Dieser Monat Nächster Monat

       LANGFRISTVORSCHAU       

Ab sofort: Alle Tickets auch bei Vorverkaufsstellen erhältlich. Mehr Informationen

Di 01.11. CORNER’S JAZZBAND –Dixieland-
corners-jazzband.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Combo "Corner's" wurde 1980 von Manfred Limbacher tp gegründet. Die Gruppe setzte sich zum Ziel, den traditionellen frei improvisierten Oldtime Jazz zu pflegen. Sie zeichnete sich von Anfang an durch ihre unkomplizierte Spielweise aus, die jedem Bandmitglied viel Freiraum für seine Improvisationen bot. Die Besetzung war traditionell: Trompete, Posaune, Klarinette, Banjo, Bass, Schlagzeug und Klavier. Die Band spielte in und um Hamburg, die Reichweite ging aber durchaus auch bis Hannover oder nach Norden bis an die Ostsee; jedoch hatte sich die Combo 1995 aufgelöst. In 2014 ist die Gruppe um den Trompeter Manfred Limbacher wieder neu formiert worden und tritt seitdem regelmäßig bei uns im Cotton-Club auf.

Die Besetzung:
Manfred Limbacher tp, voc,
Stefan Orendi cl, as
Jörg Hohmann tb, harm., voc
Charles Krüger dr
Jörg Brohmann b
Gerd Kosakowski bj, voc
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Mi 02.11. BLUE ORLEANS JAZZBAND –Oldtime Jazz-
www.neworleansjazz.de
Vorverkauf: cotton-club.de

BlueOrleans spielt New Orleans Jazz mit dem Schwerpunkt auf Kollektivimprovisation. Dieser Musikstil entwickelte sich nach 1900 in New Orleans und wurde bis in die 60er Jahre insbesondere von George Lewis und seiner Band gepflegt. Der Bassist Pops Foster aus New Orleans meint scherzhaft in seiner Biografie, dieser Stil habe sich entwickelt, da in New Orleans kein Veranstalter bereit war, für einen Musiker zu zahlen, der auf der Bühne Pause machte. Wie auch immer, die Kollektivimprovisation führte im Jazz lange ein Schattendasein und wurde erst im Free Jazz wiederentdeckt.
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Do 03.11. BLUE MINOR SWING BAND
www.blueminor.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Gegründet 1979 als "Blue Minor Quintett", dann im Namen leicht verändert in "Blue Minor Swingtett" spielt die Band nunmehr unter dem Namen "BlueMinorSwing-Band" im Großraum Hamburg an den bekannten Jazz-Veranstaltungsorten sowie auf öffentlichen und privaten Festen.

Die Band präsentiert mit 7 Instrumentalisten und einer Sängerin sowohl den Combo–Swing der 30er und 40er Jahre als auch swingende Titel neueren Datums. 2009 wurde die Band anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens im Cotton Club geehrt durch die Hamburger Jazz Institution "Swinging Hamburg".
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Fr 04.11. FRANNY + THE FIREBALLS –Rock’n Roll-
www.frannyandthefireballs.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Original 50‘s Rock’n‘Roll Band aus Hamburg nimmt Sie mit auf eine musikalische Reise in die 50er Jahre im Stil von Bill Haley. Natürlich sind auch Elvis Presley, Fats Domino, Buddy Holly, Chuck Berry u.v.a.m. mit am Start!

Franny & The Fireballs wurden 1973 von den Brüdern Ralf (Franny) und Knut Hartmann gegründet. Motiviert durch die goldenen 50er Jahre setzten die Fireballs ein musikalisches Zeichen für eine mittlerweile über 40 Jahre andauernde Karriere. Franny Beecher, der legendäre Gitarrist von Bill Haleys Comets und stilistisches Vorbild von Ralf wurde zum Namensgeber der Band. Viele Jahre später kam es dann zu einigen gemeinsamen Konzerten mit den Original Comets. Ein Highlight!

Franny & The Fireballs waren in den frühen 80er Jahren die Begleitband von Ted Herold. Sie spielten im Vorprogramm der Rock’n‘Roll Könige Bill Haley, Little Richard und dem "Killer" Jerry Lee Lewis. In dem Musical "Elvis, Stationen einer Karriere" mit Peter Kirchberger in der Hauptrolle, gaben die Fireballs über 150 Vorstellungen in Deutschland, Österreich, Holland und der Schweiz. Durch diverse TV-Auftritte wie beispielsweise im Bremer Musikladen, RTL-Samstag Nacht, ZDF-Fernsehgarten und der Aktuellen Schaubude, machte sich die Band auch überregional einen Namen.

"You‘re never too old to rock" ist das Motto der schon lange Zeit in der aktuellen Besetzung spielenden Formation:

Ralf "Franny" Hartmann - Sologitarre, Vocal
Knut "Mr. Beat" Hartmann - Rhythmusgitarre, Vocal
Michael Prott - Tenorsaxophon
Olaf Kuchenbecker - Kontrabass
Christian "Doc" Kieviet - Schlagzeug
Eintritt AK: 10.00 EUR
Orginal
Sa 05.11. JAZZ LIPS –Hot Jazz-
www.jazzlips.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Seit der Gründung der Band im Jahre 1970 haben sich die Jazz Lips mit ihrem hohen musikalischen Anspruch, ihrer ansteckenden Vitalität und der Vielfalt ihres Repertoires in der Jazz-Szene einen Ruf erworben, der weit über die Grenzen Deutschlands hinausgeht. Nur wenigen Gruppen gelingt es so gut, sich auf ihr Publikum im Konzertsaal, auf der Open-Air-Bühne oder im Jazz-Club einzustellen und ihre Zuhörer zu begeistern.
Eintritt AK: 8.00 EUR
Orginal
So 06.11. FRÜHSCHOPPEN: THE NOWHERE MEN
-Beatles Cover Unplugged-

Vorverkauf: cotton-club.de

Den Kern der Nowhere Men gibt es bereits seit Herbst 1994. Damals gründeten Frank Karolewicz (Gitarre, Gesang) und Jan Hauschildt (Schlagzeug, Gesang) eine Beatles-Coverband, die unter verschiedenen Namen und Besetzungen schon viele Auftritte und Erfolge gefeiert hat, u. a. auf der Kieler Woche, Damp 2000 oder dem Hamburger Hafengeburtstag.

Seit Sommer 2014 sind nun Paul Schlottmann (Gitarre, Gesang) und Dietrich Neumann (Bass, Gesang) zur Band dazugestoßen. Seitdem spielen die Nowhere Men die Musik der Beatles mit überwiegen akustischen Instrumenten, um den Gesang besser herüberzubringen und um sich wohltuend von den vielen Coverbands zu unterscheiden, bei denen die Perücken, graue Anzüge und die Originalinstrumente die Hauptrolle spielen. Doch der Sound der Liverpooler "Fab Four" kommt auch bei den Nowhere Men unverkennbar rüber: der bis zu vier Stimmen umfassende Gesang und auch die Instrumental-Passagen lassen von den goldenen Sechzigern träumen.

Das Repertoire umfasst sowohl Klassiker wie "Hey Jude", "Get Back", "Twist And Shout", "We Can Work It Out" als auch spezielle Stücke der Beatles wie zum Beispiel "Got To Get You Into My Life". Die Nowhere Men begeistern sowohl Beatles-Kenner als auch jung gebliebene Anhänger der legendären Liverpooler Band.
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Mo 07.11. ONE WAY OUT BLUES JAM
Vorverkauf: cotton-club.de

Wenn Vincent Moser ( Gitarre ), Tom Thiele ( Bluesharmonica ) und Norbert Lasac ( Piano und Gesang ) sich durch die Welt des Blues jammen, werden sogar diejenigen infiziert, die mit dieser Musikform vorher nicht viel anfangen konnten.

Die Bandbreite der Stücke ist enorm, dazu kommen die überragenden solistischen Qualitäten des Trios und eine Präsenz, die den Bluesfunken sofort auf das Publikum überspringen lässt. Und mit Norbert Lasacs frecher Moderation wird zu bestem Blues auch noch gute Unterhaltung geboten.
Eintritt AK: 8.00 EUR
Orginal
Di 08.11. JAILHOUSE JAZZMEN –Oldtime Jazz-
www.facebook.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Ein Stück Hamburger Jazzgeschichte: "Es gibt in Hamburg eine Jazzband, die in ihrer Geschichte mehr als alle anderen dafür gesorgt hat, dass Hamburg zu einem Mekka des Jazz wurde, dass so etwas wie eine Szene entstehen konnte: die Jailhouse Jazzmen – ein Stück Hamburger Jazz-Geschichte." (Zitat Karsten Flohr, Hamburger Abendblatt)

Seit 1956 gibt es sie, die neben der Old Merrytale Jazzband älteste Jazzformation Hamburgs. Im Laufe der Zeit spielten nicht weniger als 40 Musiker mit, von denen die meisten auch heute noch aktiv das Jazzgeschehen mitbestimmen, einige als Bandleader neuer Gruppierungen.
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Mi 09.11. HARLEM JUMP –Hot Swing-
www.harlemjump.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Abseits der Routine der großen Bigbands entstand Anfang der 40er Jahre in den verräucherten Jazzkneipen Harlems der "JUMP". Swing, Blues und Boogie-Woogie verschmolzen dort zum wohl Heißesten, was der Jazz zu bieten hatte – und noch hat… Die Hamburger Band HARLEM JUMP, eine der traditionsreichsten Swing-Formationen im norddeutschen Raum, bringt diese Musik, die geprägt wurde von Künstlern wie Louis Jordan, T-Bone Walker, Cozy Cole, John Kirby, Duke Ellington oder Count Basie, bereits seit 1988 auf die Bühnen und Tanzböden.

Hervorgegangen aus den legendären "Blackbirds of Paradise" (die in den 70er und 80er Jahren über die Hamburger Stadtgrenzen hinaus weite Teile der alten Bundesrepublik – und gelegentlich auch der DDR – mit swingendem Bigband-Sound vom Allerfeinsten versorgten) hat sich HARLEM JUMP nicht zuletzt durch stetig nachrückende jüngere Musiker eine erfrischende Leichtigkeit bewahrt, die sich sofort auf das Publikum überträgt: Stillsitzen? – Ausgeschlossen!
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Do 10.11. BOOGIE CONNECTION, Freiburg
www.boogie-connection.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Das Freiburger Trio mit dem Pianisten Thomas Scheytt, dem Gitarrist und Sänger Christoph Pfaff und dem Drummer Hiram Mutschler wurde im Herbst 1991 gegründet. Die drei Musiker, deren Leidenschaft der Blues, Boogie, Ragtime und Rock'n Roll ist, sind seither auf Tour und haben in all den Jahren etliche tausend Kilometer quer durch ganz Europa zurückgelegt. Gegenseitiges Verständnis und die gemeinsame musikalische Sprache prägen Stil und Technik des Trios, das in seiner Instrumentalbesetzung einzigartig ist.
Eintritt AK: 12.00 EUR
Orginal
Fr 11.11. JOHN LAW + THE TREMORS –Rock’n Roll-Oldies-
www.john-law.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Diese Band hat alles miterlebt! Mit vielen Musikern, die weltweit für Furore sorgten, standen die "Jungs" von John Law and The Tremors gemeinsam auf der Bühne. Gruppen wie The Searchers, The Rattles, The Tremeloes, Dave Clark Five, sowie die legendären Beatles waren lange Jahre Wegbegleiter. In den siebziger Jahren tourten sie u.a. mit The Rolling Stones, The Hollies, Golden Earring und Status Quo – quer durch ganz Europa. Heute bringen sie mit ihrer "Star-Club-Revival-Show" jede Veranstaltung in Schwun: Vier professionelle Musiker, ausgestattet mit exzellenter Klang-Technik, haben über 300 Titel im Repertoire. Von Country über Rock – gemixt mit schottischem und britischem Folk – bieten John Law and The Tremors die ganze Palette beliebter Oldie-Evergreens. Aber auch Rockabilly, aktuelle Hits und Songs von Rod Stewart, die durch Johns rauchige Stimme beim Publikum besonderes gut ankommen, runden das abwechslungsreiche Programm ab.
Eintritt AK: 10.00 EUR
Orginal
Sa 12.11. JENSENS NEW ORLEANS JAZZBAND, DK
www.jensenjazz.dk
Vorverkauf: cotton-club.de

New Orleans Style Jazz aus Dänemark
Die Jensens New Orleans Band war anfangs ein Trio, das in Gast- und Wirtshäuser in Nyhavn, "the Red Light Quarter” von Kopenhagen spielte. Als das Trio anfing Engagements in Jazzclubs und Festivals zu bekommen, genügten drei Musiker nicht. Ein Klavierspieler wurde mitgebracht, auch noch ein Blasinstrument.

Zwei Musiker der Band sind Frauen – und sie sind miteinander verwandt! Die Mutter, Nan Ehrenstråle, spielt Bass, die Tochter Nina singt und spielt Banjo. Die Band ist wirklich eine Familienband, denn der Vater, Kurt Jensen, spielt Klarinette und Saxophon. Die Band bringt dieses Mal Spitzenposaunist Jan Hauke Strebel (DE) und Klavierspieler Erling Rasmussen. Jan Hauke kommt aus Hamburg und spielt normalerweise mit "Jazz Lips". Die heutigen 5 Mitglieder der Band teilen alle dieselbe Bewunderung für den klassischen New Orleans Style von George Lewis, Kid Thomas, Bunk und den anderen Jazzgrößen, die die Musik entwickelt haben, die wir heute Jazz nennen.

Die Nina: Jazzsängerin, Pfiff und Banjo
Nina ist ganz unik: sie spielt ein wundervolles rhythmisches Banjo, als Jazzsängerin ist sie vom Publikum sehr geliebt und sie pfeift wie ein Gassenjunge! Ihr Solopfiff fungiert fast wie ein extra Blasinstrument.

Jazz Classics und Evergreens
Das Repertoire der Band ist eine Mischung von alten Evergreens, Blues, Liedern aus der Karibik und all den wohlbekannten Jazzklassikern, die mit Swing, kollektiver Improvisation, Geist, Spaß und ein bisschen Anarchie ausgeführt werden! Jedes Lied mit einer schönen Melodie hat die Möglichkeit in dem Repertoire vorzukommen! Denn es ist der Rhythmus, Beat und Swing, dass macht die Musik zu Jazz.
Eintritt AK: 12.00 EUR
Orginal
So 13.11. FRÜHSCHOPPEN: RAGTIME UNITED –N.O.Jazz-
ragtime-united.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Band wurde 1976 gegründet. Die Vorbilder für die musikalische Richtung waren zunächst die Bands von George Lewis und Bunk Johnson aus New Orleans sowie Ken Colyer, der mit seiner Band in den 1960er Jahren in Hamburg auftrat. Besonders angetan war und ist man bis heute von der farbigen Ragtimemusik, die anfangs des 20.JH eine reine Tanzmusik war und die Ballsäle in New Orleans, New York und Chicago zum Kochen brachte.

Das musikalische Spektrum wurde im Laufe der Jahre auch durch den Wechsel einzelner Musiker ständig erweitert und umfasst heute nahezu alle Elemente des Traditionellen Jazz. Ob Blues, Stomps oder Balladen , alles wird auf eigene Weise authentisch vorgetragen. Ob in Jazzclubs, Konzertsälen , bei Festivals , Privat-oder Gechäftsfeiern – die Band findet stets den richtigen Kontakt zum Publikum. Der berühmte Funke springt schnell über.
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Mo 14.11. JO BOHNSACK –Piano-Blues+Boogie Woogie-
www.jobohnsack.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Er hat inzwischen bei internationalen Festivals und Konzerten beste Kritiken für seine musikalischen Qualitäten erhalten. Mit seinem – für "Jung und Alt" – mitreißenden Entertainment, wie auch mit seinem jugendlichen Charme, erobert er sich das Publikum. Er absolvierte unzählige Fernsehauftritte im In- und Ausland. Das Internationale North Sea Jazz Festival Den Haag kürte ihn zum Piano-Giant. Seine Konzerttourneen führten ihn nach Mexiko und Indonesien. Bisheriger Höhepunkte: Eine Einladung zum Jazz & Heritage Festival in New- Orleans und seine Aufnahme in den Olymp der Steinway – Künstler. Jo Bohnsack lebt im "Boogie Zentrum" Hamburg, aber sein Geburtsort und Sommerdomizil ist und bleibt Sylt, wo er mit Auftritten in der Westerländer Musikmuschel und im Kampener "Dorfkrug" seine ersten Erfolge feiern konnte.
Eintritt AK: 8.00 EUR
Orginal
Di 15.11. STINTFUNK –Big Band-
www.stintfunk.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Seit mehr als 30 Jahren besteht in Hamburg die Bigband "Stintfunk", benannt nach dem Ort, an dem die Band jahrelang geprobt hat, der Jugendherberge am Stintfang. Sie ist die älteste, kontinuierlich tätige Bigband in Hamburg, die sich der zeitgenössischen Jazzmusik verschrieben hat. "Stintfunk" ist ein Zusammenschluß von 18 Musikern – sämtlich Amateure + einige Profis -, die in der konventionellen Besetzung von 5 Trompeten, 4 Posaunen, 5 Saxophonen und einer Rhythmusgruppe, bestehend aus Piano, Gitarre, Baß, Schlagzeug, regelmäßig auftreten.

Das Repertoire bietet einen Querschnitt durch die zeitgenössische Bigband-Musik, also kein Aufwärmen von Erfolgstiteln aus der Swingzeit, aber auch keine modernistischen Experimente.
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Mi 16.11. COTTON CLUB BIG BAND –Swing-
ccbb.bplaced.net
Vorverkauf: cotton-club.de

Unsere Auftritte werden immer wieder durch Gast-Solisten aus der Hamburger Jazz-Szene bereichert und somit zu besonderen Erlebnissen. Darunter finden sich (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) Musiker wie Lennart Axelsson, Benny Brown, Jan Carstensen, Herb Geller, Nils Gessinger, Oreste Kindilide, Helmar Marczinski, Boris Netsvetaev, Michael Rossberg, Sven Selle, Rolf Toschka, Gero Weiland und zahlreiche andere Musiker der lokalen Jazzszene.

Die Wurzeln der Cotton Club Big Band: Die Band ging 1993 aus der St. John’s Jazzband hervor, die eine der ältesten Hamburger Jazzbands war aufgrund ihrer Gründung Anfang der 50er Jahre als Schülerband am Hamburger Johanneum. Der Name Cotton Club Big Band steht für die Verbundenheit zum ältesten Hamburger Jazzclub, dem Cotton Club, der heute sein Domizil am Alten Steinweg hat. Bereits 1993 bei Gründung der Band bildete sich eine Stammbesetzung heraus und wer bereits in der St. John’s Jazzband dabei war ist halt schon immer dabei, siehe oben.
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Do 17.11. ROCKING MEMORIES
www.rockingmemories.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Rockende Zeitreise mit guter Laune - der Bandname ist Programm. Die "gute Laune Band" Rocking Memories surft auf der Rock 'n' Roll Welle. Gespielt werden fetzige Songs u.a. von ELVIS Presley, Chuck Berry, Eddie Cochran, Jerry Lee Lewis, Bill Haley, Buddy Holly, Fats Domino, Jean Vincent, CCR, Beatles, Rolling Stones und vielen mehr aus den 50er- bis 70er- Jahren.
Eintritt AK: 8.00 EUR
Orginal
Fr 18.11. HOT SHOTS –Classic Jazz-
www.hot-shots-hamburg.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Bevor die HOT SHOTS 1971 gegründet wurden, haben die sieben Musiker in mehreren bekannten Bands in Hamburg gespielt. Im Laufe der Zeit haben sich geringfügige personelle Veränderungen in der Band ergeben. Aber viele der Mitgleider der HOT SHOTS sind über viele Jahre dabei. Diese Konstanz hat dazu geführt, dass die Band einen sehr dichten, homogenen Klang entwickelt hat, da jeder weiß, was die anderen spielen. Deshalb sind die HOT SHOTS eine der wenigen Bands, die kollektiv improvisierte Chorusse spielen können, ohne dass ungewollte Dissonanzen auftreten.

Von Anfang an hatten die HOT SHOTS regelmäßige Auftritte in Hamburg, hauptsächlich im Cotton Club. Aber da sie eine sehr geschäftige Band sind, machten sie auch Touren durch Deutschland, Europa und sogar ausserhalb Europas. Die Höhepunkte dieser Reisen waren Konzerte in den Niederlanden (sogar mit Plattenaufnahme), in Schweden, Dänemark, Spanien, New Orleans, Türkei, Hong Kong und Macao. Es gab auch Radio und TV Sendungen, hauptsächlich in Deutschland, aber auch in Spanien, Schweden, den Niederlanden, New Orleans und sogar in Macau.
Eintritt AK: 8.00 EUR
Orginal
Sa 19.11. LOUISIANA SYNCOPATORS –Hot Jazz Orch.-
www.louisiana-syncopators.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Früher Swing der 20-er and 30-er Jahre aus HamburgNew Orleans-Musik zu machen war bei der Gründung der Louisiana Syncopators in Hamburg 1969- vor nunmehr 40 Jahren – Wunsch and Ziel der Band-Mitglieder. Von bescheidenen Anfängen baute sich die Band zeitweilig zu einem 14-Mann-Orchester auf, wobei die Kunst des Notenlesens und eigene Arrangements für eine Amateurband zu jener Zeit nicht selbstverständlich waren. Je mehr Musiker, desto mehr personelle Schwierigkeiten tauchten auf, so dass dann Ende der 70-er Jahre und im Laufe der 80-er Jahre ein Gesundschrumpfen zu der heutigen Formation (zehn Musiker) führte und den Stil hervorbrachte, der auch heute noch das Repertoire der Band formt: Früher Swing der 20-er and 30-er Jahre, aber auch frühere klassische Werke (Ragtime) and Zeitgenössisches.

Musikalischer Puritanismus wird deshalb auch rigoros verbannt, um das Repertoire offen zu halten für alles, was nicht nur der Kapelle, sondern auch dem Publikum gefällt. Der Erfolg unterstützt dieses Konzept eindrucksvoll. Die Band bewegt sich hauptsächlich im norddeutschen Raum, wobei das monatlich stattfindende Clubconcert im Cotton-Club in Hamburg eine wesentliche Rolle für die musikalische Darstellung der Band spielt.
Eintritt AK: 8.00 EUR
Orginal
So 20.11. FRÜHSCHOPPEN: WOOD CRADLE BABIES –Dixieland-
www.wood-cradle-babies.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Die WOOD CRADLE BABIES haben sich 1976 zusammengefunden und spielen seitdem in nahezu unveränderter Besetzung Dixieland-Jazz. Der Bandname hängt mit dem von Baumschulen umgebenen Übungsdomizil im Kreis Pinneberg, der "Wiege des Waldes", zusammen: Waldwiegen-Babies. Jedoch von "Babies" keine Spur! Alle Bandmitglieder hatten schon als 15- bis 20-jährige in verschiedenen Bands gejazzt, um dann nach langjähriger Pause ihr Hobby wiederaufzunehmen.
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Mo 21.11. HARD BLOOZE –Rockiger Heavy Blues-
Vorverkauf: cotton-club.de

Der Mann ist 62 – die Gitarre von ‘63 - Vintage Guitar Rock. Normalerweise denkt man in dem Alter an den Vorruhestand und spielt mit den Enkeln. Doch was macht "Typ" Dieter Degler? Er greift sich seine Original Gibson Firebird, kauft sich einen Vintage Marshall-Turm und gründet mit Altersgenossen eine Rockband. Die vier Musiker von Hard Bloooze bringen immerhin 225 Jahre auf die Bühnenbretter. Der NDR bezeichnete die Bandmitglieder als Urgesteine der Hamburger Rockszene. Wer Radio Caroline noch kennt, fühlt sich sofort persönlich angesprochen. Erinnerungen an Cream, Jimi Hendrix und die Small Faces werden wach.

Doch nicht nur die Songauswahl aus den frühen Zeiten der British & American Heroes of Blues and Rock lassen aufhorchen. Mit historischen Instrumenten aus den 60er und 70er Jahren – Gibson Les Paul, Rickenbacker Bass, Fender Stratocaster und Gibson Firebird aus dem Vorbesitz von Johnny Winter – räumen die vier Norddeutschen die Tiefebene ab. Der Name der Band ist Programm: Hard Bloooze hat sich mit dem prägnanten Sound der zwei Lead-Gitarren auf Rock & Blues - Classics spezialisiert und interpretiert in einer zweistündigen Show weltbekannte Songs in eigenständigen und kraftvollen Arrangements.

Eintritt AK: 8.00 EUR
Orginal
Di 22.11. RALF BÖCKERS JAZZ PULS feat. LISA STICK, tb.
Vorverkauf: cotton-club.de

Der Swing - das ist der Drumbeat, das ist unsere Kirche, unsere Kultur, das sind wir." (Betty Carter) Swing - die wunderbare amerikanische Musik der dreißiger Jahre - erlebt in unseren Tagen eine bemerkenswerte Renaissance. Dazu eröffnete der Hamburger Saxofonist Ralf Böcker eine Swing- Reihe im Cotton Club Hamburg: wunderbarer Combojazz mit illustren Gästen aus Hamburgs Swingszene!

Heute mit: Lisa Stick, Posaune

Lisa Stick ist 1987 in Kiel geboren und begann mit 13 Jahren Posaune zu spielen. Seit 2006 studiert sie an der "Hochschule für Musik und Theater Hamburg" Jazzposaune bei Nils Landgren und Dan Gottshall. Klassischen Unterricht erhielt sie von Joachim Preu. Ein Jahr des Studiums (2008/2009) verbrachte Lisa im Rahmen eine Erasmus-Stipendiums in Stockholm an der "Kungliga Musikhögskolan". Dort erhielt sie u.a. Unterricht bei Bertil Strandberg. Lisa Stick spielt derzeit in verschiedenen Bands, darunter "Flickstick", "Pocket Club", das "Bujazzo", "StickTrio""Eine kleine Jazzmusik", die "Downtown Bigband", die "Bigband Blechschaden" sowie das "German Women Jazz Orchestra".

Außerdem hatte sie schon Gelegenheit mit Musikern und Bands wie der NDR Bigband, Peter Hebolzheimers Masterclass, Joe Gallardo, Adrian Mears, Darmon Meader, Geir Lysne, Jiggs Whigham, Julia Hülsmann, Herb Geller, John Ruocco, Maria Joao, den "Sportfreunden Stiller" u.v.m. zu spielen. Lisa Stick wirkte an CDProduktionen mit dem Landesjugendjazzorchester Schleswig- Holstein, dem Bujazzo, dem "German Women Jazz Orchestra" und den Bands "Tätärä" und "Eine kleine Jazzmusik" mit. Konzertreisen führten sie schon nach Dänemark, in die Slowakei, ins Königreich Bahrain, in die Ukraine, in die Vereinigten Arabischen Emirate, nach Ägypten, nach Irak, in den Libanon, nach Israel, Jordanien, England und Schweden.
Eintritt AK: 10.00 EUR
OrginalOrginal
Mi 23.11. FISHHEAD HORNS BIG BAND
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Band wurde 1980 von einigen Mitgliedern des "Bläserkreises Norderstedt" (heute "Symphonisches Blasorchester Norderstedt") gegründet. Im Laufe der Jahre wechselten die Mitglieder und Leiter der damals noch namenlosen Band mehrfach. 1997 erhielt die Band mit Bernd Frank erstmals einen professionellen Bandleader. Mit ihm, dem unter die Fischköppe gefallenen Südwestdeutschen, angelten wir uns auch endlich einen passenden Bandnamen und heißen seitdem "Fishhead Horns Big Band".

Wir sind etwa 20 Amateure, die sich wöchentlich treffen, aus Spaß am Musizieren und am Bestreiten vielseitiger Auftritte. Wir spielen alle Stilrichtungen von Swing über Latin bis hin zu Funk und Rock.
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Do 24.11. SIX FOOT STOMPERS (DK)
www.sixfootstompers.dk
Vorverkauf: cotton-club.de

SIX FOOT STOMPERS is a Danish jazz-orchestra whose history goes back to 1991, where six musicians with the same interest for jazz music, agreed to " stomp " a tradtional jazz-band together.

Since the formation, the band has succeeded by playing swinging, popular jazz music and the band is now recognised in Denmark as well as abroad.

SIX FOOT STOMPERS have, for example, taken part in two successful jazz festivals in Copenhagen, "Swinging Copenhagen" and "Copenhagen Jazz Festival". Internationally, the band has toured in Sweden and Greenland, taken part in festivals in Poland and Italy, and last but not least "French Quarter Festival" and "Fritzel's Jazz-renuion" i New Orleans, USA.

In 2013 the band have taken part in"Dresden Jazzfestival " with great succes

Even though SIX FOOT STOMPERS is a " young " orchestra compared to the long history of jazz. All six musicians have a long musical past, not just playing traditinal jazz, but also swing- and big band music, skiffle and rock music, and also Danish, Irish and Scottish folk music.

Together the orchestra represents a style of music with roots in the traditional New Orleans and Dixieland jazz, spiced with inspiration from other genres.

The repertoire is wide and contains, in addition to all well known jazz- and swing numbers, evergreens and tunes associated with special occasions. All in all, an orchestra which is playing happy and swinging traditional jazz.

Band members: Mogens Eghjort, trumpet- Jens Brandt, clarinet- Søren Munk, trombone and vocals. Torben Junker Larsen, banjo – Keld Reenberg, bass – Jørgen Kureer, drums.
Eintritt AK: 10.00 EUR
Orginal
Fr 25.11. SECOND LIFE BLUESBAND
www.secondlifebluesband.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Hier ein bisschen Muddy Waters, dort ein bisschen Buddy Guy mit einer Portion Eric Clapton. Dazu eine Prise Johnny Winter mit einem Hauch von Gary Moore, Steve Ray Vaughn und John Mayall. So in etwa schmeckt der Stil der SECOND LIFE BLUESBAND.
Handgemachter, leidenschaftlicher "Gute-Laune-Blues-Rock", der nicht nur ins Ohr, sondern auch sofort in die Beine geht. Der Name der Band aus "Downtown Hamburg"(Billbrook) steht seit 1968 für erbarmungslos geradlinige Bluespower. Mal treibend schnell, mal gefühlvoll schmachtend. Das Repertoire besteht sowohl aus legendären alten, als auch jüngeren Bluesrock-Songs, die bereits jetzt schon zu Klassikern des Genres zählen.
Eintritt AK: 10.00 EUR
Orginal
Sa 26.11. SHREVEPORT RYTHM
www.shreveport-rhythm.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Hamburgs Hot Jazz & Swing Band - Shreveport Rhythm, im Jahre 2008 gegründet, wird im Norddeutschen Raum vielfach als eines der besten Jazz-Quartetts gehandelt (u.a. Hamburger Abendblatt, NDR-Fernsehen/Radio, Hamburger Lokalradio). Seit 2008 ist SHREVEPORT RHYTHM mit seiner ganz eigenen Mischung aus musikalischer Raffinesse, heißen Arrangements, rhythmischem Drive und gleichzeitig witzigem Entertainment der erfrischende Beweis dafür, dass traditioneller Jazz der 20er bis 40er Jahre Musikbegeisterte aller Generationen mitreißt.

Zahlreiche Auftritte auf nationalen wie internationalen Festivals, in Konzertsälen, Jazzclubs oder Szene-Bars wie auch die regelmäßige Zusammenarbeit mit der Hamburger Swing und Lindy Hop Szene belegen: Shreveport Rhythm garantiert Lebensfreude pur und begeistert das Publikum bei jedem Auftritt – ganz egal ob die Fans dabei tanzen, mitsingen und swingen oder einfach nur zuhören.
Eintritt AK: 8.00 EUR
Orginal
So 27.11. FRÜHSCHOPPEN: LE CLOU
-Cajun-Swamp-Groove-

www.leclou.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Getauft mit den Wassern des Mississippi, ist die Cajun Kult-Band seit mehr als drei Jahrzehnten ununterbrochen "on the road". Die musikalische Seele von LE CLOU ist das Trio David/Epremian/Gueit. Mit heiterem Spielwitz zaubern diese drei Musketiere so manche Sumpfblüte aus dem Hut. "Weil wir viel und gerne live spielen, ist unsere Musik in all den Jahren dynamischer geworden, perkussiv und tanzbar", sagt Michel David, der aus Paris stammt. Er ist der charismatische Charmeur der Truppe und raspelt sich mit seiner Reibeisenstimme schnell in die Herzen der Fans. Yves Gueit, der ruhige Steuermann, rührt gelassen die verrauchte Luft mit dem Cajun-Akkordeon, während der Schalk im Team, Johannes Epremian, über die Saiten seiner Fiddle saust. So unterschiedlich diese drei Typen auch sind, so ideal ergänzen sie sich zu einer traumwandlerisch eingespielten Einheit. Ihre Spielfreude ist hochgradig ansteckend.

Die mitreißende Musik von Le Clou ist ein Gebräu aus traditioneller Cajun Music, Zydeco, kreolischen Rhythmen und Blues - gewürzt mit einer Portion französischem Esprit. Mit ihrem heiterem Spielwitz sind die drei Musiker eine fröhliche Frühschoppen-Spitzenbesetzung.
Eintritt AK: 12.00 EUR
Orginal
Mo 28.11. NEW TONE BLUESBAND, Bremen
www.newtoneband.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Die New Tone Blues Band spielt eine gelungene Mischung aus klassischen Bluestiteln und zeitgenössischem Bluesrock, dazu eine Prise Country und Rock‘n Roll. Musik fürs Herz aber auch für die Beine. Mit Hits von u.a. B.B. King, Gary Moore, Eric Clapton, John Miles, Savoy Brown und vielen anderen. 5 gestandene Musiker, die sich bereits in vielen nationalen und internationalen Projekten und Bands einen Namen gemacht haben treffen in dieser Formation zusammen, um einen der ursprünglichsten Stile der Musik auf die Bühne zu bringen. Mit hoher Spielfreude, sehr viel Musikalität und Charme wird jede Show der New Tone Blues Band ein Erlebnis, sowohl für Bluesliebhaber als auch für "Genrefremde".
Eintritt AK: 8.00 EUR
Orginal
Di 29.11. SOAPJAZZ feat. RALF BÖCKER
www.soapjazz.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Elastic Soap Jazz marschiert im New Orleans Marching Style.

Die Band präsentiert ihren reinen Akkustik Sound, ohne Strom und Bühne, mobil und agil. Ob mit New Orleans Klassikern wie "Mama Inez" und "Joe Averies Piece", neueren Kompositionen, wie "Big Fat Hen" und "Sweet Emma". Ein unvergleichlicher Sound der grooved und swingt, da fühlt man sich gleich in die Wiege des Jazz versetzt, nach New Orleans.

Trompete: Peter Overbek; Saxofon: Ralf Böcker; Sousafon: Mathias Grabisch; Schlagzeug: Björn Puls.

"Ralf Böckers profunder Tenorsaxofon-Ton ist eine Attraktion. Dieses ofenrohrig volle, breite, rußige Röhren, dieser kraftvoll raue, klanglich stets vieldeutige, in den Höhen schmutzige, in den Tiefen ruppig-runde und energetisch immer eindeutig extravertierte Riesenton ist sein Markenzeichen." Presse

Er hat sein Handwerk buchstäblich auf der Straße gelernt. Schon als 16 jähriger tourte er als Straßenmusiker durch Europa. Dort holte er sich die nötige Härte für das Tagesgeschäft auf der Bühne. Es folgten diverse Bandtätigkeiten im Ruhrgebiet, später die Gründung eigener Gruppen: wie z.B. der Delta Mood Jazzband, Hot House, Ma Piroschka, Cannonball J., Hardbop Deluxe, u.a.

Mit dem Aufbau eines eigenen Studios produzierte er Jazz-, Klezmer-, Funk- und Hörbuch-CDs. In Göttingen, Kiel und Hamburg initiierte, plante und moderierte Ralf Böcker die Radio-Sendung "JazzHausRadio", die heute noch erfolgreich senden. Nebenher arbeitet Ralf Böcker als Theater-Musiker z.B. am Deutschen Theater Göttingen, oder bei den Domfestspiele Bad Hersfeld.

Nach Gründung der Event- und Bookingagentur "magenta-music" war Ralf Böcker u.a. Veranstalter des 1.Göttinger-Klezmer-Festivals unter der Schirmherrschaft von Rita Süßmuth (damalige Bundestagspräsidentin). Nach dem Umzug nach Hamburg, 2004, veranstaltete Ralf Böcker 2009 und 2010 das internationale Klezmerfest Hamburg. Magenta-music wurde 2010 in den Hamburgischen Landesmusikrat gerufen. Ralf Böcker hat u.a. eine Jazzreihe am Schillertheater Geesthacht seit 5 Jahren etabliert, wo Musikergrößen wie Ladie Geißler oder Günther Fulisch konzertierten. In Hamburg im Cotton Club initiierte er eine weitere Musikreihe, mittlerweile unterstützt durch die Stadt Hamburg. Alle zwei Monate finden im Cotton Club unter dem Namen JazzPuls & Friends Konzertabende mit Hamburger Jazzstars aber auch Nachwuchstalenten statt.

Heute ist er auch Musiklehrer und Pädagoge für Saxofon, Klarinette und Querflöte, Komponist vieler Genres, sowie Bandleader und Freelancer für Bands in der ganzen Republik, u.a. mit Abbi Wallenstein, Jessy Martens, Ladi Geisler, Abbi Hübner, Rocky Knauer, Jasper van't Hof, Trevor Richards, Torsten Zwingenberger, Peter Banjo Meyer, Brian Carrick, Günter Fulisch, Jo Bohnsack, Jan Fischer, u.v.a.
Eintritt AK: 7.00 EUR
OrginalOrginal
Mi 30.11. SWING COMBINATION –Swing der 40iger+50iger Jahre-
www.swingcombination.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Eine Allstar Besetzung, obwohl sie selber sich nicht so bezeichnen und doch, alle fünf Musiker dieser 2004 gegründeten Formation gehören zum Kern der Hamburger Jazz Szene und sind teilweise seit Jahrzehnten auf inter/nationalen Bühnen, Festivals und natürlich auf zahlreichen Tonträgern zu hören. Jeder von ihnen ist in den verschiedensten Bands, einige mit den Stars des Jazz aufgetreten. Zusammengeführt hat sie Ihre besondere Begeisterung für eine der komplexesten Stilepochen des Jazz aus der Mitte der Jazz Geschichte, den Swing der 40er und 50er Jahre, diese Mischung aus Tradition und Moderne und vor allem Groove.

Inspiriert ist die Band von den für diese Zeit typischen, häufig Tenorsaxofon und Trompete geführten Small Bands, die immer wieder neu als musikalisches Experiment oder Auftragsbesetzung begeisterter Förderer entstanden. Was die Swing Combination daraus macht, ist ganz ihr Ding. Die Kompositionen dieser Zeit werden neu interpretiert und zu eigener leidenschaftlicher Musik- eben Jazz, swingend und unwiderstehlich tanzbar.
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Do 01.12. VILOU+THE GIPSY GENTLEMEN

So 04.12. HERMANN BÄRTHEL’ S JAZZ + PLATT
mit NORBERT SUSEMIHL'S ARLINGTON ANNEX

www.jazzundplatt.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Hermann Bärthels Frühschoppen der besonderen Art: Jazz & Plattdüütsch!

Norbert Susemihl, (tp, co, voc, Flügelhorn) interpretiert das weite Spektrum der New Orleans Musik auf eine authentische, lebendige, frische Weise. Zwischen 1978 und 1990 spielte er professionell jeweils für mehrere Monate im Jahr in New Orleans und studierte Jazz-, Blues- und Gospelmusik. Sein Repertoire umfasst Jazz, Swing, Rhythm & Blues, Gospel, Boogie und Ragtime. Heute lebt er in Hamburg und in Kopenhagen, wenn er nicht gerade weltweit auf Tournee ist.
Eintritt AK: 15.00 EUR
OrginalOrginal
Do 08.12. CRAZY CRACKERS

So 11.12. HERMANN BÄRTHEL’ S JAZZ + PLATT
mit EIGHT TO THE BAR

www.jazzundplatt.de
www.eighttothebar.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Hermann Bärthels Frühschoppen der besonderen Art: Jazz & Plattdüütsch!

"8 to the Bar" steht für handgemachte Musik - mit oder ohne elektrische Verstärkung. Wir spielen alles, was wir lieben, von Boogie Woogie und Blues über Swing und Jazzstandarts bis zu Oldies und dem einen oder anderen deutschen Titel. Alles im "8 to the Bar" Stil und immer mit dem gewissen Swing.
Eintritt AK: 15.00 EUR
OrginalOrginal
Mo 19.12. PAPA TOM'S LAMENTATION JAZZ BAND

Mo 26.12. WELLBAD
www.wellbad.de
Vorverkauf: cotton-club.de

"Herrlich eckig, dreckig und eine Hammer-"stonewashed" Stimme – irgendwo zwischen Joe Cocker und Tom Waits!" sagt die deutsche Rootsblues-Legende Abi Wallenstein über den Hamburger Sänger und Songwriter Daniel Welbat. Der 24-jährige Newcomer mischt derzeit die Szene auf und hinterlässt beeindruckte Kritiker ebenso wie ein begeistertes Publikum! Live ein leidenschaftliches Powerpaket zeigt der Musiker aus einer Filmproduzenten und Schauspielerfamilie mit seinem neuen Album, welch großartiger Songwriter in ihm steckt! Dass WellBad prompt von Robert Cray als Support für seine Deutschlandtour eingeladen wurde, spricht für sich!

Bandbesetzung:
Daniel Welbat – vocals, guitar
Simon Adresen – keyboards
Stefan Reich – bass
Victor Schüttfort – Guitar
Basti Meyer – Drums
Eintritt AK: 12.00 EUR
OrginalOrginal
Di 27.12. 8 TO THE BAR

Do 29.12. 40 JAHRE WOOD CRADDLE BABIES

Fr 30.12. SWINGING FIREBALLS, Bremen
www.swingin-fireballs.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Wer hätte das gedacht? "Deutschlands beste Swing-Jazzer" (Hamburger Abendblatt) kommen aus Bremen!

Die Swingin' Fireballs präsentieren das einmalige Flair des amerikanischen Entertainments der 50er und 60er Jahre: elegante Shows, der Glamour der Casinos von Las Vegas, Bigband-Swing, Frank Sinatra, Dean Martin, Louis Prima. Dabei glänzt die Band nicht nur mit dem Charme der Zeit, sondern mit professioneller Show, authentischer Musik, stilechtem Outfit und den charmanten Conférencen des charismatischen Sängers und Entertainers André Rabini.

Alle Stücke im Repertoire -ob Bigband-Swing, Jump'n'Jive, Mambo, Rock'n'Roll oder Rumba - haben eines gemeinsam: sie sind selbst arrangiert im typischen Fireball-Stil, stets mit einer Verbeugung vor den historischen Originalen, aber eben doch im ganz eigenen Sound und mit eigenen Ideen, jung und dynamisch; oder, wie Peter Herbolzheimer es formuliert: "Swing von heute ... sehr, sehr gut gespielt - kaum zu glauben!"
Eintritt AK: 15.00 EUR
Orginal
So 01.01. JESSY MARTENS + JAN FISCHER BLUES SUPPORT
- Abendveranstaltung -

www.jessymartens.de
www.janfischerbluesband.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Jessy Martens & Jan Fischer's Blues Support
Louis-Armstrong-Gedächtnis-Preisträger 2012
German Blues Award Winner 2012 + 2014

Jessy Martens – Gesang
Jan Fischer – Piano + Gesang
Ralf Böcker – Saxophon
Christian Kolf – Schlagzeug

"Grandiose Sängerin" (Peter Urban, NDR)

Sie gilt inzwischen als die herausragende Stimme in der europäischen Blues-Szene: Temperament-Bündel und Sängerin Jessy Martens . Mit ihrer "Stimme zum Niederknien" (rocktimes) hat es die 27-Jährige in nur wenigen Jahren geschafft, die Hauptbühnen bedeutender Festivals im In- und Ausland zu stürmen. 5 CD-Produktionen, über 500 Konzerte, zahlreiche Radio + TV-Auftritte sowie die Auszeichnung mit dem German Blues Award 2012 + 2014, dem Deutschen Rockpreis 2012 jeweils als beste Sängerin und dem Louis-Armstrong-Gedächtnis-Preises 2012 sprechen für sich.

Jahrelang sang sie in verschiedenen Gospel-Chören die Solo-Stimme, sammelte Erfahrungen während einer Musical-Ausbildung – und hat sich dann doch vom Blues-Virus infizieren lassen. Ein Besuch im Hamburger Cotton Club war es, der ihr Herz für diese Musik entflammen ließ. Sie entschied sich, jener neuen Leidenschaft nachzugehen und singt diesen Blues mittlerweile mit einer schier überwältigenden Kraft und Tiefe. Die Presse bescheinigt ihr "die nötige Röhre; …eine rauchig beseelte Stimme, …, die ganz ohne Pathos gewaltig unter die Haut geht!" (Die Welt).

Neben den Konzerten mit ihrer eigenen Bluesrock-Band ist sie bereits seit 2006 in akustischer Besetzung unterwegs. Unterstützt und gefühlvoll begleitet wird sie dabei vom Hamburger Blues-Pianisten Jan Fischer (German Blues Award 2011 / Bester Pianist). Seine einfühlsame aber auch energische Art, die unterschiedlichsten Stile mit ganz persönlicher Note zu füllen, macht ihn zum kongenialen Partner. Er setzt die Sängerin hervorragend in Szene und glänzt durch eigene musikalische Akzente. Zum Quartett erweitert bildet den Background eine eingespielte vollakustische Besetzung mit Ralf Böcker am Saxophon und Christian Kolf am Schlagzeug, der die Presse "musikalische Brillanz, erstklassigen Sound, viel Einfühlungsvermögen und virtuose Technik" bescheinigt (Badener Tageblatt). Das NDR-Radiokonzert vom März 2012 wird vom Vorsitzenden des Swinging Hamburg e.V. sogar euphorisch "eine Sternstunde des Rundfunks" genannt.

Neben eigenen Songs spielt die Band knackig arrangierten Blues, Boogie + Swing, Ray Charles-Klassiker oder eine packende Version von Gershwin's Summertime. Dass Jessy Martens & Jan Fischer's Blues Support inzwischen als Top-Act internationaler Blues-+ Jazzfestivals gilt, wundert also nicht.

Auf diese Musiker darf man gespannt sein!
Eintritt AK: 15.00 EUR
Orginal
Sa 07.01. BOOGIE HOUSE
www.brackmann-musik.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Boogie House verzichtet auf technischen Schnickschnack und spielt Blues & Boogie in der traditionellen akustischen Quintettbesetzung. Mit ihrem Drive im Boogie wie dem tiefen, authentischen Gefühl für den Blues gelingt Boogie House eine einzigartige dynamische Bandbreite, die vom Spass der Musiker getragen wird; denn das Motto ihrer Konzerte ist Programm: 'Have A Good Time'.

Henry Heggens grandioses Talent, mit dem Publikum zu kommunizieren, gab ihm den Beinamen 'Mr. Natural'. Sein Gesang und seine Harmonica-Improvisationen sowie Günther Brackmanns gefühl- wie kraftvoller Pianostil werden getragen von Bernd Ohnesorges Bass-Spiel der ruhigen Hand und Roy Dykes stilistisch lupenreinem Schlagzeug. Auf diesem dynamischen Fundament entstehen virtuose Soli mit Spielwitz, die wesentlicher Bestandteil der Boogie House Konzerte sind. Martin Scheffler, der begnadete Hamburger Bluesgitarrist ist mit seinem äußerst geschmackvollen Rhythm & Blues Sound im Stil eines Freddy King die ideale Ergänzung für Boogie House und rundet das Klangerlebnis des authentisch klingenden Boogie & Swing und Rhyhm & Blues Quintetts ab. Die geballte Bühnenerfahrung dieser fünf Musiker, die auch freundschaftlich verbunden sind, und ihr Spass am Spielen machen ihre Konzerte zu einem besonderen Erlebnis.
Eintritt AK: 12.00 EUR
Orginal
Di 14.03. HANS THEESSINK
www.theessink.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Nach mehr als 7500 Konzerte und 50 Jahren "on the road" ist Hans Theessink eine Institution in Sachen Blues und Rootsmusik. Mit seiner sonoren Stimme und unverkennbaren Gitarrenstil ist Hans Theessink weltweit gefragt und immer ein Garant für niveauvolle Blues- und Rootsmusik. Die US Bluespresse nannte ihn "Ein internationaler Bluesschatz" und der legendäre Bo Diddley meinte Hans sei "Ein höllisch guter Gitarrist". Er hat über 30 Alben, ein Songbuch, ein Lehrvideo und eine DVD veröffentlicht.
Eintritt AK: 15.00 EUR
Orginal
Fr 24.03. hanseSWINGproject
Swingin' Broadway - Klassiker des Great American Songbook

hanseSWINGproject gastiert nach dem begeistert aufgenommenen Auftritt im September 2016 am 24. März 2017 erneut in Hamburg.

Ob Cole Porter, George Gershwin, Richard Rodgers oder Duke Ellington-seit der Gründung von hanseSWINGproject im Jahr 2004 durch den Bremer Schlagzeuger Wolf Grezesch präsentiert das Jazz-Quintett um die Pinneberger Sängerin Kathrin Hinneburg mit den unvergänglichen Klassikern des Great American Songbook (die längst beliebte Jazz-Standards geworden sind), eine Melange aus mitreißendem Swing, gefühlvoll präsentierten Balladen und Latin-Fassungen und gibt den Songs eine eigene Note und verleiht ihnen eine neue Lebendigkeit, immer getreu dem Ellington-Titel: "It don't mean a thing, if it ain't got that swing....!"

Neben Wolf Grezesch und Kathrin Hinneburg dabei: der Hamburger Pianist Andreas Hinrichs, Olaf Barkow aus Elmshorn mit Saxophon, Klarinette und Flöte und der Bremer Bassist Moritz Zopf.
Orginal
Fr 07.04. TRADITIONAL OLD MERRY TALE JAZZ BAND

So 16.04. EASTER BLUES NIGHTS

Mo 17.04. EASTER BLUES NIGHTS

Mo 08.05. IGNATZ NETZER

Mo 15.05. TONKY DE LA PENA

Mo 12.06. STEELYARD BLUESBAND

Fr 21.07. CELTIC COWBOYS