" seine ersten Erfolge feiern konnte.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
Di 10.01. JAILHOUSE JAZZMEN –Oldtime Jazz-
www.facebook.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Ein Stück Hamburger Jazzgeschichte: "Es gibt in Hamburg eine Jazzband, die in ihrer Geschichte mehr als alle anderen dafür gesorgt hat, dass Hamburg zu einem Mekka des Jazz wurde, dass so etwas wie eine Szene entstehen konnte: die Jailhouse Jazzmen – ein Stück Hamburger Jazz-Geschichte." (Zitat Karsten Flohr, Hamburger Abendblatt)

Seit 1956 gibt es sie, die neben der Old Merrytale Jazzband älteste Jazzformation Hamburgs. Im Laufe der Zeit spielten nicht weniger als 40 Musiker mit, von denen die meisten auch heute noch aktiv das Jazzgeschehen mitbestimmen, einige als Bandleader neuer Gruppierungen.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
Mi 11.01. HARLEM JUMP –Hot Swing-
www.harlemjump.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Abseits der Routine der großen Bigbands entstand Anfang der 40er Jahre in den verräucherten Jazzkneipen Harlems der "JUMP". Swing, Blues und Boogie-Woogie verschmolzen dort zum wohl Heißesten, was der Jazz zu bieten hatte – und noch hat… Die Hamburger Band HARLEM JUMP, eine der traditionsreichsten Swing-Formationen im norddeutschen Raum, bringt diese Musik, die geprägt wurde von Künstlern wie Louis Jordan, T-Bone Walker, Cozy Cole, John Kirby, Duke Ellington oder Count Basie, bereits seit 1988 auf die Bühnen und Tanzböden.

Hervorgegangen aus den legendären "Blackbirds of Paradise" (die in den 70er und 80er Jahren über die Hamburger Stadtgrenzen hinaus weite Teile der alten Bundesrepublik – und gelegentlich auch der DDR – mit swingendem Bigband-Sound vom Allerfeinsten versorgten) hat sich HARLEM JUMP nicht zuletzt durch stetig nachrückende jüngere Musiker eine erfrischende Leichtigkeit bewahrt, die sich sofort auf das Publikum überträgt: Stillsitzen? – Ausgeschlossen!
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
Do 12.01. RAGTIME UNITED –N.O.Jazz-
ragtime-united.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Band wurde 1976 gegründet. Die Vorbilder für die musikalische Richtung waren zunächst die Bands von George Lewis und Bunk Johnson aus New Orleans sowie Ken Colyer, der mit seiner Band in den 1960er Jahren in Hamburg auftrat. Besonders angetan war und ist man bis heute von der farbigen Ragtimemusik, die anfangs des 20.JH eine reine Tanzmusik war und die Ballsäle in New Orleans, New York und Chicago zum Kochen brachte.

Das musikalische Spektrum wurde im Laufe der Jahre auch durch den Wechsel einzelner Musiker ständig erweitert und umfasst heute nahezu alle Elemente des Traditionellen Jazz. Ob Blues, Stomps oder Balladen , alles wird auf eigene Weise authentisch vorgetragen. Ob in Jazzclubs, Konzertsälen , bei Festivals , Privat-oder Gechäftsfeiern – die Band findet stets den richtigen Kontakt zum Publikum. Der berühmte Funke springt schnell über.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
Fr 13.01. LOUISIANA SYNCOPATORS -Hot Jazz Orchestra-
www.louisiana-syncopators.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Früher Swing der 20-er and 30-er Jahre aus HamburgNew Orleans-Musik zu machen war bei der Gründung der Louisiana Syncopators in Hamburg 1969- vor nunmehr 40 Jahren – Wunsch and Ziel der Band-Mitglieder. Von bescheidenen Anfängen baute sich die Band zeitweilig zu einem 14-Mann-Orchester auf, wobei die Kunst des Notenlesens und eigene Arrangements für eine Amateurband zu jener Zeit nicht selbstverständlich waren. Je mehr Musiker, desto mehr personelle Schwierigkeiten tauchten auf, so dass dann Ende der 70-er Jahre und im Laufe der 80-er Jahre ein Gesundschrumpfen zu der heutigen Formation (zehn Musiker) führte und den Stil hervorbrachte, der auch heute noch das Repertoire der Band formt: Früher Swing der 20-er and 30-er Jahre, aber auch frühere klassische Werke (Ragtime) and Zeitgenössisches.

Musikalischer Puritanismus wird deshalb auch rigoros verbannt, um das Repertoire offen zu halten für alles, was nicht nur der Kapelle, sondern auch dem Publikum gefällt. Der Erfolg unterstützt dieses Konzept eindrucksvoll. Die Band bewegt sich hauptsächlich im norddeutschen Raum, wobei das monatlich stattfindende Clubconcert im Cotton-Club in Hamburg eine wesentliche Rolle für die musikalische Darstellung der Band spielt.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Orginal
Sa 14.01. JAZZ O’ MANIACS -Classic Jazz-
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Geschichte der Jazz O’Maniacs begann bereits im Frühjahr 1966. Heute zählt sie zu den ältesten noch bestehenden Jazzbands in Deutschland. Natürlich hat es Wechsel in der Besetzung gegeben. Diese gingen jedoch nie zu Lasten der Stilrichtung oder der musikalischen Qualität. Im Gegenteil: Die neuen Musiker haben im Rahmen der stilistischen Vorstellungen immer für frischen Wind gesorgt und die Jazz O’Maniacs vor der musikalischen Vergreisung bewahrt. Musikalisch orientiert sich die Band an den klassischen Aufnahmen der schwarzen Small Bands von Louis Armstrong, Johnny Dodds, Joe ‘King’ Oliver, ‘Jelly Roll’ Morton, Clarence Williams und anderen.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Orginal
So 15.01. FRÜHSCHOPPEN: CHANNEL JAZZ GANG –Oldtime Jazz-
Vorverkauf: cotton-club.de

Der Channel Harburg ist die "Wiege" der Channel Jazz Gang. Denn der Übungsraum ist bei einer der ältesten Firmen im Harburger Hafen. Ein paar "alte" und neue Jazzer haben sich zusammengefunden, um Harburgs Vorzeigestadtteil noch bekannter zu machen.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
Mo 16.01. MIND GAMES -Blues-Rock-Blues-Country-Rock-
www.mind-games-hamburg.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Immer eine bunte Mischung verschiedener Stile und Epochen, ausgesuchte Stücke und auch Überraschungen finden sich im Repertoire von Mind Games:
Gestartet beim fetzigen Rock, stehen wir heute beim fetzigen Blues-Rock und Blues mit kleinen Abstechern in Richtung Country-Rock oder Traditionals.

Mind Games sind: Christian Bessey (Gesang, Gitarre, Tubedoctor), Peter Denk (Gesang, Bass, PA), Jens Krieger (Drums, Rec.), Michael Schrader (Keyboard).
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
Di 17.01. STINTFUNK –Big Band-
www.stintfunk.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Seit mehr als 30 Jahren besteht in Hamburg die Bigband "Stintfunk", benannt nach dem Ort, an dem die Band jahrelang geprobt hat, der Jugendherberge am Stintfang. Sie ist die älteste, kontinuierlich tätige Bigband in Hamburg, die sich der zeitgenössischen Jazzmusik verschrieben hat. "Stintfunk" ist ein Zusammenschluß von 18 Musikern – sämtlich Amateure + einige Profis -, die in der konventionellen Besetzung von 5 Trompeten, 4 Posaunen, 5 Saxophonen und einer Rhythmusgruppe, bestehend aus Piano, Gitarre, Baß, Schlagzeug, regelmäßig auftreten.

Das Repertoire bietet einen Querschnitt durch die zeitgenössische Bigband-Musik, also kein Aufwärmen von Erfolgstiteln aus der Swingzeit, aber auch keine modernistischen Experimente.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
Mi 18.01. COTTON CLUB BIG BAND –Swing-
ccbb.bplaced.net
Vorverkauf: cotton-club.de

Unsere Auftritte werden immer wieder durch Gast-Solisten aus der Hamburger Jazz-Szene bereichert und somit zu besonderen Erlebnissen. Darunter finden sich (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) Musiker wie Lennart Axelsson, Benny Brown, Jan Carstensen, Herb Geller, Nils Gessinger, Oreste Kindilide, Helmar Marczinski, Boris Netsvetaev, Michael Rossberg, Sven Selle, Rolf Toschka, Gero Weiland und zahlreiche andere Musiker der lokalen Jazzszene.

Die Wurzeln der Cotton Club Big Band: Die Band ging 1993 aus der St. John’s Jazzband hervor, die eine der ältesten Hamburger Jazzbands war aufgrund ihrer Gründung Anfang der 50er Jahre als Schülerband am Hamburger Johanneum. Der Name Cotton Club Big Band steht für die Verbundenheit zum ältesten Hamburger Jazzclub, dem Cotton Club, der heute sein Domizil am Alten Steinweg hat. Bereits 1993 bei Gründung der Band bildete sich eine Stammbesetzung heraus und wer bereits in der St. John’s Jazzband dabei war ist halt schon immer dabei, siehe oben.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
Do 19.01. SWING ON A STRING –Happy Gipsy Swing-
www.swing-on-a-string.de
Vorverkauf: cotton-club.de

-Django Reinhardt Memorial-
Der "Hot Club de France", die 30er Jahre in Paris: das ist der Klang ihrer Vorbilder, der genialen Musiker Django Reinhardt und Stéphane Grappelli. Seit mehr als zehn Jahren musizieren sie im Stile Djangos und Stéphanes. "Flotte Musik muß nicht laut sein": Gemäß ihrem Motto spielen Swing on a String fröhlichen Jazz auf Saiteninstrumenten, Musik zum Zuhören, als Unterhaltung, zum Mitswingen und zwanglosem Tanzen.

Swing on a String – das sind:
Gary Castle, Gitarre, Gesang
Gernot Fricke, Geige, Gesang
Jürgen Günther, Gitarre, Banjo
Thomas Koch, Kontrabass
Eintritt: AK: 8.00 EUR
OrginalOrginal
Fr 20.01. ROCKING REBELS vormals ROCKING MEMORIES -Rock’n Roll-Oldies-
Vorverkauf: cotton-club.de

Rockende Zeitreise mit guter Laune. Die "gute Laune Band" Rocking Rebels surft auf der Rock 'n' Roll Welle. Gespielt werden fetzige Songs u.a. von ELVIS Presley, Chuck Berry, Eddie Cochran, Jerry Lee Lewis, Bill Haley, Buddy Holly, Fats Domino, Jean Vincent, CCR, Beatles, Rolling Stones und vielen mehr aus den 50er- bis 70er- Jahren.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Orginal
Sa 21.01. SHREVEPORT RHYTHM -Hot Jazz-Swing-
www.shreveport-rhythm.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Hamburgs Hot Jazz & Swing Band - Shreveport Rhythm, im Jahre 2008 gegründet, wird im Norddeutschen Raum vielfach als eines der besten Jazz-Quartetts gehandelt (u.a. Hamburger Abendblatt, NDR-Fernsehen/Radio, Hamburger Lokalradio). Seit 2008 ist SHREVEPORT RHYTHM mit seiner ganz eigenen Mischung aus musikalischer Raffinesse, heißen Arrangements, rhythmischem Drive und gleichzeitig witzigem Entertainment der erfrischende Beweis dafür, dass traditioneller Jazz der 20er bis 40er Jahre Musikbegeisterte aller Generationen mitreißt.

Zahlreiche Auftritte auf nationalen wie internationalen Festivals, in Konzertsälen, Jazzclubs oder Szene-Bars wie auch die regelmäßige Zusammenarbeit mit der Hamburger Swing und Lindy Hop Szene belegen: Shreveport Rhythm garantiert Lebensfreude pur und begeistert das Publikum bei jedem Auftritt – ganz egal ob die Fans dabei tanzen, mitsingen und swingen oder einfach nur zuhören.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Orginal
So 22.01. FRÜHSCHOPPEN: CROOKED ROAD BAND -trad. Country-Oldies-
www.crooked-road-band.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Crooked Road Band spielt trad. Country Musik, Western Swing + Oldies. Die Songs gehen von Willie Nelson's "On The Road Again" zu Shania Twain's "Your're Still The One". Der harte Kern der Hamburger Band hat sich nach langer Pause vor 3 Jahren wieder zusammen getan. Mit Steffi eine tolle Sängerin und mit Utrecht einen neuen Bassisten gefunden. Steffi singt nicht nur wunderbar, sondern hat obendrein das Durchschnittsalter der Band drastisch gesenkt.

Die Crooked Road Band das sind:
Steffi: Gesang
Peter: E-Gitarre + Gesang
Rolf: Steelgitarre + Dobro
Stefan: Akustik Gitarre + Gesang
Utrecht: Baß + Gesang
Walter: Drums + Cajon
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
Mo 23.01. BROKEN ENGLISH -Bluesrock-
www.brokenenglishhamburg.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Broken English widmet sich vor allem der Musik der Altmeister des britischen Bluesrock wie John Mayall, Eric Clapton, Joe Cocker, Roger Chapman und Rory Gallagher, doch auch Klassiker amerikanischer Musiker wie Freddie King, B.B. King, J.J. Cale oder Taj Mahal stehen immer wieder auf dem Programm.

Broken English sind:
Joachim Kluge - vocals
Andreas Hahne - guitar
Olf Dageför - guitar
Volker Marx - keyboards
Hauke Furkert - Drums
Thomas Giese - Bass
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
Di 24.01. ONE TRICK PONY -Bluegrass-Western-Swing-Roots Rock-
www.onetrickpony.eu
Vorverkauf: cotton-club.de

Irgendwo im verschwitzten Süden der USA liegt die Kreuzung, an der sich Country, Blues und Jazz zum Tanz die Hände reichen. Im Schatten großer Bäume schaukelt friedlich die Wiege der Popmusik. Es sind Geschichten über die Tücken des Alltags, von verlorener Liebe, verratener Freundschaft – und plötzlich ist es ganz egal, wer aus welcher Richtung gekommen ist, ob Hillbilly oder Bluesman – sie alle hören gern gute Geschichten.

Mitten auf dieser Kreuzung haben One Trick Pony ihre Bühne aufgebaut und räubern quer durch die musikalische Landschaft der 30er, 40er, 50er Jahre. Mit Songs von Hank Penny, Little Jimmy Dickens, Tennessee "Ernie" Ford, bis hin zu Louis Jordan und Dean Martin lebt die Tradition des Geschichtenerzählens wieder auf. Ob dreiste Novelty Songs oder herzzerreißende Tearjerker – es groovt und swingt, dass es nur so klappert.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
Mi 25.01. KING STREET JAZZMEN –Dixieland-
www.king-street-jazzmen.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Seit mehr als zwanzig Jahren sorgen die "King Street Jazzmen" mit ihrem "Happy Jazz" und ihrer lockeren Art der Präsentation für volle Säle und Kneipen und immer gute Stimmung. Die "King Street Jazzmen" zählen zu den wohl beliebtesten Hobbyjazzern der Region und man sieht, dass ihnen die Musik und die Präsentation selbst viel Spaß machen. Der Name der Band wurde übrigens von der bekanntesten Straße Elmshorns abgeleitet, der Königsstraße.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
Do 26.01. THE FAM FOUR –Rock’n Roll-Rock a Billy do woop-dt. Schlager-
www.thefamfour.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Schon seit langer Zeit spielten wir mit dem Gedanken, eine reine Familienband zu gründen. 2016 war es dann endlich so weit:

THE FAM FOUR präsentiert die großen Hits der 50er und 60er Jahre in einem gekonnten Mix aus Rock 'n' Roll, Rock-A-Billy, Doo Wop, Country & Western und deutschen Schlagerperlen!

THE FAM FOUR besteht aus den Frontleuten von Franny & The Fireballs, Suzie & The Seniors und den Hot Birds! Diese drei Bands begeistern seit vielen Jahren mit Rock'n'Roll, Beat und Rock-A-Billy!

Das Besondere - neben der musikalischen Kompetenz - ist die familiäre Verbundenheit der vier Künstler! Ralf und Knut sind Brüder. Patricia ist die Tochter von Knut und ist mit Thomas verheiratet. Da schließt sich der Kreis...

THE FAM FOUR sind:

Patricia Butt - Vocal, Mundharmonika
Thomas Butt - Vocal, Rhythmusgitarre
Ralf Hartmann - Vocal, Sologitarre
Knut Hartmann - Vocal, Bassgitarre
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
Fr 27.01. REVIVAL JAZZBAND –Swingin’ Dixieland-
Vorverkauf: cotton-club.de

Die monatlichen Auftritte im Cotton Club gehörten von Anfang an zum Pflichtprogramm, so dass man mit Stolz auf den 500. Auftritt zusteuert. Am 01. April 2011 feierte die Revival Jazzband in ihrem Domizil, nämlich Hamburgs Jazzclub Nr.1, dem Cotton Club, in dem sie 1971 auch ihren ersten öffentlichen Auftritt hatte, ihr 40jähriges Bestehen.

Das Repertoire der Revival Jazzband umfasst alle Facetten des traditionellen Jazz. Ihre Titel entstammen dem New Orleans– und Chicago-Stil, der Dixieland-Tradition sowie dem Swing. Durch die jahrelange Zusammenarbeit der sieben Musiker ergibt sich ein sehr lebendiger, nicht in Routine erstarrter Sound. Allen Musikern ist deutlich anzumerken, dass sie mit sehr viel Freude und Engagement bei der Sache sind. Dass die Revival Jazzband fast jeder musikalischen Herausforderung gewachsen ist, zeigt sich auch darin, dass manchmal ganz spontan neue Stücke auf der Bühne vorgeführt werden.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Orginal
Sa 28.01. JAZZ LIPS –Hot Jazz-
www.jazzlips.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Seit der Gründung der Band im Jahre 1970 haben sich die Jazz Lips mit ihrem hohen musikalischen Anspruch, ihrer ansteckenden Vitalität und der Vielfalt ihres Repertoires in der Jazz-Szene einen Ruf erworben, der weit über die Grenzen Deutschlands hinausgeht. Nur wenigen Gruppen gelingt es so gut, sich auf ihr Publikum im Konzertsaal, auf der Open-Air-Bühne oder im Jazz-Club einzustellen und ihre Zuhörer zu begeistern.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Orginal
So 29.01. FRÜHSCHOPPEN: CANAL STREET JAZZ BAND -arch.Jazz-
www.canalstreet-jazzband.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Canal Street Jazz Band begeistert seit über 45 Jahren ihre Zuhörer mit ihrem besonderen Sound und ist damit eine der ältesten und traditionsreichsten Bands Hamburgs. Von Anfang an verfolgte diese Kapelle ein klares Konzept, durch den Bandgründer Michi Wulff geprägt, das sie allen Zeitläufen zum Trotz bis heute durchgehalten hat.

Hier gibt es kein Anbiedern an einen modischen Trend oder einen bestimmten Publikumsgeschmack, statt dessen das bewusste Eintreten für eine Musik, die zwischen 1910 und 1925 in New Orleans und Kansas City gespielt wurde von frühen schwarzen und weißen Marschkapellen und den ersten eigentlichen Jazzbands, deren Namen nur durch mehr oder weniger zufällige Plattenaufnahmen bekannt sind.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
Mo 30.01. GÜNTHER BRACKMANN +CLAAS VOGT DUO
www.brackmann-musik.de
Vorverkauf: cotton-club.de

"Musik ist Kommunikation - mit dir selbst, den Kollegen auf der Bühne, dem Publikum, und immer eine emotionale Herausforderung mit dem Ruf nach Authentizität."

Ich stehe (oder besser: sitz) seit nunmehr fast 40 Jahren auf der Bühne und spüre immer noch die gleiche Spielfreude und Leidenschaft wie am ersten Tag. Neben dem Boogie-Woogie, der mich seit den ersten Tagen ständig begleitet, sind inzwischen viele musikalische Facetten anderer Genres hinzugekommen, die ich sehr gerne auch dank meiner Partner auf der Bühne ausleben kann. Dabei ist die Körpersprache als Teil des musikalischen Ausdrucks für mich ein wichtiges Element. Zweifellos ist die rhythmische Welt des Klavierspiels mein Hauptfach, und doch war es mir wichtig, in dem Projekt "Die Kraft Der Leisen Töne" eine andere, von eigenen Melodien geprägte, Klangwelt zu ertasten, ganz nach dem Motto: "Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte."
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Orginal
Di 31.01. HARANNI HURRICANES -Texas Blues+Rock-
www.haranni-hurricanes.de
Vorverkauf: cotton-club.de


Haranni Hurricanes - Blooze’n Rock mitten aus’m Pott

Mitten im Revier, im so genannten Emscher Delta des Ruhrgebiets, in der Stadt Herne (mittelalterlich: "Haranni") gründeten sich die Haranni Hurricanes vor rund zehn Jahren. Seitdem zelebrieren sie ihren kompromisslosen "Pott-Bloozerock" mittlerweile nicht mehr nur in den hiesigen Clubs und Kneipen sondern auch auf den Live-Bühnen und Open-Airs der angrenzenden Städte und Bundesländer.

Das eingespielte und auftrittserfahrene Trio serviert ein breit gefächertes Programm aus Rhythm'n Blues, Swing, Rock und Shuffles in einer Mischung aus eigenen Stücken, einschlägigen Covers und selbstarrangierten (sprich: "hurricanifizierten") Interpretationen. In klassischer Besetzung an Gitarre, Schlagzeug und Bass wird ein kompromissloser, schnörkelloser, intensiver und rockiger Texas-Boogie- Sound produziert mit stampfenden Grooves von Bass und Schlagzeug und rauen, ungeschliffenen Gitarrenriffs, die jede Hütte in den Grundfesten erschüttern und jede Scheune ins Wanken bringen. Hier ist der Name noch Programm.

Ein Konzert in dieser Formation sollte sich niemand entgehen lassen, der Memoryeffekt ist enorm, dazu trägt vor allem die Spielfreude und die technische Souveränität der Musiker bei. Es empfiehlt sich aber, Mützen und Ölzeug mitzubringen, denn es herrscht orkanartiger Gegenwind.

Die Haranni Hurricanes sind:
Bernd "Thunder" Rademacher - Drums, Vocals
Ralf "Texas" Bernschein - Guitars, Vocals
Martin "The Growl" Herrmann - Bass, Vocals
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Orginal