Dieser Monat Nächster Monat

       LANGFRISTVORSCHAU       

Ab sofort: Alle Tickets auch bei Vorverkaufsstellen erhältlich. Mehr Informationen

Mo 01.01. JESSY MARTENS + JAN FISCHER'S BLUES SUPPORT
www.jessymartens.de
www.janfischerbluesband.de
Vorverkauf: cotton-club.de

JESSY MARTENS + JAN FISCHER BLUES SUPPORT

Jessy Martens & Jan Fischer's Blues Support
Louis-Armstrong-Gedächtnis-Preisträger 2012
German Blues Award Winner 2012 + 2014

Jessy Martens – Gesang
Jan Fischer – Piano + Gesang
Ralf Böcker – Saxophon
Christian Kolf – Schlagzeug

"Grandiose Sängerin" (Peter Urban, NDR)

Sie gilt inzwischen als die herausragende Stimme in der europäischen Blues-Szene: Temperament-Bündel und Sängerin Jessy Martens . Mit ihrer "Stimme zum Niederknien" (rocktimes) hat es die 27-Jährige in nur wenigen Jahren geschafft, die Hauptbühnen bedeutender Festivals im In- und Ausland zu stürmen. 5 CD-Produktionen, über 500 Konzerte, zahlreiche Radio + TV-Auftritte sowie die Auszeichnung mit dem German Blues Award 2012 + 2014, dem Deutschen Rockpreis 2012 jeweils als beste Sängerin und dem Louis-Armstrong-Gedächtnis-Preises 2012 sprechen für sich.

Jahrelang sang sie in verschiedenen Gospel-Chören die Solo-Stimme, sammelte Erfahrungen während einer Musical-Ausbildung – und hat sich dann doch vom Blues-Virus infizieren lassen. Ein Besuch im Hamburger Cotton Club war es, der ihr Herz für diese Musik entflammen ließ. Sie entschied sich, jener neuen Leidenschaft nachzugehen und singt diesen Blues mittlerweile mit einer schier überwältigenden Kraft und Tiefe. Die Presse bescheinigt ihr "die nötige Röhre; …eine rauchig beseelte Stimme, …, die ganz ohne Pathos gewaltig unter die Haut geht!" (Die Welt).

Neben den Konzerten mit ihrer eigenen Bluesrock-Band ist sie bereits seit 2006 in akustischer Besetzung unterwegs. Unterstützt und gefühlvoll begleitet wird sie dabei vom Hamburger Blues-Pianisten Jan Fischer (German Blues Award 2011 / Bester Pianist). Seine einfühlsame aber auch energische Art, die unterschiedlichsten Stile mit ganz persönlicher Note zu füllen, macht ihn zum kongenialen Partner. Er setzt die Sängerin hervorragend in Szene und glänzt durch eigene musikalische Akzente. Zum Quartett erweitert bildet den Background eine eingespielte vollakustische Besetzung mit Ralf Böcker am Saxophon und Christian Kolf am Schlagzeug, der die Presse "musikalische Brillanz, erstklassigen Sound, viel Einfühlungsvermögen und virtuose Technik" bescheinigt (Badener Tageblatt). Das NDR-Radiokonzert vom März 2012 wird vom Vorsitzenden des Swinging Hamburg e.V. sogar euphorisch "eine Sternstunde des Rundfunks" genannt.

Neben eigenen Songs spielt die Band knackig arrangierten Blues, Boogie + Swing, Ray Charles-Klassiker oder eine packende Version von Gershwin's Summertime. Dass Jessy Martens & Jan Fischer's Blues Support inzwischen als Top-Act internationaler Blues-+ Jazzfestivals gilt, wundert also nicht.

Auf diese Musiker darf man gespannt sein!
Eintritt AK: 17.00 EUR
Orginal
Di 02.01. STEELHEAD
www.steelhead-rock.de

Steelhead ist eine Rock Coverband aus Büchen und bringt sein Publikum mit klassischer Rockmusik mit Stücken u.a. von AC/DC, Guns N' Roses, Melissa Etheridge oder Foo Fighters in Rockstimmung. Der Bandname stammt von den Stahlkopfgeschwistern Anna (Vocal), Richard (Gitarre) und Gerd (Drums), die mit Arne (Gitarre), Lea (E-Bass) und Julia (Keyboard) den Spaß an der Rockmusik verkörpern. Zusammen liefern sie feinste Rockmusik und begeistert die Zuhörer ihrer Region nun schon seit 5 Jahren. Nun besteht die Chance im Cotton Club zusammen mit der Band schwungvoll ins neue Jahr zu starten und mit ein paar Bier auf das letzte Jahr und auf die Rockmusik anzustoßen!
Orginal
Sa 06.01. BOOGIE HOUSE mit u.a. Günther Brackmann, Henry Heggen
www.brackmann-musik.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Boogie House verzichtet auf technischen Schnickschnack und spielt Blues & Boogie in der traditionellen akustischen Quintettbesetzung. Mit ihrem Drive im Boogie wie dem tiefen, authentischen Gefühl für den Blues gelingt Boogie House eine einzigartige dynamische Bandbreite, die vom Spass der Musiker getragen wird; denn das Motto ihrer Konzerte ist Programm: 'Have A Good Time'. Henry Heggens grandioses Talent, mit dem Publikum zu kommunizieren, gab ihm den Beinamen 'Mr.Natural'. Sein Gesang und seine Harmonica-Improvisationen sowie Günther Brackmanns gefühl- wie kraftvoller Pianostil werden getragen von Bernd Ohnesorges Bass-Spiel der ruhigen Hand und Roy Dykes stilistisch lupenreinem Schlagzeug. Auf diesem dynamischen Fundament entstehen virtuose Soli mit Spielwitz, die wesentlicher Bestandteil der Boogie House Konzerte sind. Martin Scheffler, der begnadete Hamburger Bluesgitarrist ist mit seinem äußerst geschmackvollen Rhythm & Blues Sound im Stil eines Freddy King die ideale Ergänzung für Boogie House und rundet das Klangerlebnis des authentisch klingenden Boogie & Swing und Rhyhm & Blues Quintetts ab. Die geballte Bühnenerfahrung dieser fünf Musiker, die auch freundschaftlich verbunden sind, und ihr Spass am Spielen machen ihre Konzerte zu einem besonderen Erlebnis.
Eintritt AK: 12.00 EUR
Orginal
Mo 15.01. DAN POPEK -Piano-

Do 18.01. STRANGE COUNTRY

Fr 19.01. HOT JUMPIN' SIX
www.facebook.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Das Berliner Septett Hot Jumpin‘ 6 ist seit 2010 in vielen Ländern Europas (u.a. IT, A, F, NL) unterwegs. Ihre Auftritte sind geprägt von einem vollen, treibenden Sound, die Musik orientiert sich am Rhythm’n’Blues der 40er und am Rock’n’Roll der 50er Jahre. Und genau das bekommt man auf ihrem Debut-Album "That’s Us…!", welches im März 2015 auf "Part Records" erschienen ist, auf die Ohren: Swingin‘, jumpin‘ rockin‘, jivin‘, Rock’nRoll. Das Debut-Album enthält viele Eigenkompositionen und einige gut ausgewählte Cover. Das Berliner Septett feiert sein 5-jähriges Bestehen – Dynamik pur vom Anfang bis zum Ende kennzeichnen ihre Live-Shows. Der Stilmix aus Jump-Blues, Early Rock’n’Roll und Boogie Woogie ergibt ein sehr gut tanzbares, abwechslungsreiches Konzerterlebnis. Die Berliner haben auf zahlreichen fulminanten Live-Shows ihr Können unter Beweis gestellt und sich eine große Beleibtheit in der Szene erspielt. Kein Wunder, spielen doch Musiker aus so beliebten Bands wie Little Neal & The Blue Flames, Wigsville Spliffs und The Unlimeters bei Hot Jumpin‘ 6.
Eintritt AK: 10.00 EUR
Orginal
Sa 20.01. BOURBON STREET STOMPERS, Düsseldorf

Mo 22.01. RAG MUFFINS

Di 23.01. NEIL LANDON 5
Vorverkauf: cotton-club.de

NEIL LANDON (Gesang)

Bereits in den Jahren 1962 – 65 gastierten Neil Landon & The Burnetts in Deutschland. 1966/67 war Neil Mitglied der Ivy League (Tossin‘ And Turnin‘), 1967/68 Mitglied der Flowerpotmen (Let’s All Go To San Francisco, Platz 4 der Britischen Charts), und ebenfalls 1968 tourte seine Gruppe Fat Mattress als Vorband der Jimi Hendrix Experience durch die USA. Anfang der siebziger Jahre nahm Neil Landon in Hamburg unter der Regie von Achim Reichel sein erstes Album auf. Weitere Tonträger wurden von Klaus Voormann bzw. Ulf Krüger produziert. Bei Neil Landon & Friends spielten u.a. Uli Salm (Rudolf Rock & die Schocker), Teddy Ibing (Truck Stop), Curvin Merchant (Boney M.) und Alex Conti (Lake) mit. Parallel zu seinen eigenen Bands war Neil Landon von 1976 – 1982 Mitglied bei Rudolf Rock und die Schocker (Herzilein). Ab 1997 übernahm er Hauptrollen in den Musicals ‚Yesterday‘, ‚ Let’s Twist‘ ,Jailhouse‘ und ‚Ritchie’s Traum‘.

HARDY KAYSER (Gitarre und Gesang)

Hardy Kayser spielte, komponierte und produzierte u.a. für Annett Louisan, Gustav-Peter Wöhler, Ernst Kahl, King Rocko Schamoni, UK 5, Tony Sheridan und Ted Herold und ist seit mehreren Jahren Gitarrist bei Ina Müller. Er spielte Gitarre, Banjo, Mandoline und Bass bei zahllosen Studio-Sessions und hatte diverse Engagements als Theatermusiker in Hamburg und Berlin.

DIRK RITZ (Bass und Gesang)

Dirk Ritz studierte von 1988- 1993 an den Musikhochschulen Stuttgart & Hamburg  Von 2000- 2005 war er als Musiker Ensemblemitglied am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. Seit 2006 spielt er in der Band von Ina Müller und hat in über 100 TV- Shows von "Inas Nacht" u.a. Nina Hagen, Peter Maffay, Sarah Connor, Jools Holland,  Lana del Ray,  Roger Cicero, Adam Cohen, Rea Garvey, Tina Dico und Andreas Bourani begleitet.  Als Studiobassist war er u.a. für Tony Sheridan, Chris Norman, Ted Herold, Texas Lightning, Helen Schneider tätig. Tourneen u.a. mit Jan Plewka, Ulla Meinecke, Etta Scollo, Annett Louisan. Musicalproduktionen u.a. Hair, Grease, Tommy, Jesus Christ Superstar, Saturday Night Fever   KAI FISCHER (Hammondorgel und Gesang)

KAI FISCHER absolvierte ein Klavierstudium an der Musikhochschule Lübeck und den Studiengang Popularmusik im Fachbereich Jazz an der Hamburger Hochschule für Musik. Er spielte als Pianist am Lübecker Theater, Thalia Theater und Schauspielhaus Hamburg. Seit 2002 ist er Mitglied der Gustav Peter Wöhler Band, seit 2006 spielt er bei Ina Müller Fischer wirkte auf Tourneen und bei CD Produktionen als Pianist/Organist/Keyboarder von Roger Cicero, Annett Louisan, Martin Gallop, Soulounge, Cultured Pearls, Astrid North, Herb Geller, Inga Rumpf, Gabriel Gordon, Nathalie Dorra, Miss Platnum, Joo Krauss u.a mit. TV Auftritte im Rahmen von "Inas Nacht" mit Lana Del Ray, Matt Andersen, Ruben Cossani, Helmut Lotti, Howard Carpendale u.a.

ULF KRÜGER (Schlagzeug und Gesang)

Ulf Krüger spielte mit ‚William Thornton & The Chicago Sect‘ im Star-Club. Als Mitglied von Leinemann machte er u.a. Tourneen und Schallplatten mit Lonnie Donegan. Er trommelte bei Dirty Dogs, Undertakers und UK 5, produzierte Ted Herold, Tony Sheridan, Jürgen von der Lippe, Ace Cats, Rocko Schamoni, Nationalgalerie und andere Künstler, und er Komponierte und textete u.a. für, Rudolf Rock, Gitte, Dieter Hallervorden, Udo Lindenberg, Annett Louisan und Ina Müller. Hits schrieb er für Ted Herold, Leinemann, Paso Doble und Blümchen. Krüger war Manager von Astrid Kirchherr und Klaus Voormann und schrieb mehrere Bücher über den ‚Hamburg Sound‘ und die Beatles.
Eintritt AK: 10.00 EUR
Do 25.01. CHRIS KRAMER + BEATBOX'N' BLUES
www.chris-kramer.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Musik von "Chris Kramer & Beatbox ’n’ Blues":
Das innovative Trio macht sich daran, dem alterwürdigen Blues mächtig Dampf zu machen. Die verwegene Idee, zwei Gitarren, Gesang und Mundharmonika mit der artfremden Beatbox zu kreuzen, funktioniert prächtig und geht als Liveact heftig zur Sache.
Alle drei Musiker sind Meister ihres Fachs und bringen das Publikum mit vielschichtigen Soli auf Gitarre, Mundharmonika und der ungewöhnlichen Beatbox zum Erstaunen, Mitgrooven und Zugabefordern.
Mal traditionell bluesig, mal grooveorientiert funky, mal rau, rockig und elektrisch, mal sanft, einfühlsam und akustisch – das Trio beherrscht das Handwerk perfekt. Und weil unbändige Spielfreude die drei nach vorne peitscht, ist für das begeisterte Publikum beste Unterhaltung garantiert.
Besetzung: Chris Kramer (Mundharmonika, Gitarre, Gesang), Kevin O Neal (Beatbox) und Sean Athens (Gitarre). "Jeder mag den Blues, die meisten wissen es nur nicht!" (Chris Kramer, Juni 2016)

Fotos: Raphael Tenschert
Eintritt AK: 12.00 EUR
Orginal
Mo 29.01. REU BRUHN COMBO
www.reubruhncombo.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Gefunden hat sich die Band erst Ende 2014 letzten Jahres auf einer Solidaritätsveranstaltung für die mexikanischen Zaptisten, die u.a. bekannt dafür geworden sind in Mittelamerika große Konzerte im Tausch gegen Lebensmittel zu machen um so einen Kontrapunkt gegen die Verwertungsindustrie des Kapitalismus zu setzen.

Die Musik ist beeinflusst vom Chanson, der sich reimt, auf dem Frau sich aber nicht immer was reimen kann. Vom Blues ohne Blusen. Vom Rock, der sich selbst gern den Stein in den Weg legt, vom Punk ohne Komma und vom Jazz, der kurz davor ist ein Volkslied zu werden.

Gesang, Gitarre, Bass, Schlagzeug und manchmal zwei gleichzeitig gespielte Saxofone wirken zusammen aufeinander ein und in den besten Momenten entsteht vor dem dritten Ohr ein alter Hut, der immer noch zaubern kann. In den anderen ist es unterhaltsam.

Ginger Wade - Bass
Rolf Pifnitzka- Saxofon
Klaus Nowakowski - Schlagzeug
Christian Bruhn - Gesang, Gitarren
Eintritt AK: 8.00 EUR
Orginal
Mi 31.01. hanseSWINGproject
www.hanse-swing-project.de

hanseSWINGproject - der Name steht auch im 13. Jahr des Bestehens immer noch für die Idee, die Klassiker des American Songbook in frischem Gewand in kleiner Besetzung zu präsentieren, in einer Melange aus mitreißendem Swing, gefühlvoll präsentierten Balladen und Latin-Fassungen.

Das Jazz-Quintett um die Sängerin Kathrin Hinnneburg präsentiert unter der Überschrift "Love For Sale" Titel von Cole Porter, George Gershwin, Richard Rodgers, Duke Ellington und anderen - unvergängliche Klassiker des Great American Songbook, die längst beliebte Jazz-Standards geworden sind, wie "Blue Moon", "Summertime", "Stardust", "How High The Moon", "Night And Day", denn: "It Don't Mean A Thing, If It Ain't Got That Swing"

Die Presse:
"Virtuose Musik und hinreißende Anekdoten.....aller Tradition zum Trotz begeistern die Musiker immer wieder mit Spielwitz, instrumentaler Virtuosität und leidenschaftlicher Musizierfreude....so fühlte sich das Publikum bestens unterhalten..." (ib am 6.01.14 in den Föhrer und Amrumer Nachrichten)

"....Beifall für das kraftvolle Spiel der Jazz-Truppe und ihre hochkarätigen Einzelmusiker....wobei Sängerin Kathrin Hinneburg ihre Stimme röhren und flüstern, betteln und betören ließ, dass es eine Freude war.....Bravo Rufe aus dem Publikum.." (G.J. am 23.01.12 im Weser-Kurier)  

Kathrin Hinneburg voc
Olaf Barkow sax, cl, fl
Andreas Hinrichs p
Moritz Zopf b
Wolf Grezesch dr
Orginal
So 04.02. FRÜHSCHOPPEN: PREMIER SWINGTETT
www.premier-swingtett.com
Vorverkauf: cotton-club.de

BERLIN.PARIS.MOSKAU.HOLLYWOOD

Das Premier Swingtett um den Max-Raabe-Gitarristen Uli Hoffmeier lädt mit seinem neuen Programm zu einer musikalischen Reise durch vier Metropolen ein, die unterschiedlicher und interessanter kaum sein könnten: Amerikanischer Swing trifft auf französische Chansons, russische Seele auf Berliner Herz und Schnauze.

Die Gruppe singt und swingt wie selbstverständlich deutsche Tonfilmschlager der 20er und 30er Jahre, französische Musettwalzer, russische Zigeunerromanzen sowie Songs aus dem "Great American Songbook". In frischen Arrangements und dezent eingestreuten Eigenkompositionen findet die unbändige Spielfreude der Gruppe ebenso geeignete Ausdrucksmöglichkeiten wie in den durch den Abend führenden, pointierten Conférencen.

Das alles klingt authentisch und überzeugend, weil die vier Musiker aus diesen vier Städten kommen und in ihren unterschiedlichen "HeimatMusiken" verwurzelt sind.
Eintritt AK: 10.00 EUR
Orginal
Di 27.02. GREYHOUNDS

Fr 16.03. ABBI HÜNBERS LOW DOWN WIZARDS

Mo 26.03. HANS THEESSINK SOLO
www.theessink.com
Vorverkauf: cotton-club.de

HANS THEESSINK: Nach mehr als 7500 Konzerte und 50 Jahren "on the road" ist Hans Theessink eine Institution in Sachen Blues und Rootsmusik. Mit seiner sonoren Stimme und unverkennbaren Gitarrenstil ist Hans Theessink weltweit gefragt und immer ein Garant für niveauvolle Blues- und Rootsmusik. Die US Bluespresse nannte ihn "Ein internationaler Bluesschatz" und der legendäre Bo Diddley meinte Hans sei "Ein höllisch guter Gitarrist". Er hat über 30 Alben, ein Songbuch, ein Lehrvideo und eine DVD veröffentlicht.
Eintritt AK: 15.00 EUR
Orginal
Di 27.03. JANICE HARRINGTON + AMY ZAPF - Blues + Swinging' Jazz
www.janice-harrington.com
www.ameliezapf.com

JANICE HARRINGTON (voc) & AMY ZAPF (p) - BLUES & SWINGIN' JAZZ

Janice Harrington, bekannt als Jazz-, Blues- und Gospelsängerin, Produzentin und Schauspielerin stammt aus Cleveland, Ohio, USA und lebt heute in Norddeutschland. Ihre Karriere begann 1969 mit Tourneen durch Südostasien. In Las Vegas stand sie mit Showgrößen wie Frank Sinatra Jr., Sammy Davis Jr. und Lionel Hampton auf der Bühne, der ihr den Spitznamen "One-Woman-Show" gab. Es folgten Hauptrollen am Theater, in einer erfolgreichen amerikanischen TV-Serie, dazu schrieb und produzierte Janice Harrington mehrere Musicals. Seit den 1980 er Jahren lebt sie in Europa, spielte und tourte mit B. B. King, Joan Armatrading, Linda Hopkins, Champion Jack Dupree oder Big Jay McNeely, hinzu kamen diverse Auftritte in Radio- und Fernsehproduktionen.

Mit ihrem neuen Duoprogramm ist Janice Harrington wieder zu ihren Wurzeln als Blues- & Jazzsängerin zurückgekehrt und hat in der Pianistin, Sängerin und Multi-Instrumentalistin Amy Zapf eine kongeniale Duo-Partnerin gefunden. Gemeinsam haben sie ein mitreißendes Repertoire aus swingendem Jazz und Blues aufgebaut, dass sich u.a. der Sängerin und Komponistin Alberta Hunter widmet. Die Afroamerikanerin aus Memphis, Tennessee feierte ihr größten Erfolge in den 1920er und 30er Jahren, arbeitete u.a. mit Louis Armstrong und Fats Waller und verhalf mit ihren Kompositionen Sängerinnen wie Billie Holiday zu großem Erfolg. Mitte der 1950er Jahre gab sie die Musik zunächst auf und nahm erst im Alter von 82 Jahren ein neues Studioalbum auf, dass ihr ein fulminantes Comeback und den Eintrag in die "Blues Hall of Fame" verschaffte.

Amy Zapf ist mit dem Rüstzeug einer fundierten Ausbildung auf Klavier, Orgel, Gitarre und Bass und ihrer Vorliebe für Jazz, Blues und afroamerikanische Musik seit 1998 eine feste Größe in der Berliner Musikszene. Bekannt ist die begabte Studiomusikerin und Musikpädagogin vor allem als sensible Begleiterin, die bereits mit zahlreichen Größen der deutschen Musikszene auf der Bühne stand, vom Club bis zum großen Open-Air-Festival sowie zu Firmen- und Staatsanlässen auf Bundes- und Landesebene. Im Bereich des Solo-Jazzklaviers gilt ihr Augenmerk insbesondere dem linearen, "dreihändigen" Stil Dave McKennas. Amy Zapf ist eine der wenigen Deutschen, die diese faszinierende Stilistik anwendet und lehrt.

Linkes Bild: Janice Harrington
Rechtes Bild: Amy Zapf, Foto: Antonia Lewandowski von Bruchhausen 2013
OrginalOrginal
Sa 07.04. 50 Jahre SECOND LIFE BLUESBAND

Do 12.04. THREE BLIND MICE

Fr 13.04. TRAD. OLD MERRY TALE JAZZ BAND

Do 19.04. BEN FORRESTER BAND

Mi 25.04. JOYS OF JAZZ -Melf Holmer, tp.-Dave Bowler, dm.-Larry Bartels, b.-Patrick Panels, g.-Wolfgang Schultz-Colon, ts.

Sa 16.06. THE SYNCOPATORS, Australien