Cotton-Club.de | Programm
21623
page-template-default,page,page-id-21623,wp-featherlight-captions,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-3.8.1,vertical_menu_enabled,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Programm:

Fr 19.10.
JAZZ O’ MANIACS -Classic Jazz-
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Geschichte der Jazz O’Maniacs begann bereits im Frühjahr 1966. Heute zählt sie zu den ältesten noch bestehenden Jazzbands in Deutschland. Natürlich hat es Wechsel in der Besetzung gegeben. Diese gingen jedoch nie zu Lasten der Stilrichtung oder der musikalischen Qualität. Im Gegenteil: Die neuen Musiker haben im Rahmen der stilistischen Vorstellungen immer für frischen Wind gesorgt und die Jazz O’Maniacs vor der musikalischen Vergreisung bewahrt. Musikalisch orientiert sich die Band an den klassischen Aufnahmen der schwarzen Small Bands von Louis Armstrong, Johnny Dodds, Joe ‘King’ Oliver, ‘Jelly Roll’ Morton, Clarence Williams und anderen.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Sa 20.10.
LOUISIANA SYNCOPATORS -Hot Jazz Orch.-
www.louisiana-syncopators.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Früher Swing der 20-er and 30-er Jahre aus HamburgNew Orleans-Musik zu machen war bei der Gründung der Louisiana Syncopators in Hamburg 1969- vor nunmehr 40 Jahren – Wunsch and Ziel der Band-Mitglieder. Von bescheidenen Anfängen baute sich die Band zeitweilig zu einem 14-Mann-Orchester auf, wobei die Kunst des Notenlesens und eigene Arrangements für eine Amateurband zu jener Zeit nicht selbstverständlich waren. Je mehr Musiker, desto mehr personelle Schwierigkeiten tauchten auf, so dass dann Ende der 70-er Jahre und im Laufe der 80-er Jahre ein Gesundschrumpfen zu der heutigen Formation (zehn Musiker) führte und den Stil hervorbrachte, der auch heute noch das Repertoire der Band formt: Früher Swing der 20-er and 30-er Jahre, aber auch frühere klassische Werke (Ragtime) and Zeitgenössisches.

Musikalischer Puritanismus wird deshalb auch rigoros verbannt, um das Repertoire offen zu halten für alles, was nicht nur der Kapelle, sondern auch dem Publikum gefällt. Der Erfolg unterstützt dieses Konzept eindrucksvoll. Die Band bewegt sich hauptsächlich im norddeutschen Raum, wobei das monatlich stattfindende Clubconcert im Cotton-Club in Hamburg eine wesentliche Rolle für die musikalische Darstellung der Band spielt.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
So 21.10.
FRÜHSCHOPPEN: BIG BAND PORT meets Landesjugendjazzorchester Hamburg:
JAZZY BUSKERS und die Workshopband des Landesjugendjazzorchesters Hamburg
bigbandport-hamburg.de
www.ljjo-hamburg.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

JAZZ UP YOUR LIFE
BIG BAND PORT HAMBURG e.V. meets LJJO Hamburg

Diese zwei Big Bands stehen heute auf der Bühne und werden den COTTON CLUB zum Swingen bringen. Big Band-Jazz vom Feinsten vorprogrammiert.

Unter dem Dach des Big Band Port Hamburg e.V. sind ca. 70 musikbegeisterte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus ganz Hamburg aktiv:

EARLY BIRDS ( 9-16 Jahre), JAZZY BUSKERS (15- 20 Jahre), YO JAZZ (18+ Jahre)

Unter der Leitung von Benny Brown, Katharina Thomsen und Paul Muntean entwickelt jede Band ihr eigenes Profil und wendet sich besonders an HörerInnen ihres Alters. Die Programme spannen einen weiten Bogen von Jazz über Rock'n Soul bis zur Latin Music. Knackige Bläser, heiße Soli, Groove und Gesang begeisterten bereits das Publikum im COTTON CLUB, auf der Altonale, Jazz Open, Kampnagel, im resonanzraum, bei Jugend Jazzt, dem Deutschen Orchesterwettbewerb und auf Konzertreisen.

Gefördert von der Behörde für Kultur und Medien Hamburg und der School of Music.

Die 2017 ins Leben gerufene Workshopband des Landesjugendjazzorchesters Hamburg vereint die talentiertesten Schüler*innen Hamburgs und Umgebung im Bereich Jazz. Unter der Leitung von Lars Seniuk bietet die Band ein buntes Programm weltbekannter Jazz-Standards dar. Zu hören sind Werke und Arrangements von Thad Jones, Sammy Nestico, Bob Mintzer, Pete Myers, Billy Byers und vielen mehr. Jazz vom Feinsten, dargeboten von den jungen Nachwuchstalenten Hamburgs!

Träger sind der Landesmusikrat Hamburg und die Behörde für Kultur und Medien Hamburg. Gefördert von der Hamburgischen Kulturstiftung und ZEIT-Stiftung.
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 11:00
Orginal
Mo 22.10.
EIGHT TO THE BAR
www.eighttothebar.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

"8 to the Bar" steht für handgemachte Musik - mit oder ohne elektrische Verstärkung. Wir spielen alles, was wir lieben, von Boogie Woogie und Blues über Swing und Jazzstandarts bis zu Oldies und dem einen oder anderen deutschen Titel. Alles im "8 to the Bar" Stil und immer mit dem gewissen Swing.
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Di 23.10.
RALF BÖCKER’S JAZZ PULS feat. MASCHA LITTERSCHEID, voc.
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Der Swing - das ist der Drumbeat, das ist unsere Kirche, unsere Kultur, das sind wir." (Betty Carter) Swing - die wunderbare amerikanische Musik der dreißiger Jahre - erlebt in unseren Tagen eine bemerkenswerte Renaissance. Dazu eröffnete der Hamburger Saxofonist Ralf Böcker eine Swing- Reihe im Cotton Club Hamburg: wunderbarer Combojazz mit illustren Gästen aus Hamburgs Swingszene!

Heute mit: MASCHA LITTERSCHEID
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Mi 24.10.
HENDRIK SCHWOLOW BIG BAND
www.hendrikschwolow.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Hendrik Schwolow's Grundrezept ist Big Band Jazz, mit einer Prise Stan Kenton und ’nem Schuss Count Basie. Das Ganze dann aber mit Maynard Fergusons Hochton-Trompete erhitzt und fertig ist – in etwa – die aktuelle CD vom "Hendrik Schwolow & Delicious Big Brass Cracker Band Orchestra". Fertig ist damit unter anderem auch eine Zeitreise in die 50er und 60er, als das nordwestdeutsche Dampfradio seine Sportsendungen noch mit Stücken wie "Trumpet Blues & Cantabile" einleitete. Dieses Stück ist mit auf der neuen CD, die Hendrik Schwolow und seine Mannen im Gepäck haben, wenn sie auf die Bühne gehen. Mit auf der CD ist auch der Dauerbrenner "Mack The Knife". Ansonsten sammeln sich dort Stücke aus der Feder des US-amerikanischen Jazzposaunisten Tom Garling, der die wiederum für den kanadischen Trompeter und Bandleader Maynard Ferguson geschrieben hat. . . Für mehr sollte man ein Jazz-Lexikon bemühen.

Hendrik Schwolow, 1961 in Bremen geboren, tummelt sich seit seinem Studium an der Hochschule für gestaltende Kunst und Musik in Bremen auf all den Hochzeiten, bei denen ein Hochton-Trompeter gefragt ist – vor allem mit Jazz, aber auch mit Pop oder Klassik. Unter anderem war Hendrik Schwolow Anfang der 80er Trompeter, Arrangeur und Leader beim Zirkus Roncalli.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Do 25.10.
WOOD CRADLE BABIES -Dixieland-
www.wood-cradle-babies.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Die WOOD CRADLE BABIES haben sich 1976 zusammengefunden und spielen seitdem in nahezu unveränderter Besetzung Dixieland-Jazz. Der Bandname hängt mit dem von Baumschulen umgebenen Übungsdomizil im Kreis Pinneberg, der "Wiege des Waldes", zusammen: Waldwiegen-Babies. Jedoch von "Babies" keine Spur! Alle Bandmitglieder hatten schon als 15- bis 20-jährige in verschiedenen Bands gejazzt, um dann nach langjähriger Pause ihr Hobby wiederaufzunehmen.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Fr 26.10.
Hot Shots -Classic Jazz-
www.hot-shots-hamburg.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Im Jahre 1971 schlossen sich 7 Hamburger Jazzmusiker zusammen, die – jeder für sich – schon damals über umfangreiche instrumentale Erfahrungen verfügten im Umgang mit der schwarzen Jazzmusik der ‚Roaring Twenties‘ aus den USA der 1920er Jahre. Sie nahmen sich vor diese Musik durch Spielfreude und gute instrumentale Technik zu neuem Leben zu erwecken. Seit über 45 Jahren wird das Erbe der großen Vorbilder wie Joe King Oliver, Louis Armstrong, Clarence Williams, Johnny Dodds, Bessie Smith und Jelly Roll Morton liebevoll und begeistert gepflegt. Eigenarrangements, ganz im Stil der Originalvorlagen, lassen viel freien Raum für kollektive Improvisation und ausgefeilte Soli.

Die vokale Interpretation klassischer Bluesnummern, insbesondere von Bessie Smith und Ma Rainey, wird bewusst gepflegt. Sie ergänzt authentisch die vorwiegend instrumentale Hot-Jazz-Musik der 20er Jahre und trägt zum abwechslungsreichen Repertoire der Band bei.

Auftritte in Funk und Fernsehen, auf kleinen Bühnen in Jazzclubs und auf großen Festivalveranstaltungen im In- und Ausland dokumentieren die Beliebtheit der Band. Auch die Veröffentlichungen von 7 LPs und 6 CDs trugen zum Erfolg bei. Zu den wichtigen Ereignissen in der Bandgeschichte zählen neben den monatlichen Auftritten im Hamburger Cotton Club und der regelmäßigen Teilnahme an den damaligen jährlichen Großveranstaltungen unter dem Titel ‚Jazz Marathon‘ im Hamburger Kongresszentrum vor allen Dingen auch die vielen Tourneen nach Spanien, Portugal, Dänemark, Schweden, Schottland, Holland, Türkei, Frankreich, in die Schweiz und auch nach Hong Kong, Macao und in die USA. So wurde die Band zum festen Bestandteil des Hamburger Musiklebens und der Europäischen Hot-Jazz-Szene.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Sa 27.10.
JAM BAND, Spanien -Soul-Reggea-Rock’n Roll-Jammin’-
www.facebook.com
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

"Jam Band" ist eine Musikgruppe aus Katalonien/Spanien, welche auf einer interessanten und sympathischen Art und Weise, Rock'n Roll, Reaggy und Soulmusik aus den 1960er, sowie aktuelle und eigene Stücke, mit viel Liebe in eigenen Arrangements präsentiert.

Die schöne raue Männerstimme von Xavi und die einfühlsam-kraftvolle Frauenstimme von Tanja, unterhalten in vier verschiedenen Sprachen und mit guter Laune das Publikum. Brauli Navarro am Saxofon, eine Garantie für spannende Improvisation.

Zum Ersten Mal präsentieren Sie Ihr eigenes deutsches Lied "Durchblick" auf der Bühne im Cotton Club Hamburg.

Warum eine Tour nach Deutschland?

Eine gewisse Absicht stand nie im Vordergrund.
Vielmehr war es die gute Laune-Idee: "Lasst uns einen Traum erfüllen und auf Tour gehen"!
Durch die harte Arbeit am Projekt und die freundliche Zusage vom Cotton Club in Hamburg, konnte man erkennen wohin die Reise geht.
Unsere treuen Fans wollten sich diesen Auftritt natürlich nicht entgehen lassen, sodass wir mit stolzen 21 Fans aus Katalonien kommen, es wird mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis für alle Sinnesorgane!

"Let's Jam together and music touch your soul."

Die Besetzung:

1. Xavi Seró (Sänger)
2. Tanja Gabel (Sängerin)
3. Oscar Monné (Gitarre & Tontechniker)
4. Jordi Moragues (Klavier)
5. Eduard Jové (Bass)
6. Xavi Masip (Trompete)
7. Brauli Navarro (Saxofon)
8. Juanjo Melgar (Schlagzeug)
Eintritt: AK: 12.00 EUR
Einlass: 20:00
OrginalOrginal
So 28.10.
FRÜHSCHOPPEN: BIG BAND BERNE
www.bigbandberne.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Die gute alte Swing–Ära wird lebendig, wenn die Big Band Berne unter Leitung von Jörg Jennrich legendäre Ohrwürmer aus den 30er und 40er Jahren präsentiert. Mit Original-Arrangements von Frank Sinatra, wie New York, New York oder My Way erleben Sie eine Reise in die Zeit der großen Bigbands. Das Repertoire umfasst Klassiker von Glenn Miller, Duke Ellington, Count Basie u.a. sowie moderne Interpretationen von Michael Bublé und Robbie Williams. Lassen Sie sich von Jacky Ernst mit ihrer warmen und leidenschaftlichen Soul-Stimme verzaubern und dem charismatischen Sänger Hendrik Riehemann mit seiner charmanten Art begeistern. Zusammen mit der Bigband Berne sorgen die beiden für ein unvergleichliches Konzerterlebnis.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 11:00
Orginal
Mo 29.10.
GUY WEBER -Piano-Blues+Boogie-Woogie-
www.fb.com
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Der gebürtige Berliner begeistert mit seinen ausdrucksvollen Boogie Woogie- und Blues Künsten. Zu seinen Vorbildern gehören Größen wie James Booker und Vince Weber, die seinen Stil prägten.

In jungen Jahren sammelte er seine ersten Bühnenerfahrungen auf diversen Jamsessions. Eine große Anerkennung seines Könnens erhielt er im Jahre 2011 auf dem Pinneberger Summerjazz Festival, bei dem er zum Preisträger in der Kategorie "Blues & Boogie" gekührt wurde. Zudem präsentierte Guy Weber sein musikalisches Talent beim bekannten German-Boogie-Woogie-Award "Pinetop" 2013 in Bremen.

Jamsessions mit Persönlichkeiten wie Axel Zwingenberger, Gottfried Böttger und Jo Bohnsack waren ein weiteres Highlight seiner Karriere.

www.youtube.com
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Di 30.10.
RUFUS TEMPLE ORCHESTRA, Berlin -Hot Jazz der 20iger-
rufus-temple.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

"Das Rufus Temple Orchestra verbreitet eine fast schon unverschämt gut Laune” (BERLINER ZEITUNG)
Das Rufus Temple Orchestra ist die musikalische Heimat für tanzwütige Seelen und nostalgische Herzen – ein mondänes Spektakel mit Liebe zum Detail!

Das Berliner Sextett widmet sich den schönsten Perlen des Hot Jazz und Ragtime der 1920er Jahre und bringt sie mit originellen Arrangements und Herzblut an den Connaisseur mit Musikgeschmack von gestern.
Im November 2017 hat das Rufus Temple Orchestra ein Studio-Album veröffentlicht und blickt zurück auf zahlreiche Konzerte in Clubs, auf Festivals und Swingdance-Events. Let’s misbehave!
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Mi 31.10.
NEW ORLEANS SHAKERS
mit u.a. Thomas L’Etienne + Torsten Zwingenberger
www.drumming5point.com
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Torsten Zwingenberger beweist mit den "New Orleans Shakers" wieder einmal, dass er in vielen Spielarten des Jazz zuhause ist. Bereits 1977 gründete er mit Thomas l'Etienne und Kurt Tomm diese Band, bevor er sich nach drei Jahren anderen Projekten zuwandte. Stücke aus dem goldenen Zeitalter des Jazz standen auf dem Programm, Stücke in der Gefühl und einprägsame Simplizität vorherrschend waren. Ein Zufall führte die Band im Jahr 2009 wieder zusammen.

Im Sinne der saftig-erotischen Konnotationen des frühen Jazz weiß der verschmitzte Klarinettist Thomas L'Etienne, dass Jazz nur dann authentisch ist, wenn er mit dem rechten Schmuddelfaktor gespielt wird. In diesem Sinne lässt er Jazz-Akademismus und Notengeprotze sein und geht in melodiensatter Sinnlichkeit auf. Ein bisschen Verruchtheit ist schon dabei, wenn die Band in einem gekonnten Crossover Elemente des alten New Orleans Jazz und verschiedene Stile aus der Karibik mischt. TEASY brilliert dabei mit seiner virtuosen Schlagzeugtechnik "Drumming 5.1" für das leicht federnde "Swingfeeling".

Für eine New-Orleans-Band ist es eine unübliche Besetzung, statt drei Bläsern gibt es nur einen. Das ist eine besondere Herausforderung an die Virtuosität der Bandmitglieder und Ausdruck ihrer Experimentierfreudigkeit. Ihre Neugierde führt sie zu modernen, zeitgemäßen Interpretationen alter Jazztradition. So wie auch jedes Jahr der Mardi Gras in New Orleans neu erlebt und gelebt wird, so spürt man bei den Konzerten der NOS ihre mitreißende Lust am Leben und an der Veränderung, die die Zuschauer immer wieder aufs Neue begeistern.
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal

 

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen