Cotton-Club.de | Programm
21623
page-template-default,page,page-id-21623,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-3.8.1,vertical_menu_enabled,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Programm:

Mo 02.07.
MIDNITERS -Blues-
www.midniters.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Midniters, seit 2008 zusammen, klingen als könnte dies auch schon 1930 der Fall gewesen sein. Die Geburtszeit des Blues, mit den nachfolgenden Verzweigungen bis zum Rock'n Roll in den 50ern. Diese Ära authentisch erlebbar zu machen, haben sich Axel Nörskau(Git), Marc Witte(Keyboards), Wolfgang Sievers (Upright Bass) und Werner Franzkowski (Drums) als musikalisches Lebensziel gesetzt.

Die Voraussetzungen, wie Liebe zu dieser Musik, sowie ein nahezu blindes musikalisches Verständnis, sind schon dadurch gegeben, dass sich die Musiker bereits seit den 80er Jahren kennen und in unterschiedlichen Formationen zusammengespielt haben. Das waren zum Beispiel die "Salvation Army Blues Band" in den 80ern mit Franskowsi und Sievers, "Colonel Kowski & the Bad Boys,” "Midnight Crisis” oder die frühen "Midniters” aus den 90er Jahren. Die "Colonel Kowski" - Band mit Nörskau und Franzkowski zu Beginn des Jahrtausends wurde von der deutsche Blueskritik bis in die "europäische Spitze des Blues" gelobt.

Gelegentlich wird das Line Up ergänzt durch Vincent Moser. Als Vertreter der "Old-School-Blues-Guitar" - Spielweise sind sein musikalischen Vorbilder B.B. King, Freddy King, Muddy Waters, Anson Funderburgh und viele andere. Nicht zuletzt wird die Band durch Horst Braun als Sänger vervollständing den ebenfalls eine langjähre gemeinsame Geschichte mit den Musikern verbindet.

Dass die Band den Blues oder präziser ausgedrückt die Roots-Music eben nicht nur nachspielt sondern aufgesogen hat, sieht und hört man sofort.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Di 03.07.
COLBINGER -Songwriter-
www.colbinger.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Colbinger – Die Band und Köstritzer Echolot Finalist 2012. Das Dreigespann um Frontmann Huey Colbinger, Alex Wicher am Schlagzeug und Peter Bornschein am Bass. Dem Rock verpflichtet, gepaart mit Grunge, Funk und Blues, verfeinert mit der Würze der Südstaaten - 1000 % Leidenschaft zeichnen diese Band aus. Eigene Songs, eigene Texte, erdig, biografisch und durchdringend. Huey's charismatische Stimme kombiniert sich mit rockiger Akustikgitarre, Bass und Schlagzeug zu einem stimmigen und eigenständigen Stil, der gern mit Bands wie Alice in Chains, Soundgarden, Pearl Jam oder Nirvana verglichen wird. Colbingers Soundtrack des Lebens sind die Geschichten von gestern, heute und morgen. Einmal melancholisch, einmal aufrüttelnd, dann verspielt und locker leicht. Immer mit dem Blick auf die Geschenke des Tages gerichtet.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
OrginalOrginal
Mi 04.07.
WHISKEY KISS -Roots-Rock'n Roll-
www.whiskeykissofficial.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Whiskey Kiss is comprised of 4 energetic rockers from Hattiesburg, Mississippi. Front lady (Elise Thornton) has been in groups... such as Shades of Green, The Glitter Boys, and has played with singer songwriter Karen Waldrop. (John Firth) on bass has played with the very popular Glitter Boys from Hattiesburg, MS. Sharing the stage with several big name acts such as Motley Crüe, Skid Row, The Darkness, and Rob Zombie.

The band received a record deal from Retrospect Records and recorded an album in Las Vegas. (Nick Everette), otherwise known as Niko, is best known for being the drummer for Charlee Sheen Overdose, The Boom Chicka Booms, TBird Mac, and The Drive by Junkies. From Hattiesburg, MS, he has opened for Cowboy Mouth, Saliva, Luke Bryan, Lynyrd Skynyrd and The Soggy Bottom Boys.
(Sam Donald) on lead guitar has come from several southeast touring bands such as Waiting for Brantley and Together Tomorrow. Sam has opened for acts such as Theory of a Dead Man, Saliva, Pop Evil, Maroon 5, Neon Trees, PapaRoach and Hoobastank.

In the short time since the birth of Whiskey Kiss, the band has shared the stage with such acts as Saliva, Tom Keifer ( Cinderella), and Devour the day.
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Do 05.07.
SAMMYS SALOON -Country-
Vorverkauf: cotton-club.de

Von St. Pauli bis Nashville mit einer Prise Rock'n Roll...

Bandleader: Sammy Semtner (Gitarrist und Sänger)
Drummer: Wolfgang Csenteri
(Solo) Gitarrist: Roland Milke
Bassgitarrist: Frank Elwart
Special Guest und Sologitarrist: Michael Vdelli
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Fr 06.07.
SOUTHLAND NEW ORLEANS JAZZBAND
www.southlandjazz.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Es gibt genügend Leute, die denken, mit "Ice Cream" (I Scream) hätte der Jazz begonnen. Was in den 50er Jahren die Pop Charts erstürmte, hatte allerdings schon Jahrzehnte vorher angefangen: Der Jass – anfangs wirklich so geschrieben. In den 20er Jahren begann durch die Erfindung der Schallplatte die "Tontechnische Konservierung", die den Grundstein für den Welterfolg einer bis dahin kaum bekannten Musikform schuf – "Jazz" genannt. Epizentrum dabei war die Stadt New Orleans im US-Bundesstaat Louisiana. 1987 fand sich in Hamburg eine Gruppe engagierter Musiker zusammen, die ein gemeinsames Ziel hatte: die Fortführung und Pflege genau dieser Originale der New Orleans Musik der 20er und 30er Jahre. Es entstand die "SOUTHLAND NEW ORLEANS JAZZ BAND".
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Sa 07.07.
HOT REEDS + RHYTHM
-G. Liebetruth, cl. - R. Böcker, ss. -G. Killian,p. - N.Conrad, dm-
hotreeds.wordpress.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Hot Reeds & Rhythm (Classic Jazz & Caribbean Music) bietet eine mitreißende Show voller Energie mit brillianten Soli; Swing in seiner ganzen Sinnlichkeit und Eleganz, New Orleans Jazz in seiner authentischen Robustheit, Stride Piano, Blues & Boogie mit viel Power. Auf dem Programm stehen unter Anderem Kompositionen von Sidney Bechet, Jimmy Noone, Jelly Roll Morton oder Duke Ellington. Aus dieser Mischung schöpft die Band ihren eigenen Sound. Eine besondere Spezialität der Band sind Ausflüge in kreolische und karibische Klangwelten.

Mit Günther Liebetruth (Klarinette; Gesang)
Ralf Böcker (Sopransaxophon, Tenorsaxophon, Altsaxophon, Klarinette)
Gregor Kilian (Klavier)
Nils Conrad (Drums)
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Mo 09.07.
JO BOHNSACK -Piano-Blues+Boogie-Woogie-
www.jobohnsack.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Er hat inzwischen bei internationalen Festivals und Konzerten beste Kritiken für seine musikalischen Qualitäten erhalten. Mit seinem – für "Jung und Alt" – mitreißenden Entertainment, wie auch mit seinem jugendlichen Charme, erobert er sich das Publikum. Er absolvierte unzählige Fernsehauftritte im In- und Ausland. Das Internationale North Sea Jazz Festival Den Haag kürte ihn zum Piano-Giant. Seine Konzerttourneen führten ihn nach Mexiko und Indonesien. Bisheriger Höhepunkte: Eine Einladung zum Jazz & Heritage Festival in New- Orleans und seine Aufnahme in den Olymp der Steinway – Künstler. Jo Bohnsack lebt im "Boogie Zentrum" Hamburg, aber sein Geburtsort und Sommerdomizil ist und bleibt Sylt, wo er mit Auftritten in der Westerländer Musikmuschel und im Kampener "Dorfkrug" seine ersten Erfolge feiern konnte.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Di 10.07.
JAILHOUSE JAZZMEN -Oldtime Jazz-
www.facebook.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Ein Stück Hamburger Jazzgeschichte: "Es gibt in Hamburg eine Jazzband, die in ihrer Geschichte mehr als alle anderen dafür gesorgt hat, dass Hamburg zu einem Mekka des Jazz wurde, dass so etwas wie eine Szene entstehen konnte: die Jailhouse Jazzmen – ein Stück Hamburger Jazz-Geschichte." (Zitat Karsten Flohr, Hamburger Abendblatt)

Seit 1956 gibt es sie, die neben der Old Merrytale Jazzband älteste Jazzformation Hamburgs. Im Laufe der Zeit spielten nicht weniger als 40 Musiker mit, von denen die meisten auch heute noch aktiv das Jazzgeschehen mitbestimmen, einige als Bandleader neuer Gruppierungen.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Mi 11.07.
HARLEM JUMP -Hot Swing-
www.harlemjump.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Abseits der Routine der großen Bigbands entstand Anfang der 40er Jahre in den verräucherten Jazzkneipen Harlems der "JUMP". Swing, Blues und Boogie-Woogie verschmolzen dort zum wohl Heißesten, was der Jazz zu bieten hatte – und noch hat… Die Hamburger Band HARLEM JUMP, eine der traditionsreichsten Swing-Formationen im norddeutschen Raum, bringt diese Musik, die geprägt wurde von Künstlern wie Louis Jordan, T-Bone Walker, Cozy Cole, John Kirby, Duke Ellington oder Count Basie, bereits seit 1988 auf die Bühnen und Tanzböden.

Hervorgegangen aus den legendären "Blackbirds of Paradise" (die in den 70er und 80er Jahren über die Hamburger Stadtgrenzen hinaus weite Teile der alten Bundesrepublik – und gelegentlich auch der DDR – mit swingendem Bigband-Sound vom Allerfeinsten versorgten) hat sich HARLEM JUMP nicht zuletzt durch stetig nachrückende jüngere Musiker eine erfrischende Leichtigkeit bewahrt, die sich sofort auf das Publikum überträgt: Stillsitzen? – Ausgeschlossen!
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Do 12.07.
WOOD CRADLE BABIES -Dixieland-
www.wood-cradle-babies.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Die WOOD CRADLE BABIES haben sich 1976 zusammengefunden und spielen seitdem in nahezu unveränderter Besetzung Dixieland-Jazz. Der Bandname hängt mit dem von Baumschulen umgebenen Übungsdomizil im Kreis Pinneberg, der "Wiege des Waldes", zusammen: Waldwiegen-Babies. Jedoch von "Babies" keine Spur! Alle Bandmitglieder hatten schon als 15- bis 20-jährige in verschiedenen Bands gejazzt, um dann nach langjähriger Pause ihr Hobby wiederaufzunehmen.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Fr 13.07.
JOHN LAW + THE TREMORS
www.john-law.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Diese Band hat alles miterlebt! Mit vielen Musikern, die weltweit für Furore sorgten, standen die "Jungs" von John Law and The Tremors gemeinsam auf der Bühne. Gruppen wie The Searchers, The Rattles, The Tremeloes, Dave Clark Five, sowie die legendären Beatles waren lange Jahre Wegbegleiter. In den siebziger Jahren tourten sie u.a. mit The Rolling Stones, The Hollies, Golden Earring und Status Quo – quer durch ganz Europa. Heute bringen sie mit ihrer "Star-Club-Revival-Show" jede Veranstaltung in Schwun: Vier professionelle Musiker, ausgestattet mit exzellenter Klang-Technik, haben über 300 Titel im Repertoire. Von Country über Rock – gemixt mit schottischem und britischem Folk – bieten John Law and The Tremors die ganze Palette beliebter Oldie-Evergreens. Aber auch Rockabilly, aktuelle Hits und Songs von Rod Stewart, die durch Johns rauchige Stimme beim Publikum besonderes gut ankommen, runden das abwechslungsreiche Programm ab.
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Sa 14.07.
CAPTAIN SILVER -Rock’n Roll-Balladen-
www.captainsilver.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Band besteht seit August 2013. Die Musik lässt sich am besten beschreiben als treibender, straighter Rock'n Roll gepaart mit gefühlvollen Balladen, auch unter Verwendung akustischer Instrumente.

Textlich konzentriert sich die Band auf die Beschreibung des Lebens mit all seinen emotionalen Facetten, wobei auch die Kritik an menschlichen und gesellschaftlichen Unzulänglichkeiten tangiert wird. Aktuelle CD: "It's only smoke and Rock'n Roll" - daraus sind 4 Songs auf Youtube zu sehen.

Besetzungsmäßig treffen in dieser Band Music-Youngsters mit altgedienten Musikern zusammen. Das ergibt natürlich eine explosive Mischung, die sich rockenderweise auf der Bühne entlädt.

Stammbesetzung:
Nico Borowsky: guit., mand., vocals
Tom Pötke: vocals., acc., harm.
Moritz Wippermüller: guit., backing vocals
Andreas Wellmann: bg
J.J. Pötke: drums
Dr. No: sax

Der einbeinige Captain (ist kein Witz) und seine Crew fühlen sich sowohl bei großen Rock-Events und als auch in kleinen Kneipen zu Hause. So absolvierten Sie auch erfolgreich das Bundesfinale des GBOB - Contests.
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Mo 16.07.
RITZ + WEBER -Blues Duo-
www.ritzundweber.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Ich bin Katharina und arbeite seit 2010 als Sängerin in verschiedenen Dinnershows und Musicalprojekten. Seit 2017 schlägt mein Herz für Blues und mit dieser Musikrichtung bin ich zusammen mit Matthias im norddeutschen Raum unterwegs.

Ich bin Matthias und lebe für meine Musik. In Hamburg geboren, habe ich sehr früh meine Leidenschaft für Musik entdeckt und lebe diese nun in vielen musikalischen Projekten und Bands aus. Ich spiele Bluesgitarre, singe und schreibe zudem eigene Songs.

Wir spielen Live-Musik in den Stilrichtungen Blues und Rock 'n' Roll, aber auch Pop und Soul.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
OrginalOrginal
Di 17.07.
LES HOMMES DU SWING -Gipsy Jazz-
soundcloud.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Les Hommes du Swing gründeten sich Ende 2015 in Hamburg und verfolgen seitdem in ihrer Musik den legendären Gipsy-Swing Django Reinhardts.

Die Brüder Jeffrey und Roberto sind Teil der großen Musikerfamilie Weiss. Sie spielen seit ihrer Kindheit zusammen und manifestieren in der Gruppe die traditionelle Spielweise des Sinti-Jazz oder "Jazz Manouche". Kennzeichnend hierfür ist die charakteristische Rhythmik, Spielfreude, hohe Virtuosität, Dynamik und Improvisationslust. Die enge Verbindung beider Brüder ist in ihrem hervorragenden Zusammenspiel hörbar.

Der Geiger Jordan Rodin, zugleich Bratschist der Hamburger Sinfoniker, fügt mit seinem klassisch ausgebildetem Spiel der Band eine interessante Farbgebung hinzu, wobei der Einfluss der Legende, Stéphane Grappelli, nicht zu überhören ist.

Bassist des Quartetts ist Axel Burkhardt, eine bekannte Größe der Jazzszene in und um Hamburg, der mit seinem rhythmisch-pulsierenden Spiel die stabile Basis bildet.

Allen gemein ist die Liebe zu Django Reinhardt und Stéphane Grappelli, die 1934 das "Quintette du Hot Club de France" gründeten und damit dem europäischen Jazz eine eigene Identität verliehen.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Mi 18.07.
COTTON CLUB BIG BAND
ccbb.bplaced.net
Vorverkauf: cotton-club.de

Unsere Auftritte werden immer wieder durch Gast-Solisten aus der Hamburger Jazz-Szene bereichert und somit zu besonderen Erlebnissen. Darunter finden sich (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) Musiker wie Lennart Axelsson, Benny Brown, Jan Carstensen, Herb Geller, Nils Gessinger, Oreste Kindilide, Helmar Marczinski, Boris Netsvetaev, Michael Rossberg, Sven Selle, Rolf Toschka, Gero Weiland und zahlreiche andere Musiker der lokalen Jazzszene.

Die Wurzeln der Cotton Club Big Band: Die Band ging 1993 aus der St. John’s Jazzband hervor, die eine der ältesten Hamburger Jazzbands war aufgrund ihrer Gründung Anfang der 50er Jahre als Schülerband am Hamburger Johanneum. Der Name Cotton Club Big Band steht für die Verbundenheit zum ältesten Hamburger Jazzclub, dem Cotton Club, der heute sein Domizil am Alten Steinweg hat. Bereits 1993 bei Gründung der Band bildete sich eine Stammbesetzung heraus und wer bereits in der St. John’s Jazzband dabei war ist halt schon immer dabei, siehe oben.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Do 19.07.
EINE KLEINE JAZZMUSIK -Swing-
eine-kleine-jazzmusik.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Das Ensemble Eine Kleine Jazzmusik wurde 1980 von Volker Reckeweg, Hamburgs bekanntem Trompetensolisten und Arrangeur gegründet. "Leicht – luftig – duftig", so drückte es der ehemalige Posaunist der Band und langjähriges Mitlgied der NDR Bigband, Günter Fuhlisch einst aus, sollte die Musik sein. Unzählige Clubgastspiele sowie Radio- und Fernsehauftritte haben der Band über viele Jahre einen hohen Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad verschafft.

Eine Kleine Jazzmusik tritt seit kurzem in einer stark verjüngten Formation auf und klingt noch immer locker und unangestrengt. Das abwechslungsreiche Programm legt einen Schwerpunkt auf Swing-Titel aus den 30er- und 40er-Jahren.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Fr 20.07.
THE LINE WALKERS -Johnny Cash Tribute Band-
www.facebook.com
Vorverkauf: cotton-club.de

The LineWalkers sind die Johnny Cash Tribute Band aus Kiel. Der charismatische Sänger (Hello, I‘m not Johnny Cash) wird von Kontrabass, Schlagzeug und Gitarre begleitet. Natürlich ist auch für die Songs mit June Carter eine Sängerin dabei. The LineWalkers präsentieren nicht nur seine Hits wie: Hurt, Ring of Fire, Man in Black, und I walk the Line mit viel Spaß und Spielfreude ohne dabei zu laut zu sein. So werden die Auftritte zu einem Fest zwischen Musikern und Publikum.
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Sa 21.07.
REVIVAL JAZZBAND -Swingin’ Dixieland-
Vorverkauf: cotton-club.de

Die monatlichen Auftritte im Cotton Club gehörten von Anfang an zum Pflichtprogramm, so dass man mit Stolz auf den 500. Auftritt zusteuert. Am 01. April 2011 feierte die Revival Jazzband in ihrem Domizil, nämlich Hamburgs Jazzclub Nr.1, dem Cotton Club, in dem sie 1971 auch ihren ersten öffentlichen Auftritt hatte, ihr 40jähriges Bestehen.

Das Repertoire der Revival Jazzband umfasst alle Facetten des traditionellen Jazz. Ihre Titel entstammen dem New Orleans– und Chicago-Stil, der Dixieland-Tradition sowie dem Swing. Durch die jahrelange Zusammenarbeit der sieben Musiker ergibt sich ein sehr lebendiger, nicht in Routine erstarrter Sound. Allen Musikern ist deutlich anzumerken, dass sie mit sehr viel Freude und Engagement bei der Sache sind. Dass die Revival Jazzband fast jeder musikalischen Herausforderung gewachsen ist, zeigt sich auch darin, dass manchmal ganz spontan neue Stücke auf der Bühne vorgeführt werden.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Mo 23.07.
SHAKY GROUND -Funky-Heavy-Bluesy-
shakyground.de
Vorverkauf: cotton-club.de

SHAKY GROUND bringt die Crowd zum Grooven. Bei den Gigs der Band aus Hamburgs Westen bebt der Saal. Die Setlist umfasst zum Teil in Vergessenheit geratene, relativ unbekannte Blues-, Funk- und Rocktimer, die mit neuem Sound und viel Groove ins Blut gehen. Mit einem Programm aus 6 Jahrzehnten Rock und Rhythm & Bluesgeschichte begeistern SHAKY GROUND Zuhörer aller Altersklassen.

In der Besetzung Gitarre, Saxophone, Drums, Bass und vor allem mit der faszinierenden Stimme von Andreas Nier rocken SHAKY GROUND die Songs von Mink de Ville, Delbert McClinton, Tom Waits, Etta James, Howling Wolf, Joe Cocker und anderen mit druckvollem, unverwechselbaren Sound.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Di 24.07.
ALABAMA HOT SIX -Dixieland-
alabama-hot-six.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Band präsentiert neben alten Kompositionen von Fats Waller, W. C. Handy und King Oliver Stücke aus der Ära des Swing von Duke Ellington bis Count Basie. Durch ausgefeilte Arrangements entstand ein eigener, unverwechselbarer Sound, der die Band auszeichnet.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Mi 25.07.
RECARDO'S SWING BAND
Vorverkauf: cotton-club.de
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Do 26.07.
RAGTIME UNITED -Oldtime Jazz-
ragtime-united.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Band wurde 1976 gegründet. Die Vorbilder für die musikalische Richtung waren zunächst die Bands von George Lewis und Bunk Johnson aus New Orleans sowie Ken Colyer, der mit seiner Band in den 1960er Jahren in Hamburg auftrat. Besonders angetan war und ist man bis heute von der farbigen Ragtimemusik, die anfangs des 20.JH eine reine Tanzmusik war und die Ballsäle in New Orleans, New York und Chicago zum Kochen brachte.

Das musikalische Spektrum wurde im Laufe der Jahre auch durch den Wechsel einzelner Musiker ständig erweitert und umfasst heute nahezu alle Elemente des Traditionellen Jazz. Ob Blues, Stomps oder Balladen , alles wird auf eigene Weise authentisch vorgetragen. Ob in Jazzclubs, Konzertsälen , bei Festivals , Privat-oder Gechäftsfeiern – die Band findet stets den richtigen Kontakt zum Publikum. Der berühmte Funke springt schnell über.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Fr 27.07.
NEW ORLEANS FEETWARMERS -Hot Jazz-
feetwarmers.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Let’s have a Party …… diese Textzeile aus dem temperamentvollen Titel "I Can’t Dance" ist für die NEW ORLEANS FEETWARMERS (NOF) Antrieb und Einladung zugleich. Kein Fuß steht still, wenn das Sextett aus Norddeutschland auf kleinen und großen Bühnen loslegt. Authentischer New Orleans Jazz aus den 20er Jahren live und handgemacht: In dieser Musik steckt ein Lebensgefühl, das mitreißt. Von dem Zauber der Band ließen sich Jurys und Publikum bei mittlerweile vier internationalen Jazz-Festivals in Frankreich begeistern: So gewannen die FEETWARMERS im Juli 2008 im ersten Anlauf den renommierten Wettbewerb "Compétition internationale de Jazz New Orleans" in St. Raphaël (Südfrankreich, Côte d’Azur).
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Sa 28.07.
JAZZ O’ MANIACS -Classic Jazz-
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Geschichte der Jazz O’Maniacs begann bereits im Frühjahr 1966. Heute zählt sie zu den ältesten noch bestehenden Jazzbands in Deutschland. Natürlich hat es Wechsel in der Besetzung gegeben. Diese gingen jedoch nie zu Lasten der Stilrichtung oder der musikalischen Qualität. Im Gegenteil: Die neuen Musiker haben im Rahmen der stilistischen Vorstellungen immer für frischen Wind gesorgt und die Jazz O’Maniacs vor der musikalischen Vergreisung bewahrt. Musikalisch orientiert sich die Band an den klassischen Aufnahmen der schwarzen Small Bands von Louis Armstrong, Johnny Dodds, Joe ‘King’ Oliver, ‘Jelly Roll’ Morton, Clarence Williams und anderen.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Mo 30.07.
GUY WEBER -Piano-Blues+Boogie-Woogie-
www.fb.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Der gebürtige Berliner begeistert mit seinen ausdrucksvollen Boogie Woogie- und Blues Künsten. Zu seinen Vorbildern gehören Größen wie James Booker und Vince Weber, die seinen Stil prägten.

In jungen Jahren sammelte er seine ersten Bühnenerfahrungen auf diversen Jamsessions. Eine große Anerkennung seines Könnens erhielt er im Jahre 2011 auf dem Pinneberger Summerjazz Festival, bei dem er zum Preisträger in der Kategorie "Blues & Boogie" gekührt wurde. Zudem präsentierte Guy Weber sein musikalisches Talent beim bekannten German-Boogie-Woogie-Award "Pinetop" 2013 in Bremen.

Jamsessions mit Persönlichkeiten wie Axel Zwingenberger, Gottfried Böttger und Jo Bohnsack waren ein weiteres Highlight seiner Karriere.

www.youtube.com
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Di 31.07.
HENDRIK SCHWOLOW BIG BAND
www.hendrikschwolow.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Hendrik Schwolow's Grundrezept ist Big Band Jazz, mit einer Prise Stan Kenton und ’nem Schuss Count Basie. Das Ganze dann aber mit Maynard Fergusons Hochton-Trompete erhitzt und fertig ist – in etwa – die aktuelle CD vom "Hendrik Schwolow & Delicious Big Brass Cracker Band Orchestra". Fertig ist damit unter anderem auch eine Zeitreise in die 50er und 60er, als das nordwestdeutsche Dampfradio seine Sportsendungen noch mit Stücken wie "Trumpet Blues & Cantabile" einleitete. Dieses Stück ist mit auf der neuen CD, die Hendrik Schwolow und seine Mannen im Gepäck haben, wenn sie auf die Bühne gehen. Mit auf der CD ist auch der Dauerbrenner "Mack The Knife". Ansonsten sammeln sich dort Stücke aus der Feder des US-amerikanischen Jazzposaunisten Tom Garling, der die wiederum für den kanadischen Trompeter und Bandleader Maynard Ferguson geschrieben hat. . . Für mehr sollte man ein Jazz-Lexikon bemühen.

Hendrik Schwolow, 1961 in Bremen geboren, tummelt sich seit seinem Studium an der Hochschule für gestaltende Kunst und Musik in Bremen auf all den Hochzeiten, bei denen ein Hochton-Trompeter gefragt ist – vor allem mit Jazz, aber auch mit Pop oder Klassik. Unter anderem war Hendrik Schwolow Anfang der 80er Trompeter, Arrangeur und Leader beim Zirkus Roncalli.

Big-Band-Jazz, Rock und Funk erwartet das Publikum. Hendrik Schwolow & Delicious Big Brass Cracker Band Orchestra sind mit ihrem Programm "Tom Garling Compositions und mehr" zu Gast mit mitreißenden Bläsern, Beats und Bässen.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Sa 04.08.
ADAM HALL + THE VELVET PLAYBOYS, Australien
www.adamhall.com.au
Vorverkauf: cotton-club.de

Adam Hall is an accomplished Trumpeter, Vocalist and Composer based in Perth, Australia.

About Adam: Adam Hall began playing in 1990 at the age of ten, and later studied the craft at Berklee College of Music in Boston, USA. Adam is also competent in playing the Trombone, Alto Sax, Piano, Euphonium, Mellophonium, and a little bit of Bass and Drums for good measure.

In his early career Adam played at the Sydney Olympics and was Artist in Residence at Southbridge Jazz Club, Singapore. He has worked with numerous talents such as: James Morrison, Don Burrows, 45-year-long former leader of the Count Basie Orchestra Frank Foster, Shirley Horn’s band, Vanessa Amorosi and Grace Knight, to name just a few.

Adam has since made regular tours to Europe and various cities all over the world including Singapore, Boston, New York, New Orleans and Los Angeles. He has performed throughout Germany at the Jazzclub Rheingau, Yorckschlösschen, Ratskeller Köpenick and on the Rhein River, and played at the Rockin’ Race Jamboree in Spain and the Metropol in Vienna. Adam was a guest musician in Jeremy Monteiro’s Merry Bebop: A Jazzy Christmas for 2013 and headlined the opening night of the Berne Jazz & Blues Sessions in Switzerland in 2014.

Adam Hall features on Bluesin’ The Groove’s 2013 album ‘Mess Around’, which won Blues Album of the Year in Germany and ranked number 5 in the international list.
Adam Hall & The Velvet Playboys

In 2005 Adam formed a classic Rhythm & Blues band, ‘Adam Hall & The Velvet Playboys’. The band has become somewhat of an institution of the Perth music scene and renowned for its captivating live performances, marked by slick presentation and raw energy.

The band’s repertoire is rooted in the Jazz and Rhythm & Blues music of the 40’s and 50’s. Their inspiration comes from a wide range of artists from Louis Prima to James Brown. They also include a large library of Adam Hall originals and unique arrangements, some of which can be found on their five albums.

‘Adam Hall & The Velvet Playboys’ have been a hit at major festivals and events around Australia, Europe and Asia. They've toured with legendary US Rhythm & Blues saxophonist Big Jay McNeely and played shows with legends Syl Johnson and Betty Harris. They’ve build up a steady following performing regularly throughout Europe and Asia since 2013.
His band, The Velvet Playboys are renowned for their captivating live performances marked by slick presentation and raw energy.
Eintritt: AK: 13.00 EUR
Einlass: 20:00
OrginalOrginal
Do 09.08.
VILOU & the Gipsy Gentlemen

Einlass: 20:00
Fr 10.08.
MONSIEUR POMPADOUR - Swing Manouche -
www.monsieurpompadour.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Monsieur Pompadour: Django's Songs
Im Sommer 2014 verschlug es den französischen Bohéme Monsieur Pompadour nach Berlin. Zu dem illustren Kreis seiner rauschenden Feste gehörten ein belgischer Sänger, ein ungarischer Geiger, ein äußerst schweigsamer Bassist und ein adeliger Gitarrenvirtuose. Sie gründeten eine Band und überzeugen seither mit einer ganz speziellen Mischung aus heiterem Swing, ambitionierter Wildheit und einer Prise Melancholie. Lieder, Chansons und Songs über das Leben und die Liebe, vierstimmig gesungen und interpretiert im Stil ihrer Idole Django Reinhardt
und Stephane Grappelli. Zum Einstand verlieh ihnen Monsieur Pompadour die Ehre seines wohl klingenden Namens und verschwand dann als blinder Passagier auf einem Luxusdampfer.

Besetzung:
Ernesto Pompadour: Gesang, Gitarre
Ferenc Krisztián Hegedütok: Violine, Gesang, diverse Instrumente
Florian von Frieling: Gitarre, Mandoline, Gesang
Jesse Bravermann: Kontrabass

www.youtube.com
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Mo 13.08.
HENRY HEGGEN + GÜNTHER BRACKMANN

Einlass: 20:00
Mo 20.08.
MESS O' BLUES

Einlass: 20:00
Di 21.08.
DR. CLEANHEAD -Blues-
Vorverkauf: cotton-club.de

"The Blues cures the blues" – Der Blues heilt den Blues. So sagte es mal John Lee Hooker. Es ist genau dieser Satz, den sich die vier Musiker von Doctor Cleanhead auf ihre Fahnen geschrieben haben. Sie spielen den Blues, wie er ursprünglich gedacht war: Einfach in Melodie und Text, dafür umso zwingender im Groove, und immer wieder auch mit dem Mut zu ehrlichen und mitreißenden Gefühlen, von der verträumten Ballade zum stampfenden Boogie, vom andächtigen Gospel zum rumpelnden Mardi Gras.

Die Mitglieder der Band, ausgestattet mit reichlich persönlicher Musik- und Lebenserfahrung, haben sich bewusst für die "musikalische Schlichtheit" entschieden, um dadurch ihren eigenen, unverwechselbaren Sound zu entwickeln. Wozu unter anderem gehört, dass mehrstimmige Gesänge sowie urwüchsige, nicht-elektrische Instrumente wie Harmonika, Cajon und National-Guitar zum Einsatz kommen.

Das Programm reicht von Robert Johnson über Muddy Waters und Leadbelly bis zu Leo Kottke, wobei die Stücke auf das Wesentliche reduziert und auf den Punkt gebracht werden. "Cleanhead"-Musik eben, frei von intellektuellen Störfeldern. Was aber nicht heißen soll, dass zwischen den Musikstücken auch einige interessante Details zur Blues-Geschichte und ihren schillernden, aber oft auch vergessenen Repräsentanten ausgebreitet werden. Denn Blues heißt nicht zuletzt, dass dort Musik von Menschen für Menschen gemacht wird.

Die Musiker von Doctor Cleanhead sind:
Jörg Zittlau: Gitarre/National/ Gesang
Rainer Hoveling: Gitarre/Gesang
Michael Höptner: Harmonika/ Gesang
Timo Jahnke: Cajon/Percussion
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Mi 29.08.
BLACK PATTI
black-patti.de

Seit 2011 bilden der bereits mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnete Gitarrist und Mundharmonikaspieler Peter Crow C. und sein Partner Ferdinand ‚Jelly Roll’ Kraemer, der neben Gesang und Gitarre auch an der Mandoline glänzt, das nach einem obskuren Plattenlabel benannte Duo Black Patti.

Akustischer Pre-War-Blues, zu weiten Teilen auf beeindruckenden Eigenkompositionen fußend, brachte die Musiker bereits auf Festivals wie Heimat sound Oberammergau, Jazzfrühling Kempten, das Snow Jazz Festival (Frankreich) oder das Birmingham Jazzfestival (GB) und Auftritte im Rahmen von Kunst und Literatur (Harry Rowohlt, Fritz Rau u.a.) gehören neben unzähligen Club- und Barshows zu ihren Aktivitäten. Mit ‘Red Tape' liegt nun der zweite Tonträger der versierten, meist mit wunderbar zweistimmigem Gesang antretenden Instrumentalisten vor. Selbstverständlich auf traditionellen Instrumenten eingespielt und vintage und vollanalog aufgenommen. Mit ihrem äußerst abwechslungsreichen Repertoire präsentieren die Süddeutschen filigran - kunstvolle und unglaublich berührende Roots - Musik zwischen tiefschwarzem Delta Blues, federndem Ragtime und beseelten Spirituals.

Presse: "Vintage ist das Schlüsselwort für viele Subkulturen. ( ... ) Das Münchner Bluesduo hat es in dieser Recycling - Kunst zu wahrer Meisterschaft gebracht." Christoph Wagner - Schwarzwälder Bote

"I know that if you two had sat down with Son House in 1930, there would have been a lot of smiles all around . (...) So much respect for the material and yet so much originality. " Phil Spiro - Wiederentdecker des legendären Son House

BILD COPYRIGHT: CHRISTIAN KAUFMANN
Einlass: 20:00
Orginal
Do 30.08.
JAWBONE

Einlass: 20:00
Mo 03.09.
THE HAWAIIAN TOASTIES
Kann Altes neu sein?

Im Falle der Hamburger Band THE HAWAIIAN TOASTIES: Ja! Die Liebe der HAWAIIAN TOASTIES gilt dem Western- und Hawaiian Swing. In den 1920er Jahren ging es hoch her auf Hawaii! Es entstanden unzählige Songs, die mit viel Swing gespielt wurden. Da Kalifornien aus hawaiianischer Sicht nicht weit war, landeten Steel-Gitarre und Ukulele auch bald im Wilden Westen und stießen auf die frühen Swing-Bands und Cowboy-Songs. Damit war der Western Swing geboren. Von diesen musikalischen Ideen begeistert und von der Gegenwart geprägt zaubern die HAWAIIAN TOASTIES einen eigenen musikalischen Toast Hawaii hervor, der sich zum Tanzen oder auch nur zum entspannten Zuhören eignet.

Zwei bezaubernde Damen stehen mit ihrem zweistimmigen Gesang und ihren Ukulelen im Vordergrund - im Hintergrund begleitet von zwei unauffälligen Herren an Steel-Gitarre und Kontrabass. Die Gelassenheit der Südsee gepaart mit der Dramatik des Wilden Westens – das ist die Welt der HAWAIIAN TOASTIES!
Einlass: 20:00
Orginal
Di 04.09.
SUZIE AND THE SENIORS

Einlass: 20:00
Do 06.09.
MAKE A MOVE, Berlin

Einlass: 20:00
Fr 07.09.
BLUE RIVER JAZZBAND, NL
www.blueriverjazzband.com

Musicians
WIL van SCHAIK / BANJO
Robert Duis - Cornet / Leader
Ruud Petri - Trombone
Marten de Nes - Reeds (Clarinet / Alto / Tenor / Baritone).
Rob Bakker - Piano / BANJO / Vocals
Nico Adriaens - Tuba
Einlass: 20:00
Orginal
Di 18.09.
STRANGE COUNTRY

Einlass: 20:00
Sa 22.09.
BOURBON SKIFFLE COMPANY
www.bourbonskiffle.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Seit 1972 ist die Bourbon Skiffle Company (BSC) Garant für mitreißende Musik und gute Laune. Dabei haben die 5 Skiffler aus Hannover ein ganz einfaches Erfolgsrezept: sie haben selbst noch Spaß an ihrer Musik und zeigen das auch! Ihre musikalischen Anregungen beziehen sie aus Jazz, Blues, Country, Folk und Rock – auch gelegentlichen "Saitensprüngen" in die Popmusik sind sie nicht abgeneigt. Doch stets drückt die BSC solchen Adaptionen ihren eigenen Stempel auf, und so gelingt es immer wieder, das Publikum zu überraschen. Und ganz nebenbei hat sich die hierzulande wohl dienstälteste Skiffleformation einen Eintrag im Heyne Jazz-Lexikon erspielt.
Eintritt: AK: 12.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Mo 24.09.
BILLBROOK BLUESBAND

Einlass: 20:00
Sa 29.09.
APPELTOWN WASHBOARD WORMS

Einlass: 20:00
Di 02.10.
COTTON CLUB BOOGIE NIGHTS

Einlass: 20:00
Mi 03.10.
COTTON CLUB BOOGIE NIGHTS

Einlass: 20:00
Do 04.10.
BAD TEMPER JOE + BAND
www.badtemperjoe.com

Bad Temper Joe – dieser Name steht für Blues. Doch man hüte sich, den Bielefelder sofort in eine Schublade zu stecken! Man kann sich sicher sein, wenn Bad Temper Joe sich über seiner Lap Slide Gitarre beugt und den Blues spielt, liefert er einen herzzerreißenden, gefühlvollen und einmaligen Sound, der komplett sein Eigen ist. Das ist der richtige, wahre, aber ungewöhnliche Blues.

In der heimischen Szene hat sich der mürrische 25jährige mit der rauhen, knarzigen Stimme durch eine Vielzahl an Konzerten schnell einen Namen gemacht und gilt Insider längst nicht mehr nur als Geheimtipp. Mit seinem Debütalbum "Sometimes A Sinner" (Timezone/2014) machte er den ersten Schritt in Richtung nationaler Bühnen und deutete noch im gleichen Jahr mit dem Livealbum "Man for the Road" an, dass sein Weg noch lange nicht zu Ende ist. Beide Alben wurden vom Online Magazin Wasser-Prawda 2014 ausgezeichnet (Sometimes A Sinner: Platz 2 Bestes Debütalbum, Man For the Road: Platz 4 Bestes Bluesalbum National) und das Magazin Blues in Germany zeichnete ihn beim BiG Blues Award 2014 in der Kategorie Acoustic mit dem 3. Platz aus. Im April 2015 folgte das Album "Tough Ain't Easy", das von Fans und Kritikern gleichermaßen gelobt wurde, im Februar 2016 das balladeske "Double Trouble".

Wenn es um akustischen Blues in deutschen Landen geht, dann führt mittlerweile kein Weg mehr an Bad Temper Joe vorbei. Das Online- Bluesmagazin Wasser-Prawda nennt Joe "einen der wirklich wichtigen Songwriter und Gitarristen der deutschen Bluesszene", germanblues.org sieht ihn "auf dem Weg an die Spitze der deutschen Akustikszene" und mit seinem Album "Solitary Mind" (Februar 2017) hatte er endgültig die Betitelung "Geheimtipp" abgelegt. Im Oktober des gleichen Jahres folgte das erste Album mit kompletter Band ("Bad Temper Joe and his Band") und schon im April 2018 präsentierte er sein neues Album "Ain't Worth a Damn", eine Sammlung aus eigenen und traditionellen Bluesstücken, aufgenommen während eines Konzertes in intimer Atmosphäre im Songwriterlokal Café de Loge in Gent, im Rahmen von Joes Belgien Tour im November 2017. Der Bielefelder kennt keine Rast. Ob solo oder mit elektrischer Band ist der 1,95m Hühne stetig auf Tour und interpretiert seine eigenen Songs immer wieder neu, lässt die Slidegitarre aufheulen und versinkt tief in seiner Musik. Da flüstert, ja haucht er seine Texte mal leise ins Mikrofon, bevor er sie laut, ohne Verstärkung shoutet und legt dabei einen Bann über sein Publikum, der bis zum letzten Song anhält. Man vergisst schnell, dass Joe selten ein Wort an sein Publikum richtet, was zählt, sind seine Songs über Liebe, Verdruss, Hoffnung und Glaube. Er lässt in einem Moment Robert Stevensons "Dr. Jekyll and Mr. Hyde" wieder aufleben, so dass man glaubt der verrückte Doktor nebst seinem Monster säße direkt vor einem, doch schon im nächsten Moment erzählt er die Geschichte der alten Eiche ("Old Oak Tree"), bevor man von der einzigen Sache erfährt, die ihn glücklich macht ("I'll Be Happy When You Cry") oder der Erzählung vom Traum reich zu sterben ("Rich Man Blues") lauscht. Wenn dann der "Sleeping Giant Blues" angeschlagen wird, hört man, dass hier etwas ganz großes wach geworden ist. Mit Bad Temper Joe ist die Zukunft des deutschen Blues gesichert.

"Bad Temper Joe sollte man [...] als einen der wirklich wichtigen Songwriter und Gitarristen der deutschen Bluesszene betrachten." - WasserPrawda
"Besser kann man Blues nicht zelebrieren!" - BluesSites
"Roh, ungezügelt, mitreißend" - metal.de
"Klänge für Alle, die gern einmal über den Blues-Tellerrand hinausschauen möchten!" - RockTimes.de
"[...] auf dem Weg an die Spitze der deutschen Akustikszene" - Blues in Germany
"Bad Temper Joes lässige Art und wohltuenden Töne begeisterten das Publikum" - Lippische Ladeszeitung
Einlass: 20:00
Orginal
Fr 12.10.
ROCKING MEMORIES

Einlass: 20:00
Mo 15.10.
ALLIGATORS OF SWING

Einlass: 20:00
Di 16.10.
TOMI LEINO TRIO & DIETER KROPP (FIN/D)
Vorverkauf: cotton-club.de

Ein Streifzug durch den traditionellen Blues!
- traditional fifities style blues -
- handgemacht, pur, mit viel Leidenschaft -
... und mit einer großen Portion Blues Harmonica Extravaganza!

Das Tomi Leino Trio um ihren Mundharmonikaspieler, Gitarristen und Sänger Tomi Leino ist sicherlich eine der erfolgreichsten Roots-Formationen Finnlands. Ihr aktuelles Album «Hip Shootin'» wurde 2016 veröffentlicht und es bringt wohl am ehesten den untrüglichen und unverfälschten Live-Sound der Combo rüber: voller Spontanität, abwechslungsreich und authentisch.

Die American Heritage International Organisation hat Tomi Leino mittlerweile offiziell in die "Blues Hall of Fame" aufgenommen als "Great Blues Artist from Finland".

Steht diesem Trio nun mit Dieter Kropp ein herausragender Mundharmonika-Spieler zur Seite, der auch als Autor einer Vielzahl von Mundharmonika-Lehrbüchern hohes Ansehen genießt, darf man sich auf einen fulminanten Abend freuen. Einfühlsam, songdienlich und ohne sich in den Vordergrund zu stellen gestaltet er die Begleitung, um dann aber auch in seinen Soli mit Wucht gleichsam über die Zuhörer hereinzubrechen. 

Zwei Mundharmonikaspieler, eine eingespielte Combo und eine ganze Menge an Ideen und Spielfreude, da ist ein wirklich spannender Abend mit viel Blues Harmonica Extravaganza zu erwarten!

critics:
"Tomi Leino Band is one helluva band by any standards". (Blues West Reviews)
"Tomi Leino Trio ... has captured the essence of Chicago City Blues ..." (Helsingin Sanomat)
"German harpmeister Dieter Kropp does a credible take on sweet-home-Chicago-style blues." Blues Access (USA)
"Dieter Kropp playing excellent harp like he was born in the Windy City.” Norman Darwen, Blues & Rhythm/The Gospel Truth, Great Britain

ausgewählte Discographie:
- "Tomi Leino Trio – Get On Down" (2013)
- "Dieter Kropp – Schönen Gruß vom Blues!" (2010)
- "T. Leino Band - Dynamite Boogie" (2009)
- "Steve Guyger & T. Leino Band - Keep It Moving" (2007)
- "Dieter Kropp & The Fabulous Barbceue Boys – Herzensbrecher" (2005)

Links im Bild: Tomi Leino
Rechts im Bild: Dieter Kropp
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
OrginalOrginal
Mo 22.10.
EIGHT TO THE BAR

Einlass: 20:00
So 28.10.
BIG BAND BERNE

Einlass: 20:00
Di 30.10.
RUFUS TEMPLE ORCHESTRA, Berlin

Einlass: 20:00
Mi 31.10.
NEW ORLEANS SHAKERS

Einlass: 20:00
Do 01.11.
HAMBURG BLUES BANDITS

Einlass: 20:00
Fr 02.11.
ABBI HÜBNER'S LOW DOWN WIZARDS

Einlass: 20:00
Sa 03.11.
TRADITIONAL OLD MERRY TALE JAZZ BAND

Einlass: 20:00
Mo 05.11.
PUGSLEY BUZZARD

Einlass: 20:00
Fr 09.11.
FRANNY AND THE FIREBALLS

Einlass: 20:00
Mo 19.11.
CHILKATS

Einlass: 20:00
Di 20.11.
CRISS CROSS

Einlass: 20:00
So 25.11.
FRÜHSCHOPPEN: LE CLOU
www.leclou.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Getauft mit den Wassern des Mississippi, ist die Cajun Kult-Band seit mehr als drei Jahrzehnten ununterbrochen "on the road". Die musikalische Seele von LE CLOU ist das Trio David/Epremian/Gueit. Mit heiterem Spielwitz zaubern diese drei Musketiere so manche Sumpfblüte aus dem Hut. "Weil wir viel und gerne live spielen, ist unsere Musik in all den Jahren dynamischer geworden, perkussiv und tanzbar", sagt Michel David, der aus Paris stammt. Er ist der charismatische Charmeur der Truppe und raspelt sich mit seiner Reibeisenstimme schnell in die Herzen der Fans. Yves Gueit, der ruhige Steuermann, rührt gelassen die verrauchte Luft mit dem Cajun-Akkordeon, während der Schalk im Team, Johannes Epremian, über die Saiten seiner Fiddle saust. So unterschiedlich diese drei Typen auch sind, so ideal ergänzen sie sich zu einer traumwandlerisch eingespielten Einheit. Ihre Spielfreude ist hochgradig ansteckend.

Die mitreißende Musik von Le Clou ist ein Gebräu aus traditioneller Cajun Music, Zydeco, kreolischen Rhythmen und Blues - gewürzt mit einer Portion französischem Esprit. Mit ihrem heiterem Spielwitz sind die drei Musiker eine fröhliche Frühschoppen-Spitzenbesetzung.

Eintritt: AK: 12.00 EUR
Einlass: 11:00
Orginal
Mi 28.11.
HOT SOCIETY ORCHESTRA, DK.

Einlass: 20:00
Sa 01.12.
SWINGING FEETWARMERS

Einlass: 20:00
So 02.12.
FRÜHSCHOPPEN: BÄRTHELS JAZZ UND PLATT
Vorverkauf: cotton-club.de
Eintritt: AK: 15.00 EUR
Einlass: 11:00
Orginal
So 09.12.
FRÜHSCHOPPEN: BÄRTHELS JAZZ UND PLATT
Vorverkauf: cotton-club.de
Eintritt: AK: 15.00 EUR
Einlass: 11:00
Orginal
Mo 17.12.
PAPA TOM'S LAMENTATION JAZZBAND

Einlass: 20:00
Di 25.12.
TOMMY SCHNELLER BAND
www.tommyschneller.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Tommy Schneller Band
ein 7-köpfiges Blues & Funk Kraftwerk par excellence
Bluesnews: "ein echtes Spektakel"

Der "Preis der deutschen Schallplattenkritik", zwei "German Blues Awards" und regelmäßig ein Publikum, das es nicht auf den Stühlen hält: Tommy Schnellers Markenzeichen sind hochkarätiger Blues, Funk, Soul und bestes Live-Entertainment. Mit seiner siebenköpfigen Band ist der Saxophonist und Sänger in ganz Europa unterwegs, verströmt jede Menge Spaß und gute Laune. Und wenn Songs eines deutschen Musikers es in die TOP20 der Living Blues US-Charts schaffen, nennt man das einen internationalen Ritterschlag. Tommy ist authentisch bis auf die Knochen und mit einer erstklassigen Band ausgestattet. Mit dem erdigen Ton seines Tenorsaxophons, seiner feinen Phrasierung und der Energie, die sich in jedem Stück aufbaut, begeistert der Bluesmusiker Kritiker wie Fans gleichermaßen. Das "Penthouse" nennt ihn schlicht und einfach "Deutschlands Premier Blue Eyed Groover" - und genau das ist er auch!

Nun ist er mit seinem neuen Album "Cream Of The Crop" unterwegs, das wie "Smiling for a reason " von Henrik Freischlader für dessen Label Cable Car Records produziert wurde. Der Tonträger überzeugt einmal mehr durch mitreißende Songs, coolen Groove, knackige Bläsersätze und feinste Gitarrenarbeit.

Seit er mit 16 Jahren den Saxophonisten Gary Wiggins auf der Bühne eines Osnabrücker Nachtclubs gesehen hatte, war Tommy Schnellers Lebensweg vorgezeichnet. "Das war es, das wollte ich auch machen", erinnert er sich. Seitdem tourt er mit verschiedenen Projekten durch ganz Europa, arbeitete schon mit Größen wie Larry Garner, Ron Williams und Henrik Freischlader zusammen. Doch am liebsten ist Tommy Schneller mit seiner eigenen Band unterwegs und bringt eigene Songs auf die Bühnen. Immer mit dabei: der Blues, der Funk, der Soul.

: "Tommy Schneller singt Blues- und Soul-Songs aus der Seele (...) und man glaubt ihm jedes Wort", schreibt etwa das renommierte Magazin "Jazzpodium" über ihn. Und genau das ist es auch, worauf es ihm ankommt: "Das Feeling muss stimmen, die Musik einfach leben", sagt Tommy Schneller.

Wichtig ist es dem Saxophonisten dabei, nicht auf Klischees oder vielbekannten Standards herumzureiten, sondern sich mit seinem eigenen Stil, seinem ureigenen Verständnis für Blues und Soul zu präsentieren. Starke Unterstützung erhält er dabei durch eine herausragende Band, die Tommys Ideen auf den Punkt umsetzen. Nicht umsonst wurde genau diese Band dazu auserkoren, Deutschland bei der European Blues Challenge im französischen Toulouse zu vertreten!

Line Up:
Tommy Schneller (Gesang, Saxophon)
Jens Filser (Gitarre, Gesang)
Gregory Barrett (Keyboard, Gesang)
Gary Winters (Trompete, Flügelhorn, Gesang)
Dieter Kuhlmann (Trombone, Saxophon)
Bernhard Weichinger (Schlagzeug, Gesang)
Maik Reishaus (Bass, Gesang)

Weitere Informationen:
www.facebook.com
de.wikipedia.org
Eintritt: AK: 15.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Mi 26.12.
WELLBAD
www.wellbad.de
Vorverkauf: cotton-club.de

"EINE STIMME, DIE AUTOS ENTLACKT" – REEPERBAHN FESTIVAL
"EIN PHÄNOMEN" – CLASSIC ROCK
"WUNDERBAR DRECKIG” – ECLIPSED

Eine kratzige Stimme, so staubtrocken wie der Boden im Death Valley, der Vollbart stachelig wie ein Wüstenkaktus, die Atmosphäre seiner Songs erinnert an Filmszenen von Jim Jarmusch, Quentin Tarantino oder David Lynch. Sie handeln von Liebe und Verzweiflung, von dreibeinigen Hunden, Särgen für Zwei, einem brandneuen Gestern.

Die Musik ist handgemacht. Schmutzig und roh, dynamisch und intensiv – von zart und zerbrechlich bis hin zu explosiv. "Genau diesen Kontrast finde ich spannend", erklärt Daniel Welbat (28 Jahre), Frontmann der Band aus Hamburg. So außergewöhnlich, wie sein Song-Writing, so besonders sind auch seine Live-Auftritte, die er gerne mit der Bemerkung einleitet: "Wenn Sie Fragen haben, Anmerkungen, Ängste, Sorgen, Schufa-Einträge, Hautausschlag…Das wird sich alles im Laufe des Abends in Wohlgefallen auflösen!"
2011 erscheint mit "Beautiful Disaster" das Debüt und schlägt in Hamburg erste Wellen, 2015 folgt das zweite Studioalbum "Judgement Days".

WellBad spielen TV-Auftritte zur Primetime (ZDF, ARD, RTL, NDR) und im Vorprogramm von Robert Cray, Oli Brown und Tito & Tarantula. 2015 gewinnen sie die German Blues Challenge als beste Band, spielen im Jahr darauf auf internationalen Festivals u.a. in Memphis, Tennessee (USA) und Torrita di Siena (Italien).
"Beim Schreiben eines guten Songs ist es wie beim Kochen. Man muss ständig versuchen verschiedene Gewürze zu kombinieren, aber am Ende muss EIN leckeres Gericht herauskommen." Ihre "Kochkünste" stellen WellBad 2017 mit ihrem dritten Album "The Rotten" erneut unter Beweis. Abermals produziert von Stephan Gade (Udo Lindenberg, Niels Frevert), kreiert WellBad mit dem schmutzig-rohen Sound seiner fünf Bandkollegen einen einzigartigen Stilmix, der Bluesfeeling pur in die Jetztzeit transportiert und keine Genregrenzen kennt – und wird dafür prompt vom "Preis der deutschen Schallplattenkritik" ausgezeichnet. 2

"Bei unseren Konzerten kriegt man einen auf den Deckel", sagt Daniel Welbat und lacht. "Das fasst einen an. Echte, leidenschaftliche und kompromisslose Musik… mit Gute-Laune-Faktor". Losgelöste, ehrliche Verausgabung auf der Bühne. Das Gesundschreien. Vielleicht ist das der Grund, warum WellBad nicht nur auf Platte, sondern vor allem auch als Live-Band funktioniert und die Stücke auf der Bühne noch einmal eine ganz andere Intensität und Spielfreude entwickeln, die sich auch auf das Publikum überträgt. "Unsere Shows sind ein Auf und Ab, eine Reise, bei der man mit einem guten Gefühl bei sich selbst ankommt."
Eintritt: AK: 15.00 EUR
Einlass: 20:00
OrginalOrginal
Do 27.12.
EIGHT TO THE BAR

Einlass: 20:00
Fr 28.12.
BLUES PACKAGE

Einlass: 20:00
Sa 29.12.
STEVI AND THE HAND JIVE

Einlass: 20:00
So 30.12.
SWINGING FIREBALLS, Bremen
www.swingin-fireballs.de
Vorverkauf: cotton-club.de

Wer hätte das gedacht? "Deutschlands beste Swing-Jazzer" (Hamburger Abendblatt) kommen aus Bremen!

Die Swingin' Fireballs präsentieren das einmalige Flair des amerikanischen Entertainments der 50er und 60er Jahre: elegante Shows, der Glamour der Casinos von Las Vegas, Bigband-Swing, Frank Sinatra, Dean Martin, Louis Prima. Dabei glänzt die Band nicht nur mit dem Charme der Zeit, sondern mit professioneller Show, authentischer Musik, stilechtem Outfit und den charmanten Conférencen des charismatischen Sängers und Entertainers André Rabini.

Alle Stücke im Repertoire -ob Bigband-Swing, Jump'n'Jive, Mambo, Rock'n'Roll oder Rumba - haben eines gemeinsam: sie sind selbst arrangiert im typischen Fireball-Stil, stets mit einer Verbeugung vor den historischen Originalen, aber eben doch im ganz eigenen Sound und mit eigenen Ideen, jung und dynamisch; oder, wie Peter Herbolzheimer es formuliert: "Swing von heute ... sehr, sehr gut gespielt - kaum zu glauben!"
Eintritt: AK: 15.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Di 05.03.
HANS THEESSINK
www.theessink.com
Vorverkauf: cotton-club.de

HANS THEESSINK: Nach mehr als 7500 Konzerte und 50 Jahren "on the road" ist Hans Theessink eine Institution in Sachen Blues und Rootsmusik. Mit seiner sonoren Stimme und unverkennbaren Gitarrenstil ist Hans Theessink weltweit gefragt und immer ein Garant für niveauvolle Blues- und Rootsmusik. Die US Bluespresse nannte ihn "Ein internationaler Bluesschatz" und der legendäre Bo Diddley meinte Hans sei "Ein höllisch guter Gitarrist". Er hat über 30 Alben, ein Songbuch, ein Lehrvideo und eine DVD veröffentlicht.

TERRY EVANS: Terry Evans hat viele Alben unter eigenen Namen eingespielt und ist bekannt durch seine Arbeit als Backing Vocalist bei Ry Cooder. Terry hat auf unzähligen Produktionen mitgewirkt; u.a. bei John Lee Hooker, Pops Staples, Eric Clapton und John Fogerty. Terry‘s Stimme ist pure "Mississippi Magie” - die echte Ware und eine der grossartigsten Stimmen im Business.
Eintritt: AK: 15.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal

 

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen