Dieser Monat Nächster Monat

       LANGFRISTVORSCHAU       

Ab sofort: Alle Tickets auch bei Vorverkaufsstellen erhältlich. Mehr Informationen

Sa 01.10. SWINGING FEETWARMERS –Dixieland+Swing-
www.sfw-jazzband.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Swinging Feetwarmers Jazzband wurde im Jahr 1990 vom Klarinettisten Gernot Johl gegründet. Vom Dixieland bis zum Swing lautet das musikalisches Motto der siebenköpfigen Besetzung, wobei dem Swing ein etwas breiterer Raum vorbehalten bleibt. Zuhörer werden sehr schnell feststellen, daß die Band sich Eddi Condon zum Vorbild genommen hat und daraus ihre große Spielfreude schöpft.

Neben der Frontline, bestehend aus dem Trompeter Peter "Sputnik" Lange, dem Posaunisten Volkmar Zech und dem Klarinettisten Gernot Johl sorgt die Rythmusgruppe um einen der besten Schlagzeuger Norddeutschlands, Ulrich Meletschus ("Miele"), mit Hemmo Fahrenkrog, Gitarre, Norbert Suhr, Bass und Thomas Franke, Piano, für den swingenden Drive.
Eintritt AK: 8.00 EUR
Orginal
So 02.10. 12. COTTON CLUB BOOGIE NIGHTS
www.cotton-club-boogie-nights.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Ein leidenschaftlicher Abend für Piano-Freaks und Fans von Boogie, Blues, Swing & Rock'n'Roll! Dieses Motto ist seit vielen Jahren Programm! Pianist JAN FISCHER (German Blues Award / Louis-Armstrong-Gedächtnis-Preis) wurde deshalb in 2014 vom NDR zu seinem Jubiläum der Boogie Nights gefeiert. Auch in diesem Jahr wird er mit Band und hochkarätigen Gästen den ältesten Jazzkeller der Stadt zum Kochen bringen!

Das Programm an beiden Abenden:

Jan Fischer Bluesband
Anke Angel
Martin Friedenstab
Ralf Böcker, Axel Burkhardt, Jochen Reich

JAN FISCHER BLUESBAND - ACOUSTIC BLUES & BOOGIE POWER
Die JAN FISCHER BLUESBAND steht für ausgefeilte Arrangements, packende Soli und mitreißende Unterhaltung. Zur Band gehören an diesem Abend MARTIN FRIEDENSTAB (Gitarre), RALF BÖCKER (Saxophon), AXEL BURKHARDT (Kontrabass) und JOCHEN REICH am Schlagzeug.
www.janfischerbluesband.de

ANKE ANGEL - DIE QUEEN OF BOOGIE WOOGIE
Mit grandiosem Entertainment, virtuosem Piano und fantastischem Gesang zeigt die Holländerin ANKE ANGEL seit Jahren, warum sie als "First Lady" der internationalen Boogie Szene gehandelt wird. Von Jazz bis Blues, von Swing bis Boogie hat sie alles im Repertoire – Humor und Ausstrahlung inklusive. Ein echtes Highlight!
www.ankeangel.com
www.youtube.com

MARTIN FRIEDENSTAB - 1st CLASS GUITAR ROOTS BLUES
MARTIN FRIEDENSTAB zählt zu den Bluesgitarristen, denen es gelungen ist, ihren eigenen Blues-Sound zu kreieren. Sein rasantes Slide-Gitarren-Spiel, seine erdigen Soli und der authentische Gesang verbinden sich mit Power, Spielfreude und viel Emotionen zu einem außergewöhnlichen Blues-Erlebnis!

weitere Gäste: Ralf Böcker (Saxophon), Axel Burkhardt (Kontrabass), Jochen Reich (Schlagzeug)

Eintritt AK: 15.00 EUR
OrginalOrginal
Mo 03.10. 12. COTTON CLUB BOOGIE NIGHTS
www.cotton-club-boogie-nights.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Ein leidenschaftlicher Abend für Piano-Freaks und Fans von Boogie, Blues, Swing & Rock'n'Roll! Dieses Motto ist seit vielen Jahren Programm! Pianist JAN FISCHER (German Blues Award / Louis-Armstrong-Gedächtnis-Preis) wurde deshalb in 2014 vom NDR zu seinem Jubiläum der Boogie Nights gefeiert. Auch in diesem Jahr wird er mit Band und hochkarätigen Gästen den ältesten Jazzkeller der Stadt zum Kochen bringen!

Das Programm an beiden Abenden:

Jan Fischer Bluesband
Anke Angel
Martin Friedenstab
Ralf Böcker, Axel Burkhardt, Jochen Reich

JAN FISCHER BLUESBAND - ACOUSTIC BLUES & BOOGIE POWER
Die JAN FISCHER BLUESBAND steht für ausgefeilte Arrangements, packende Soli und mitreißende Unterhaltung. Zur Band gehören an diesem Abend MARTIN FRIEDENSTAB (Gitarre), RALF BÖCKER (Saxophon), AXEL BURKHARDT (Kontrabass) und JOCHEN REICH am Schlagzeug.
www.janfischerbluesband.de

ANKE ANGEL - DIE QUEEN OF BOOGIE WOOGIE
Mit grandiosem Entertainment, virtuosem Piano und fantastischem Gesang zeigt die Holländerin ANKE ANGEL seit Jahren, warum sie als "First Lady" der internationalen Boogie Szene gehandelt wird. Von Jazz bis Blues, von Swing bis Boogie hat sie alles im Repertoire – Humor und Ausstrahlung inklusive. Ein echtes Highlight!
www.ankeangel.com
www.youtube.com

MARTIN FRIEDENSTAB - 1st CLASS GUITAR ROOTS BLUES
MARTIN FRIEDENSTAB zählt zu den Bluesgitarristen, denen es gelungen ist, ihren eigenen Blues-Sound zu kreieren. Sein rasantes Slide-Gitarren-Spiel, seine erdigen Soli und der authentische Gesang verbinden sich mit Power, Spielfreude und viel Emotionen zu einem außergewöhnlichen Blues-Erlebnis!

weitere Gäste: Ralf Böcker (Saxophon), Axel Burkhardt (Kontrabass), Jochen Reich (Schlagzeug)

Eintritt AK: 15.00 EUR
OrginalOrginal
Di 04.10. ALABAMA HOT SIX –Dixieland-
alabama-hot-six.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Band präsentiert neben alten Kompositionen von Fats Waller, W. C. Handy und King Oliver Stücke aus der Ära des Swing von Duke Ellington bis Count Basie. Durch ausgefeilte Arrangements entstand ein eigener, unverwechselbarer Sound, der die Band auszeichnet.
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Mi 05.10. BLUE ORLEANS JAZZBAND -N.O.Jazz-
www.neworleansjazz.de
Vorverkauf: cotton-club.de

BlueOrleans spielt New Orleans Jazz mit dem Schwerpunkt auf Kollektivimprovisation. Dieser Musikstil entwickelte sich nach 1900 in New Orleans und wurde bis in die 60er Jahre insbesondere von George Lewis und seiner Band gepflegt. Der Bassist Pops Foster aus New Orleans meint scherzhaft in seiner Biografie, dieser Stil habe sich entwickelt, da in New Orleans kein Veranstalter bereit war, für einen Musiker zu zahlen, der auf der Bühne Pause machte. Wie auch immer, die Kollektivimprovisation führte im Jazz lange ein Schattendasein und wurde erst im Free Jazz wiederentdeckt.
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Do 06.10. TICOS ORCHESTER
-Balkan-Folk-Rock-Indie-Pop-Reggae-Hip-Hop-Klassik-

www.ticosorchester.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Bands im Allgemeinen werden nicht müde von sich zu behaupten, sie würden nicht in irgendwelche Schubladen passen. Auf die Hamburger Truppe Ticos Orchester im Speziellen trifft das ausnahmsweise zu:
Fünf versierte Musiker mit ganz unterschiedlichen Hintergründen, die die reine Spielfreude über alle Genregrenzen hinweg zusammengebracht hat und die trotz - oder gerade wegen - aller Vielseitigkeit einen ganz eigenen Sound gefunden haben.
Eine faszinierende Mischung aus Balkan, Folk, Rock, Indie-Pop, Reggae, Hip-Hop und Klassik.

Ticos Orchester wurde vor drei Jahren in Hamburg gegründet und besteht aus:
Tico (Gesang, Gitarre)
Bernd Butz (Akkordeon, Gesang)
Max Quentmeier (Kontrabass, Gesang)
Ciro Pont (Oboe)
Niels Raffel (Drums, Gesang)

Nach der ersten EP im Jahr 2013 erschien 2015 das Debutalbum "Wir sind hier”, dessen Produktion die Fünf dank einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne via Startnext.com finanzieren konnten.

Mit der Platte gelingt es ihnen perfekt, ihren charakteristischen Live-Sound, ihre Energie und Spielfreude einzufangen. Musik, die in Kopf, Herz und sehr stark ins Bein geht. Seit ihrer Gründung hat sich Ticos Orchester mit über 100 Konzerten in und über die Grenzen Hamburgs hinaus in die Herzen des Publikums gespielt und die Tanzdielen zum Vibrieren gebracht, z.B. beim Dockville Festival, im Hamburger Molotow, im Hard Rock Café, bei der Kieler Woche, im Kulturzentrum Bremen uvm. Diese Live-Power blieb nicht unbemerkt und so waren sie bereits zu Gast bei Hamburg 1, Energy 97.1, Alsterradio, NDR 3, Tide und Radio XFM 91.7, Letzteres wählte die Band sogar zum besten Newcomer on Stage 2013.

Es hört sich also alles danach an, als ob ihr neues Album "Wir sind hier" sich mit einem "Und wir bleiben auch!" ergänzen lässt.
Eintritt AK: 8.00 EUR
Orginal
Fr 07.10. ABBI HÜBNER'S LOW DOWN WIZARDS
www.abbihuebner.de
Vorverkauf: cotton-club.de

1964 gegründet, werden die 'Low Down Wizards' heute als "Meister des schwarzen Jazz" bezeichnet, sind sie in Ihrer Heimatstadt Hamburg seit über fünfunddreißig Jahren unwidersprochen "The Hottest Band in Town".

Bandleader Abbi Hübner wird seit Jahren von der Presse als "die dominierende Persönlichkeit der Hamburger Jazzszene seit dreißig Jahren", als "ein Stück Hamburger Jazzgeschichte", "Hamburgs King of Jazz", "Hamburgs Doktor Jazz", "Vaterfigur des Hamburger Jazz", "Motor und Haupttriebkraft der Jazzstadt Hamburg" angesprochen, als "der Arzt mit der goldenen Trompete", und "Hamburger Jazzlegende".

Die Band spielt heute klassischen Hot Jazz eigener Prägung, hat in ihre Musik alles integriert, was ihr vom Swing her brauchbar erscheint und benutzt nach wie vor den Jazz der Schwarzen aus New Orleans als Ausgangsbasis ihrer musikalischen Unternehmungen. Blues, Hotness des Vortrages und der korrespondierende Wechselgesang der Stimmen, das klassische Kollektivspiel sind nach wie vor die Hauptmerkmale ihres Stils.
Eintritt AK: 8.00 EUR
Orginal
Sa 08.10. LOUISIANA SYNCOPATORS –Hot Jazz Orchestra-
www.louisiana-syncopators.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Früher Swing der 20-er and 30-er Jahre aus HamburgNew Orleans-Musik zu machen war bei der Gründung der Louisiana Syncopators in Hamburg 1969- vor nunmehr 40 Jahren – Wunsch and Ziel der Band-Mitglieder. Von bescheidenen Anfängen baute sich die Band zeitweilig zu einem 14-Mann-Orchester auf, wobei die Kunst des Notenlesens und eigene Arrangements für eine Amateurband zu jener Zeit nicht selbstverständlich waren. Je mehr Musiker, desto mehr personelle Schwierigkeiten tauchten auf, so dass dann Ende der 70-er Jahre und im Laufe der 80-er Jahre ein Gesundschrumpfen zu der heutigen Formation (zehn Musiker) führte und den Stil hervorbrachte, der auch heute noch das Repertoire der Band formt: Früher Swing der 20-er and 30-er Jahre, aber auch frühere klassische Werke (Ragtime) and Zeitgenössisches.

Musikalischer Puritanismus wird deshalb auch rigoros verbannt, um das Repertoire offen zu halten für alles, was nicht nur der Kapelle, sondern auch dem Publikum gefällt. Der Erfolg unterstützt dieses Konzept eindrucksvoll. Die Band bewegt sich hauptsächlich im norddeutschen Raum, wobei das monatlich stattfindende Clubconcert im Cotton-Club in Hamburg eine wesentliche Rolle für die musikalische Darstellung der Band spielt.
Eintritt AK: 8.00 EUR
Orginal
So 09.10. FRÜHSCHOPPEN: BIG BAND BERNE -Swing-
www.bigbandberne.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Die gute alte Swing–Ära wird lebendig, wenn die Big Band Berne unter Leitung von Jörg Jennrich legendäre Ohrwürmer aus den 30er und 40er Jahren präsentiert. Mit Original-Arrangements von Frank Sinatra, wie New York, New York oder My Way erleben Sie eine Reise in die Zeit der großen Bigbands. Das Repertoire umfasst Klassiker von Glenn Miller, Duke Ellington, Count Basie u.a. sowie moderne Interpretationen von Michael Bublé und Robbie Williams. Lassen Sie sich von Jacky Ernst mit ihrer warmen und leidenschaftlichen Soul-Stimme verzaubern und dem charismatischen Sänger Hendrik Riehemann mit seiner charmanten Art begeistern. Zusammen mit der Bigband Berne sorgen die beiden für ein unvergleichliches Konzerterlebnis.
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Mo 10.10. JO BOHNSACK –Piano-Blues+Boogie-Woogie-
www.jobohnsack.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Er hat inzwischen bei internationalen Festivals und Konzerten beste Kritiken für seine musikalischen Qualitäten erhalten. Mit seinem – für "Jung und Alt" – mitreißenden Entertainment, wie auch mit seinem jugendlichen Charme, erobert er sich das Publikum. Er absolvierte unzählige Fernsehauftritte im In- und Ausland. Das Internationale North Sea Jazz Festival Den Haag kürte ihn zum Piano-Giant. Seine Konzerttourneen führten ihn nach Mexiko und Indonesien. Bisheriger Höhepunkte: Eine Einladung zum Jazz & Heritage Festival in New- Orleans und seine Aufnahme in den Olymp der Steinway – Künstler. Jo Bohnsack lebt im "Boogie Zentrum" Hamburg, aber sein Geburtsort und Sommerdomizil ist und bleibt Sylt, wo er mit Auftritten in der Westerländer Musikmuschel und im Kampener "Dorfkrug" seine ersten Erfolge feiern konnte.
Eintritt AK: 8.00 EUR
Orginal
Di 11.10. JAILHOUSE JAZZMEN –Oldtime Jazz-
www.facebook.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Ein Stück Hamburger Jazzgeschichte: "Es gibt in Hamburg eine Jazzband, die in ihrer Geschichte mehr als alle anderen dafür gesorgt hat, dass Hamburg zu einem Mekka des Jazz wurde, dass so etwas wie eine Szene entstehen konnte: die Jailhouse Jazzmen – ein Stück Hamburger Jazz-Geschichte." (Zitat Karsten Flohr, Hamburger Abendblatt)

Seit 1956 gibt es sie, die neben der Old Merrytale Jazzband älteste Jazzformation Hamburgs. Im Laufe der Zeit spielten nicht weniger als 40 Musiker mit, von denen die meisten auch heute noch aktiv das Jazzgeschehen mitbestimmen, einige als Bandleader neuer Gruppierungen.
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Mi 12.10. HAMBURG BLUES BANDITS -Blues-Rock’n Roll-Soul-Swing-
www.hamburgbluesbandits.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Band formierte sich 2005 um Bassman Willi, Gitarrist Volkert sowie Keyboarder Christian deren blutige Bande sie bereits seit vielen Jahren zusammen spielen ließen. Eines Tages entstand der Wunsch, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen. Einen Sänger fanden sie in Luke. An den Töpfen nahm Bodo Platz. Im Juni 2006 stieß Gitarrist Andy zur Band. Kurz darauf folgte Chris am Sax und Puky an den Tasten, der Christian ablöste.
In dieser Besetzung tourte die Band seit Sommer 2006 - 2008.

Seit 2008 standen die BLUES BANDITS im Hamburger Raum mit einigen personellen Veränderungen bis 2012 regelmäßig auf der Bühne. Zuletzt mit Olli an den Drums.

2013 stieg Sänger Luke aus, um sich anderen Projekten zu widmen. Die Bandits versuchten es alleine weiter, fanden aber keinen adäquaten Ersatz und lösten ich Ende 2013 auf.

Booker Reinhard brachte die Band im Dezember 2013 wieder zusammen. Als neuer Gitarrist wurde nach intensivem Casting Martin verpflichtet.

Somit steht das aktuelle Bandits Line-Up:

Luke – Vocals & Harp
Martin – Guitar
Willi – Bass, Contrabass & Vocals
Puky – Piano, Accordion & Vocals
Jörg - Drums
Olli – Drums, Guitar & Vocals
Eintritt AK: 8.00 EUR
Orginal
Do 13.10. RAGTIME UNITED –N.O.Jazz-
ragtime-united.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Band wurde 1976 gegründet. Die Vorbilder für die musikalische Richtung waren zunächst die Bands von George Lewis und Bunk Johnson aus New Orleans sowie Ken Colyer, der mit seiner Band in den 1960er Jahren in Hamburg auftrat. Besonders angetan war und ist man bis heute von der farbigen Ragtimemusik, die anfangs des 20.JH eine reine Tanzmusik war und die Ballsäle in New Orleans, New York und Chicago zum Kochen brachte.

Das musikalische Spektrum wurde im Laufe der Jahre auch durch den Wechsel einzelner Musiker ständig erweitert und umfasst heute nahezu alle Elemente des Traditionellen Jazz. Ob Blues, Stomps oder Balladen , alles wird auf eigene Weise authentisch vorgetragen. Ob in Jazzclubs, Konzertsälen , bei Festivals , Privat-oder Gechäftsfeiern – die Band findet stets den richtigen Kontakt zum Publikum. Der berühmte Funke springt schnell über.
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Fr 14.10. JAZZ LIPS -Hot Jazz-
www.jazzlips.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Seit der Gründung der Band im Jahre 1970 haben sich die Jazz Lips mit ihrem hohen musikalischen Anspruch, ihrer ansteckenden Vitalität und der Vielfalt ihres Repertoires in der Jazz-Szene einen Ruf erworben, der weit über die Grenzen Deutschlands hinausgeht. Nur wenigen Gruppen gelingt es so gut, sich auf ihr Publikum im Konzertsaal, auf der Open-Air-Bühne oder im Jazz-Club einzustellen und ihre Zuhörer zu begeistern.
Eintritt AK: 8.00 EUR
Orginal
Sa 15.10. HOT SHOTS –Classic Jazz-
www.hot-shots-hamburg.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Bevor die HOT SHOTS 1971 gegründet wurden, haben die sieben Musiker in mehreren bekannten Bands in Hamburg gespielt. Im Laufe der Zeit haben sich geringfügige personelle Veränderungen in der Band ergeben. Aber viele der Mitgleider der HOT SHOTS sind über viele Jahre dabei. Diese Konstanz hat dazu geführt, dass die Band einen sehr dichten, homogenen Klang entwickelt hat, da jeder weiß, was die anderen spielen. Deshalb sind die HOT SHOTS eine der wenigen Bands, die kollektiv improvisierte Chorusse spielen können, ohne dass ungewollte Dissonanzen auftreten.

Von Anfang an hatten die HOT SHOTS regelmäßige Auftritte in Hamburg, hauptsächlich im Cotton Club. Aber da sie eine sehr geschäftige Band sind, machten sie auch Touren durch Deutschland, Europa und sogar ausserhalb Europas. Die Höhepunkte dieser Reisen waren Konzerte in den Niederlanden (sogar mit Plattenaufnahme), in Schweden, Dänemark, Spanien, New Orleans, Türkei, Hong Kong und Macao. Es gab auch Radio und TV Sendungen, hauptsächlich in Deutschland, aber auch in Spanien, Schweden, den Niederlanden, New Orleans und sogar in Macau.
Eintritt AK: 8.00 EUR
Orginal
So 16.10. FRÜHSCHOPPEN: CHANNEL JAZZ GANG –Oldtime Jazz-
Vorverkauf: cotton-club.de

Der Channel Harburg ist die "Wiege" der Channel Jazz Gang. Denn der Übungsraum ist bei einer der ältesten Firmen im Harburger Hafen. Ein paar "alte" und neue Jazzer haben sich zusammengefunden, um Harburgs Vorzeigestadtteil noch bekannter zu machen.
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Mo 17.10. BLUE SILVER -Blues-
www.blue-silver.info
Vorverkauf: cotton-club.de

Blues Time. Wer jetzt allerdings Blues der angestaubten Machart erwartet, wird von der Hamburger Formation BLUE SILVER angenehm überrascht. Die Jungs schütteln den Staub vergangener Bluesdekaden spielerisch ab und präsentieren eine überzeugende Blues-Mischung aus verschiedenen Stilrichtungen des Genres. Oben drauf gibt's dann noch unbändige Spielfreude und jede Menge feiner Grooves - da macht sich keiner aus dem Staub.

Die Abstauber von BLUE SILVER sind: Frank Gärtner (Guitar, Vocals), Tom Jack (Bass),Achim Erz (Drums) und Johann O. Lange (Harmonica, Vocals). Wer's weiterhin staubig mag, bleibt besser zu Hause...
Eintritt AK: 8.00 EUR
Orginal
Di 18.10. RALF BÖCKER’S JAZZ PULS feat. NINA MAJER, voc.
Vorverkauf: cotton-club.de

Der Swing - das ist der Drumbeat, das ist unsere Kirche, unsere Kultur, das sind wir." (Betty Carter) Swing - die wunderbare amerikanische Musik der dreißiger Jahre - erlebt in unseren Tagen eine bemerkenswerte Renaissance. Dazu eröffnete der Hamburger Saxofonist Ralf Böcker eine Swing- Reihe im Cotton Club Hamburg: wunderbarer Combojazz mit illustren Gästen aus Hamburgs Swingszene!

Heute mit: Nina Majer

Nina Majer - Gesangszauberin! mit Frederik Feindt, Piano "Wenn Nina Majer Jazzstandards singt, entführt sie ihre Zuhörer mit ihrer warmen, ausdrucksvollen Stimme in andere Welten. Ihre Liebe zum Jazz kommt in ihren Scatsoli zum Tragen, mit denen sie die jeweilige Stimmung der Songs hervorhebt. In ihren Konzerten gehören sowohl groovige Swing-, Up-time-Nummern und Latinstandards, als auch getragene Balladen zum Programm! Ein Live-Erlebnis berührend und mitreißend zugleich!"
Eintritt AK: 10.00 EUR
OrginalOrginal
Mi 19.10. COTTON CLUB BIG BAND -Swing-
ccbb.bplaced.net
Vorverkauf: cotton-club.de

Unsere Auftritte werden immer wieder durch Gast-Solisten aus der Hamburger Jazz-Szene bereichert und somit zu besonderen Erlebnissen. Darunter finden sich (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) Musiker wie Lennart Axelsson, Benny Brown, Jan Carstensen, Herb Geller, Nils Gessinger, Oreste Kindilide, Helmar Marczinski, Boris Netsvetaev, Michael Rossberg, Sven Selle, Rolf Toschka, Gero Weiland und zahlreiche andere Musiker der lokalen Jazzszene.

Die Wurzeln der Cotton Club Big Band: Die Band ging 1993 aus der St. John’s Jazzband hervor, die eine der ältesten Hamburger Jazzbands war aufgrund ihrer Gründung Anfang der 50er Jahre als Schülerband am Hamburger Johanneum. Der Name Cotton Club Big Band steht für die Verbundenheit zum ältesten Hamburger Jazzclub, dem Cotton Club, der heute sein Domizil am Alten Steinweg hat. Bereits 1993 bei Gründung der Band bildete sich eine Stammbesetzung heraus und wer bereits in der St. John’s Jazzband dabei war ist halt schon immer dabei, siehe oben.
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Do 20.10. EINE KLEINE JAZZMUSIK –Swing-
eine-kleine-jazzmusik.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Das Ensemble Eine Kleine Jazzmusik wurde 1980 von Volker Reckeweg, Hamburgs bekanntem Trompetensolisten und Arrangeur gegründet. "Leicht – luftig – duftig", so drückte es der ehemalige Posaunist der Band und langjähriges Mitlgied der NDR Bigband, Günter Fuhlisch einst aus, sollte die Musik sein. Unzählige Clubgastspiele sowie Radio- und Fernsehauftritte haben der Band über viele Jahre einen hohen Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad verschafft.

Eine Kleine Jazzmusik tritt seit kurzem in einer stark verjüngten Formation auf und klingt noch immer locker und unangestrengt. Das abwechslungsreiche Programm legt einen Schwerpunkt auf Swing-Titel aus den 30er- und 40er-Jahren.
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Fr 21.10. SKIFFLE TRACK -Skiffle-Folk-Oldies-
www.skiffle-track.de
Vorverkauf: cotton-club.de

1970 fing es an. Eigentlich war die Skifflezeit schon längst vorüber, aber diese fröhlich-swingende Musik mit dem besonderen Rhythmus des Waschbretts und der unvergleichlichen Begleitung durch den Teekistenbass hatte und hat auch noch heute ihre Freunde behalten. Skifflemusiker aus dieser Zeit taten sich zusammen und spielten mit Freunden einfach aus Spaß so vor sich hin - bis die Hamburger Szene erblühte.

Skiffle Track spielt über 13 verschiedene Instrumente und kann so jeder Stilrichtung gerecht werden. Skiffle Track ist nicht nur ein Ohrenschmaus, sondern auch ein Erlebnis für jeden Zuschauer. Auftritte in ganz Norddeutschland, in allen Szene-Clubs, im Fernsehen und die Produktion einer LP sowie diverser Cassetten unterstreichen, dass Skiffle Track mehr alt nur Hobbymusik macht.
Eintritt AK: 8.00 EUR
Orginal
Sa 22.10. BRIAN CARRICK ALGIERS STOMPERS, GB. -Oldtime Jazz-
Vorverkauf: cotton-club.de

Jazz-Legende Brian Carrick mit seinen Algiers Stompers

Freunde des traditionellen Jazz dürfen sich auf ein Highlight der diesjährigen Konzertsaison freuen: Brian Carrick kommt mit seinen Algiers Stompers, einer Formation von Musikern, die alle über eine langjährige Spielerfahrung in New Orleans verfügen.

Die Bandmitglieder sind:

Brian Carrick (Klarinette, Tenorsaxophon)
Peter Wright (Trompete)
Chas Hudson (Posaune)
"Mac" Mac Donald (Banjo)
Andrew Hall (Piano)
Bill Cole (Bass)
Ray Bowden (Drums)
Eintritt AK: 12.00 EUR
OrginalOrginal
So 23.10. FRÜHSCHOPPEN: SOUTHLAND NEW ORLEANS JAZZBAND
www.southlandjazz.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Es gibt genügend Leute, die denken, mit "Ice Cream" (I Scream) hätte der Jazz begonnen. Was in den 50er Jahren die Pop Charts erstürmte, hatte allerdings schon Jahrzehnte vorher angefangen: Der Jass – anfangs wirklich so geschrieben. In den 20er Jahren begann durch die Erfindung der Schallplatte die "Tontechnische Konservierung", die den Grundstein für den Welterfolg einer bis dahin kaum bekannten Musikform schuf – "Jazz" genannt. Epizentrum dabei war die Stadt New Orleans im US-Bundesstaat Louisiana. 1987 fand sich in Hamburg eine Gruppe engagierter Musiker zusammen, die ein gemeinsames Ziel hatte: die Fortführung und Pflege genau dieser Originale der New Orleans Musik der 20er und 30er Jahre. Es entstand die "SOUTHLAND NEW ORLEANS JAZZ BAND".
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Mo 24.10. THE RAGTIME BANDITS
www.facebook.com
Vorverkauf: cotton-club.de

HH hottest new band playing the hits of today like you’ve never heard them before...

Jung, Verrückt, und voller Energie: Die Ragtime Bandits erobern Ihr Herz mit hörenswerten Variationen Ihrer Lieblingssongs! Die Kombination von klassischem Dixieland Swing der 20er mit den Hits von heute bringt Ihr Tanzbein zum Schwingen. Diese sechs talentierten Musiker zaubern garantiert ein Lächeln in Ihr Gesicht!

Featuring the musical talents of:
Cameron Buma - Posaune
Mathis Rasche - Trumpet
Lasse Grunewald - Sax
David Grabowski - Banjo
Franz Blumenthal - Bass
Leon Saleh - Drums
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Di 25.10. STINTFUNK -Swing-
www.stintfunk.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Seit mehr als 30 Jahren besteht in Hamburg die Bigband "Stintfunk", benannt nach dem Ort, an dem die Band jahrelang geprobt hat, der Jugendherberge am Stintfang. Sie ist die älteste, kontinuierlich tätige Bigband in Hamburg, die sich der zeitgenössischen Jazzmusik verschrieben hat. "Stintfunk" ist ein Zusammenschluß von 18 Musikern – sämtlich Amateure + einige Profis -, die in der konventionellen Besetzung von 5 Trompeten, 4 Posaunen, 5 Saxophonen und einer Rhythmusgruppe, bestehend aus Piano, Gitarre, Baß, Schlagzeug, regelmäßig auftreten.

Das Repertoire bietet einen Querschnitt durch die zeitgenössische Bigband-Musik, also kein Aufwärmen von Erfolgstiteln aus der Swingzeit, aber auch keine modernistischen Experimente.
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Mi 26.10. DANUBE’S BANKS -Gypsy Swing-Klezmer-Balkan Beats-
www.danubesbanks.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Wenn dem Teufel kalt ist und er noch Karten bekommt, dann wärmt er sich an Gitarren und Kontrabass, an Schlagzeug, Klarinette und Saxophon von Danube’s Banks. Die Glut dieser sechs Jungen ist stark, ihre Flammen branden hoch, jagen durch den Saal in die Füße der Tänzer, die nicht anders können, als tanzen zu müssen, bei Tönen so ehrlich wie eine rostige Bahnschiene, so rasend wie verdammt gute Gerüchte, und so rhythmisch wie der Ausflug in einem ratternden Zigeunerwagen, auf dessen Kutschbock Django Reinhard sechs heiße Mähren durch die Nacht peitscht, während drinnen die Passagiere es gut angehen lassen, bei Zigarren, Gesang, Liebe und Schnaps. Das ist Musik von den Ufern der Donau, dort, wo sie noch wild sein darf, im Osten, Richtung Sonnenaufgang, nach durchtanzten Nächten.
Das ist: Danube's Banks.
Eintritt AK: 8.00 EUR
Orginal
Do 27.10. WOOD CRADLE BABIES –Dixieland-
www.wood-cradle-babies.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Die WOOD CRADLE BABIES haben sich 1976 zusammengefunden und spielen seitdem in nahezu unveränderter Besetzung Dixieland-Jazz. Der Bandname hängt mit dem von Baumschulen umgebenen Übungsdomizil im Kreis Pinneberg, der "Wiege des Waldes", zusammen: Waldwiegen-Babies. Jedoch von "Babies" keine Spur! Alle Bandmitglieder hatten schon als 15- bis 20-jährige in verschiedenen Bands gejazzt, um dann nach langjähriger Pause ihr Hobby wiederaufzunehmen.
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Fr 28.10. HARLEM JUMP –Hot Swing-
www.harlemjump.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Abseits der Routine der großen Bigbands entstand Anfang der 40er Jahre in den verräucherten Jazzkneipen Harlems der "JUMP". Swing, Blues und Boogie-Woogie verschmolzen dort zum wohl Heißesten, was der Jazz zu bieten hatte – und noch hat… Die Hamburger Band HARLEM JUMP, eine der traditionsreichsten Swing-Formationen im norddeutschen Raum, bringt diese Musik, die geprägt wurde von Künstlern wie Louis Jordan, T-Bone Walker, Cozy Cole, John Kirby, Duke Ellington oder Count Basie, bereits seit 1988 auf die Bühnen und Tanzböden.

Hervorgegangen aus den legendären "Blackbirds of Paradise" (die in den 70er und 80er Jahren über die Hamburger Stadtgrenzen hinaus weite Teile der alten Bundesrepublik – und gelegentlich auch der DDR – mit swingendem Bigband-Sound vom Allerfeinsten versorgten) hat sich HARLEM JUMP nicht zuletzt durch stetig nachrückende jüngere Musiker eine erfrischende Leichtigkeit bewahrt, die sich sofort auf das Publikum überträgt: Stillsitzen? – Ausgeschlossen!
Eintritt AK: 8.00 EUR
Orginal
Sa 29.10. 50 JAHRE JAZZ O’ MANIACS –Classic Jazz-
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Geschichte der Jazz O’Maniacs begann bereits im Frühjahr 1966. Heute zählt sie zu den ältesten noch bestehenden Jazzbands in Deutschland. Natürlich hat es Wechsel in der Besetzung gegeben. Diese gingen jedoch nie zu Lasten der Stilrichtung oder der musikalischen Qualität. Im Gegenteil: Die neuen Musiker haben im Rahmen der stilistischen Vorstellungen immer für frischen Wind gesorgt und die Jazz O’Maniacs vor der musikalischen Vergreisung bewahrt. Musikalisch orientiert sich die Band an den klassischen Aufnahmen der schwarzen Small Bands von Louis Armstrong, Johnny Dodds, Joe ‘King’ Oliver, ‘Jelly Roll’ Morton, Clarence Williams und anderen.
Eintritt AK: 8.00 EUR
Orginal
So 30.10. FRÜHSCHOPPEN: CANAL STREET JAZZ BAND –arch. Jazz-
www.canalstreet-jazzband.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Canal Street Jazz Band begeistert seit über 45 Jahren ihre Zuhörer mit ihrem besonderen Sound und ist damit eine der ältesten und traditionsreichsten Bands Hamburgs. Von Anfang an verfolgte diese Kapelle ein klares Konzept, durch den Bandgründer Michi Wulff geprägt, das sie allen Zeitläufen zum Trotz bis heute durchgehalten hat.

Hier gibt es kein Anbiedern an einen modischen Trend oder einen bestimmten Publikumsgeschmack, statt dessen das bewusste Eintreten für eine Musik, die zwischen 1910 und 1925 in New Orleans und Kansas City gespielt wurde von frühen schwarzen und weißen Marschkapellen und den ersten eigentlichen Jazzbands, deren Namen nur durch mehr oder weniger zufällige Plattenaufnahmen bekannt sind.
Eintritt AK: 7.00 EUR
Orginal
Mo 31.10. JERSEY JULIE BAND, USA-Frankreich -Blues-
www.jerseyjulie.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Jersey Julie aus New Jersey, USA ist eine hervorragende Musikerin, die als wahres Energiebündel mit ihrem Gesang und dem Alto-Sax die Herzen der Zuhörer in jeder Vorstellung erobert. Mit ihrem wunderbaren Charisma wird sie eins mit ihrer Musik und übt so eine enorm positive, erbauliche Kraft auf das Publikum aus. Die Band, mit der sie unterwegs ist, entstand 2011.

Während der letzten zwölf Jahre trat Julie in den USA und Europa an bedeutenden Festivals auf: Chicago Blues Festival, Freedom Creek Festival in Alabama, Blues To Bop Festival in Lugano (CH), Cognac Blues Passion, Cahors Blues Festival in Frankreich.... So spielte sie in ihrer Duo-Band The Vagabonds, als special guest mit Weltklasse-Musikern und auch während fünf Jahren mit der Band Mudcat (von Atlanta Georgia), mit der sie ein Album namens Kickin‘ Chicken aufnahm. Letzteres ist unter dem Music Maker Label (North Carolina, USA) zu finden.

Bereits im jungen Alter von 5 Jahren steigt Julie zum ersten Mal auf die Bühne. Drei Jahre später beginnt sie Saxophon zu spielen.Einen Grossteil ihrer künstlerischen Einflüsse erhielt sie durch ihre Familie, deren Wurzeln vom Norden bis in den Süden der USA reichen. Sie wuchs mit den Klängen von Jazz und Blues, Country, Bluegrass, Folk und Gospel auf. Chicago stellte ihr in ihren 20er Jahren die besten Blues-, Country- und Bluegrass-Musiker vor. Noch viel mehr über Country Blues, Jazz und das Leben überhaupt brachten ihr Blues-Grössen der Südstaaten bei, wie Cootie Stark, Cora Mae Bryant, John Fergusson, Drink Small, Beverly Watkins, Eddie Tigner und Mudcat. Als Gastmusikerin hat Julie in den USA die Bühne mit dutzenden von grossartigen international bekannten Musikern geteilt, wie Tinsley Ellis, Sean Castello U, Bill Perry, Lucky Peterson, Walter Wolfman Washington, Bob Stroger, Sandra Hall, Derek Trucks, Robert Randolph, Cyril Neville, und in Europa mit Jeff Zima, Mike Lattrel, Mike Greene und Adolphus Bell.

2011 zog Jersey Julie nach Frankreich, wo sie Olivier Mas heiratete und die Jersey Julie Band gründete. Die Jersey Julie Band ist ein vor Energie strotzendes, originelles Trio - eine "feel-good-Band". Jersey Julie spielt einen knurrend bis süss klingenden Sax und singt mit ihrer einmaligen oft umschwärmten Stimme in kraftvollen, klaren Tönen die Lead Vocals und Harmonien.

Als Leader der Band teilt sie all ihre Liebe und Energie mit dem Publikum, während sie tanzend und klopfend auf ihrer kleinen abgewetzten Tanzbrett-Konstruktion den Rhythmus untermalt. Auf der Gitarre groovt mit der Kraft solider Rhythmen und wundervoller rockiger Solos Olivier Mas. Julies Gesang ergänzend singt auch er, mit bluesig-beseelter Stimme, Lead-Vocals und Harmonien. In früheren Jahren trat Olivier als Schlagzeuger, Banjo-Spieler und Lead Sänger in diversen Bands auf, bevor er der Lead Gitarrist im Trio mit Jersey Julie und Stéphane Blanc wurde. Nach Jahren auf Welttourneen mit bekannten Musikgrössen und Labels ist Stephane mit seinem Kontrabass nun ein Musik-Virtuose mit eigenem Stil, der sich in der Band fortlaufend entfaltet. Sein Groove und vibrierender Slap reisst das Publikum von den Sitzen. Olivier und Stephane spielten sporadisch seit über 15 Jahren zusammen. Als Julie erschien, fanden die Beiden sich wieder und gaben ihr genau das, wonach sie gesucht hatte: Eine liebevoll verbundene Band. Gemeinsam entwickelte sich ein neues Feeling. Eine neue Musikerfahrung ging daraus hervor, die originelle Songs, Sounds und Rhythmen entstehen liess. Jedes Konzert ist ein Fluss von musikalischer Freiheit und Energie - ein grosser Kick - mit Musikstilen, die um American Roots Music, Blues, Gospel, Bluegrass, Country, Folk und Funk kreisen. Die Band tourt oft in Frankreich, in der Schweiz, in Deutschland, Holland, den USA und in England.
Eintritt AK: 10.00 EUR
Orginal
Do 10.11. BOOGIE CONNECTION, Freiburg
www.boogie-connection.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Das Freiburger Trio mit dem Pianisten Thomas Scheytt, dem Gitarrist und Sänger Christoph Pfaff und dem Drummer Hiram Mutschler wurde im Herbst 1991 gegründet. Die drei Musiker, deren Leidenschaft der Blues, Boogie, Ragtime und Rock'n Roll ist, sind seither auf Tour und haben in all den Jahren etliche tausend Kilometer quer durch ganz Europa zurückgelegt. Gegenseitiges Verständnis und die gemeinsame musikalische Sprache prägen Stil und Technik des Trios, das in seiner Instrumentalbesetzung einzigartig ist.
Eintritt AK: 12.00 EUR
Orginal
Sa 12.11. JENSEN’S JAZZ SERENADERS, DK
www.jensenjazz.dk

New Orleans Style Jazz aus Dänemark
Die Jensens New Orleans Band war anfangs ein Trio, das in Gast- und Wirtshäuser in Nyhavn, "the Red Light Quarter” von Kopenhagen spielte. Als das Trio anfing Engagements in Jazzclubs und Festivals zu bekommen, genügten drei Musiker nicht. Ein Klavierspieler wurde mitgebracht, auch noch ein Blasinstrument.

Zwei Musiker der Band sind Frauen – und sie sind miteinander verwandt! Die Mutter, Nan Ehrenstråle, spielt Bass, die Tochter Nina singt und spielt Banjo. Die Band ist wirklich eine Familienband, denn der Vater, Kurt Jensen, spielt Klarinette und Saxophon. Die Band bringt dieses Mal Spitzenposaunist Jan Hauke Strebel (DE) und Klavierspieler Erling Rasmussen. Jan Hauke kommt aus Hamburg und spielt normalerweise mit "Jazz Lips". Die heutigen 5 Mitglieder der Band teilen alle dieselbe Bewunderung für den klassischen New Orleans Style von George Lewis, Kid Thomas, Bunk und den anderen Jazzgrößen, die die Musik entwickelt haben, die wir heute Jazz nennen.

Die Nina: Jazzsängerin, Pfiff und Banjo
Nina ist ganz unik: sie spielt ein wundervolles rhythmisches Banjo, als Jazzsängerin ist sie vom Publikum sehr geliebt und sie pfeift wie ein Gassenjunge! Ihr Solopfiff fungiert fast wie ein extra Blasinstrument.

Jazz Classics und Evergreens
Das Repertoire der Band ist eine Mischung von alten Evergreens, Blues, Liedern aus der Karibik und all den wohlbekannten Jazzklassikern, die mit Swing, kollektiver Improvisation, Geist, Spaß und ein bisschen Anarchie ausgeführt werden! Jedes Lied mit einer schönen Melodie hat die Möglichkeit in dem Repertoire vorzukommen! Denn es ist der Rhythmus, Beat und Swing, dass macht die Musik zu Jazz.
Orginal
Do 17.11. ROCKING MEMORIES
www.rockingmemories.de

Rockende Zeitreise mit guter Laune - der Bandname ist Programm. Die "gute Laune Band" Rocking Memories surft auf der Rock 'n' Roll Welle. Gespielt werden fetzige Songs u.a. von ELVIS Presley, Chuck Berry, Eddie Cochran, Jerry Lee Lewis, Bill Haley, Buddy Holly, Fats Domino, Jean Vincent, CCR, Beatles, Rolling Stones und vielen mehr aus den 50er- bis 70er- Jahren.
Orginal
Do 24.11. SIX FOOT STOMPERS (DK)
www.sixfootstompers.dk

SIX FOOT STOMPERS is a Danish jazz-orchestra whose history goes back to 1991, where six musicians with the same interest for jazz music, agreed to " stomp " a tradtional jazz-band together.

Since the formation, the band has succeeded by playing swinging, popular jazz music and the band is now recognised in Denmark as well as abroad.

SIX FOOT STOMPERS have, for example, taken part in two successful jazz festivals in Copenhagen, "Swinging Copenhagen" and "Copenhagen Jazz Festival". Internationally, the band has toured in Sweden and Greenland, taken part in festivals in Poland and Italy, and last but not least "French Quarter Festival" and "Fritzel's Jazz-renuion" i New Orleans, USA.

In 2013 the band have taken part in"Dresden Jazzfestival " with great succes

Even though SIX FOOT STOMPERS is a " young " orchestra compared to the long history of jazz. All six musicians have a long musical past, not just playing traditinal jazz, but also swing- and big band music, skiffle and rock music, and also Danish, Irish and Scottish folk music.

Together the orchestra represents a style of music with roots in the traditional New Orleans and Dixieland jazz, spiced with inspiration from other genres.

The repertoire is wide and contains, in addition to all well known jazz- and swing numbers, evergreens and tunes associated with special occasions. All in all, an orchestra which is playing happy and swinging traditional jazz.

Band members: Mogens Eghjort, trumpet- Jens Brandt, clarinet- Søren Munk, trombone and vocals. Torben Junker Larsen, banjo – Keld Reenberg, bass – Jørgen Kureer, drums.
Orginal
Fr 25.11. SECOND LIFE BLUESBAND
www.secondlifebluesband.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Hier ein bisschen Muddy Waters, dort ein bisschen Buddy Guy mit einer Portion Eric Clapton. Dazu eine Prise Johnny Winter mit einem Hauch von Gary Moore, Steve Ray Vaughn und John Mayall. So in etwa schmeckt der Stil der SECOND LIFE BLUESBAND.
Handgemachter, leidenschaftlicher "Gute-Laune-Blues-Rock", der nicht nur ins Ohr, sondern auch sofort in die Beine geht. Der Name der Band aus "Downtown Hamburg"(Billbrook) steht seit 1968 für erbarmungslos geradlinige Bluespower. Mal treibend schnell, mal gefühlvoll schmachtend. Das Repertoire besteht sowohl aus legendären alten, als auch jüngeren Bluesrock-Songs, die bereits jetzt schon zu Klassikern des Genres zählen.
Eintritt AK: 10.00 EUR
Orginal
So 27.11. FRÜHSCHOPPEN: LE CLOU
www.leclou.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Getauft mit den Wassern des Mississippi, ist die Cajun Kult-Band seit mehr als drei Jahrzehnten ununterbrochen "on the road". Die musikalische Seele von LE CLOU ist das Trio David/Epremian/Gueit. Mit heiterem Spielwitz zaubern diese drei Musketiere so manche Sumpfblüte aus dem Hut. "Weil wir viel und gerne live spielen, ist unsere Musik in all den Jahren dynamischer geworden, perkussiv und tanzbar", sagt Michel David, der aus Paris stammt. Er ist der charismatische Charmeur der Truppe und raspelt sich mit seiner Reibeisenstimme schnell in die Herzen der Fans. Yves Gueit, der ruhige Steuermann, rührt gelassen die verrauchte Luft mit dem Cajun-Akkordeon, während der Schalk im Team, Johannes Epremian, über die Saiten seiner Fiddle saust. So unterschiedlich diese drei Typen auch sind, so ideal ergänzen sie sich zu einer traumwandlerisch eingespielten Einheit. Ihre Spielfreude ist hochgradig ansteckend.

Die mitreißende Musik von Le Clou ist ein Gebräu aus traditioneller Cajun Music, Zydeco, kreolischen Rhythmen und Blues - gewürzt mit einer Portion französischem Esprit. Mit ihrem heiterem Spielwitz sind die drei Musiker eine fröhliche Frühschoppen-Spitzenbesetzung.
Eintritt AK: 12.00 EUR
Orginal
Sa 03.12. BOURBON SKIFFLE COMPANY
www.bourbonskiffle.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Seit 1972 ist die Bourbon Skiffle Company (BSC) Garant für mitreißende Musik und gute Laune. Dabei haben die 5 Skiffler aus Hannover ein ganz einfaches Erfolgsrezept: sie haben selbst noch Spaß an ihrer Musik und zeigen das auch! Ihre musikalischen Anregungen beziehen sie aus Jazz, Blues, Country, Folk und Rock – auch gelegentlichen "Saitensprüngen" in die Popmusik sind sie nicht abgeneigt. Doch stets drückt die BSC solchen Adaptionen ihren eigenen Stempel auf, und so gelingt es immer wieder, das Publikum zu überraschen. Und ganz nebenbei hat sich die hierzulande wohl dienstälteste Skiffleformation einen Eintrag im Heyne Jazz-Lexikon erspielt.
Eintritt AK: 12.00 EUR
Orginal
Mo 26.12. WELLBAD
www.wellbad.de
Vorverkauf: cotton-club.de

"Herrlich eckig, dreckig und eine Hammer-"stonewashed" Stimme – irgendwo zwischen Joe Cocker und Tom Waits!" sagt die deutsche Rootsblues-Legende Abi Wallenstein über den Hamburger Sänger und Songwriter Daniel Welbat. Der 24-jährige Newcomer mischt derzeit die Szene auf und hinterlässt beeindruckte Kritiker ebenso wie ein begeistertes Publikum! Live ein leidenschaftliches Powerpaket zeigt der Musiker aus einer Filmproduzenten und Schauspielerfamilie mit seinem neuen Album, welch großartiger Songwriter in ihm steckt! Dass WellBad prompt von Robert Cray als Support für seine Deutschlandtour eingeladen wurde, spricht für sich!

Bandbesetzung:
Daniel Welbat – vocals, guitar
Simon Adresen – keyboards
Stefan Reich – bass
Victor Schüttfort – Guitar
Basti Meyer – Drums
Eintritt AK: 12.00 EUR
OrginalOrginal
Fr 30.12. SWINGING FIREBALLS, Bremen
www.swingin-fireballs.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Wer hätte das gedacht? "Deutschlands beste Swing-Jazzer" (Hamburger Abendblatt) kommen aus Bremen!

Die Swingin' Fireballs präsentieren das einmalige Flair des amerikanischen Entertainments der 50er und 60er Jahre: elegante Shows, der Glamour der Casinos von Las Vegas, Bigband-Swing, Frank Sinatra, Dean Martin, Louis Prima. Dabei glänzt die Band nicht nur mit dem Charme der Zeit, sondern mit professioneller Show, authentischer Musik, stilechtem Outfit und den charmanten Conférencen des charismatischen Sängers und Entertainers André Rabini.

Alle Stücke im Repertoire -ob Bigband-Swing, Jump'n'Jive, Mambo, Rock'n'Roll oder Rumba - haben eines gemeinsam: sie sind selbst arrangiert im typischen Fireball-Stil, stets mit einer Verbeugung vor den historischen Originalen, aber eben doch im ganz eigenen Sound und mit eigenen Ideen, jung und dynamisch; oder, wie Peter Herbolzheimer es formuliert: "Swing von heute ... sehr, sehr gut gespielt - kaum zu glauben!"
Eintritt AK: 15.00 EUR
Orginal
So 01.01. JESSY MARTENS + JAN FISCHER BLUES SUPPORT

Eintritt AK: 15.00 EUR