Cotton-Club.de | Programm
21623
page-template-default,page,page-id-21623,wp-featherlight-captions,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-3.8.1,vertical_menu_enabled,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Programm:

Sa 01.02.
JAZZ LIPS
-Hot Jazz-
www.jazzlips.de
www.tixforgigs.com
cottonclub.reservix.de

Seit der Gründung der Band im Jahre 1970 haben sich die Jazz Lips mit ihrem hohen musikalischen Anspruch, ihrer ansteckenden Vitalität und der Vielfalt ihres Repertoires in der Jazz-Szene einen Ruf erworben, der weit über die Grenzen Deutschlands hinausgeht. Nur wenigen Gruppen gelingt es so gut, sich auf ihr Publikum im Konzertsaal, auf der Open-Air-Bühne oder im Jazz-Club einzustellen und ihre Zuhörer zu begeistern.
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
So 02.02.
FRÜHSCHOPPEN: South West Oldtime All Stars featuring Trevor Richards
- The Original Louis Armstrong Hot Five/Hot Seven Classics -
www.tixforgigs.com
cottonclub.reservix.de

Die Hot Five und Hot Seven Aufnahmen von Louis Armstrong wurden in verschiedenen Besetzungen zwischen 1925 und 1928 aufgenommen und waren reine Studioproduktionen, Satchmo ging nie mit dieser Formation auf Tour.

Die South West Oldtime All Stars haben sich diesen Klassikern (West End Blues, King of the Zulus, Cornet Chop Suey, Struttin' with some barbecue, Mahagony Hall Stomp u.v.m.) angenommen und hauchen Ihnen neues Leben ein, musikalisch auf allerhöchstem Niveau und nicht nur für Freunde des New Orleans Jazz ein echter Ohrenschmaus.

Armstrong machte mit den Hot 5/Hot 7 zum ersten Mal Jazzaufnahmen, bei denen den Solisten mehr Raum zur Improvisation gegeben wurde, und ebnete den späteren Jazzstilen künstlerisch den Weg. Diese Aufnahmen sind einige der Grundlagen des Jazz überhaupt:

Das in ihnen wahrnehmbare künstlerische Potenzial konnte dem Jazz zum Ansehen einer ernstzunehmenden Musik verhelfen. Nach Ansicht des Kritikers Gary Giddins handelt sich um „das einflussreichste Aufnahme-Projekt des Jazz, vielleicht der ganzen amerikanischen Musik“.
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 11:00
Mo 03.02.
ONE WAY OUT BLUES JAM
www.tixforgigs.com
cottonclub.reservix.de

Wenn Vincent Moser (Gitarre), Tom Thiele (Bluesharmonica), Carsten Neubauer (Bass) und Norbert Lasac (Piano und Gesang) sich durch die Welt des Blues jammen, werden sogar diejenigen infiziert, die mit dieser Musikform vorher nicht viel anfangen konnten.

Die Bandbreite der Stücke ist enorm, dazu kommen die überragenden solistischen Qualitäten und eine Präsenz, die den Bluesfunken sofort auf das Publikum überspringen lässt. Und die lockere Moderation von Norbert Lasac liefert zu bestem Blues auch noch gute Unterhaltung.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Di 04.02.
ALABAMA HOT SIX
-Dixieland-
alabama-hot-six.de
www.tixforgigs.com
cottonclub.reservix.de

Die Band präsentiert neben alten Kompositionen von Fats Waller, W. C. Handy und King Oliver Stücke aus der Ära des Swing von Duke Ellington bis Count Basie. Durch ausgefeilte Arrangements entstand ein eigener, unverwechselbarer Sound, der die Band auszeichnet.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Mi 05.02.
THE KUTIMANGOES
-Afro Jazz aus Dänemark-
kutimangoes.com
www.facebook.com/TheKutiMangoes
www.tixforgigs.com/site/Pages/Shop/ShowEvent.aspx?ID=32687

Afro-Beat & -Jazz aus Kopenhagen, Mali & Burkina Faso

Der Welt heisseste Afrojazz-Band!? So sehen dass viele Musikredakteure und Konzertbesucher - kommen sie nun als Jazzfans, Weltmusik-Liebhaber oder einfach, um zu der mit erstaunlicher Präzision gespielten, betörenden Mischung aus wildem Jazz, westafrikanischer Musik, Blues und Soul ausgelassen zu tanzen. Und immerhin wurden sie zwischenzeitlich schon für 9 Grammys nominiert, 2 durften sie ihr eigen nennen. 3 Bläser (Baritonsaxophone, Posaune), Percussion, Schlagzeug und ein Fender Rhodes mit der rechten sowie ein Moog mit der linken Hand gespielt, versetzen das staunende Publikum in Verzückung, während sich immer wieder Steelguitar, Querflöte und afrikanische Percussion-Instrumente aus dem satten Bläsersound heraustreten.

BESETZUNG
• Gustav Rasmussen (trb/gtr)
• Michael Blicher (sax / flute)
• Aske Drasbæk (sax)
• Johannes Buhl (keys)
• Magnus Jochumsen (perc)
• Casper Mikkelsen (drums)

INFO / BIO
2013 erschien eine Gruppe renommierter Jazzmusiker auf der Kopenhagener Bildfläche, deren Ideengeber und Komponisten sich zum Ziel gesetzt hatten, die Faszination westafrikanischer Musik in der Tradition des grossen Fela Kuti mit denen des unnachahmlichen Bassisten Charles Mingus zu verbinden; musikalisch wie auch namentlich waren damit The KutiMangoes geboren. Und sie waren schön anzuhören!

Sie mischten nicht nur die dänischen Clubs gehörig auf, ihr Erstlings-LP „Fire“ wurde 2014 sogleich Dänischer Grammy Gewinner für das Best World Music Album und der in einschlägigen Radiosendern international rotierende Titel des Albums “afro fire” zum Best World Music Track. Darüber hinaus gab es Nominierungen für die Best Compostitions und das Best Alternative Jazz Album.

Es folgten Festivaleinladungen selbst nach Afrika und China, gefeierte Auftritte auf der jazzahead!, eine erste Deutschland - Tour im Rahmen der norddeutschen Konzertreihe FANTASTISCHE MUSIK, Reeperbahnfestival, Afrika-Festival, Roskilde Festival u.v.a. sowie ausgiebige Touren, zunächst in Skandinavien.
Im November 2016 schliesslich folgte u.a. Teil 1 einer langgetreckten Release Tour zum euphorisch besprochenen 2. LP “made in afrika” u.a. durch Deutschland - gefolgt von Teil 2 im Feb/März 2017 mit teils ausverkauften Häusern von Bremen bis Berlin.

“die Band holt mit ihren Ohrwurmthemen, ideenreichen Arrangements und knackigen Grooves die Musik von Fela Kuti & Co in die Gegenwart.” urteilt Jazzpodium, und weiter “da behalten die afrikanischen Rhythmen und vokalen Sprengel ihre pure Lebensfreude”.

Die Kooperation mit dem Sänger und Tänzer Patrik Kabré aus Burkina Faso beim ersten Album und bei einigen Auftritten z.B. als Headliner auf einem westafrikanischen Festival, führte dazu, das zweite Album eben dort einzuspielen, wo ihre Musik ihren Ursprung hat. Es sollten eigene und zeitlose afrikanische Kompositionen und Arrangements ineinander fliessen ohne Authentizität vorzugaukeln, die man der als tiefe Verneigung vor ihren Ursprüngen entstandenen Musik wegen ihrer Besonderheit dann aber doch unbedingt zugestehen muss.

Auf Afrotropism treibt der KutiMangoes-Baum ganz neue Blüten.

"Authentizität ist eben eine Frage der Haltung, nicht der Herkunft” konstatiert dann auch Manuel Weber in den Kieler Nachrichten; nicht nur für ihn sind The KutiMangoes “eine der heisseste Afrojazz-Bands der Welt”, die “Eine fantastische Musik, die bei aller technischen Virtuosität und Cleverness vor allem durch ihre unerhörte Energy und Exaktitüde besticht."

PRESSE
“Afro Jazz’ hottest newcomer” Jetset
“The afrobeat treatment of Moanin is pure fuckin brilliance!” DJ Lord Lewis
“The best merger of deep funk sharpness with Nigerian styles in recent years” - dusty groove . com
“Ein wundervolles Album voller eklektischer Welten aus Jazz, Afrobeat und Soul!” Groove Attack Mag.
"Top Modern Vintage Afro Heat! The opening' tune is a killa!" Tom Wieland, 7 Samurai
“Hätte von Tony Allen nicht besser arrangiert werden können.” Mos Eisley Music blog
“Absolut vereinnahmend” soulandjazzandfunk . com
“Just a sextet, but they make so much of that. excellent album.” - John Warr, Totally Radio
Eintritt: AK: 17.00 EUR
Einlass: 20:00
Do 06.02.
ROCKPORT
-Rock’n Roll-Oldies-
www.rockporthamburg.de
www.tixforgigs.com
cottonclub.reservix.de

Wir sind RockPort aus Hamburg und bieten ein vielseitiges Programm aus Rock, Pop, Rhythm & Blues, mal hart mal zart, und alles mit einer geballten Ladung Feeling und Power. Erfahrene Musiker unterstützen ein charismatisches Gesangs-Duo, welches die Songs energiegeladen und leidenschaftlich auf der Bühne präsentiert. Handgemacht und mitreissende "GuteLauneMusik", die nicht nur ins Ohr, sondern auch in die Beine geht.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Fr 07.02.
TRADITIONAL OLD MERRY TALE JAZZBAND
www.old-merry-tale.de
www.tixforgigs.com
cottonclub.reservix.de

Die Traditional Old Merry Tale Jazzband gehört zu den ältesten und erfolgreichsten deutschen Jazz-Formationen. Seit mehr als 60 Jahren bringen die Hamburger Musiker ihren unverwechselbaren Dixieland-Sound auf die Bühne. Dabei haben sie es wie keine andere Gruppierung geschafft, dieser Musikrichtung einen neuen, jugendlichen und mitreißenden Atem einzuhauchen.

Im Programm hört man Klassiker wie "Bourbon Street Parade" und "Blueberry Hill" genauso wie "Down By The Riverside". Und natürlich wird auch noch der Sommerhit des Jahres 1961 gespielt, den Reinhard Zaum seinerzeit gesungen hat und durch den die Band berühmt geworden ist: "Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln gehn". Eine kurzweilige Moderation und eine Menge musikalischer Überraschungen lassen schnell den Funken zum Publikum überspringen und so entsteht oft eine Stimmung, als sei der nächste Montag noch Jahre entfernt.

Thomas Niemand spielt Trompete, singt und leitet die Band. Er startete im Posaunenchor und hat dann durch den damaligen Lübecker Jazzclub schnell zu seiner wahren Leidenschaft gefunden.

Jan Carstensen spielt Klarinette, Saxofon und singt. Jan ist in Norddeutschland vom Trio bis zur Big Band in unzähligen Orchestern ein sehr gern gesehener Musiker.

Ansgar Adamski spielt Posaune und singt. Früher hat Ansgar bei Roncalli musiziert, heute ist er Oberstudienrat. Für uns eine perfekte Kombination.

Jürgen Hintsche spielt Banjo und singt. Jürgen kennt die Hamburger Jazzszene noch aus den 70er Jahren und kann unendlich viele Anekdoten erzählen.

Enno Dugnus spielt Piano und ist Ende der 70er Jahre als Jugendlicher auf den traditionellen Jazz aufmerksam geworden. Seitdem hat er fast alle Arten von Musik gespielt. Nun schließt sich der Kreis und Enno spielt hier wieder die Musik, die ihn ursprünglich zum Jazz brachte.

Matthias Constabel sorgt mit seinem Kontrabaß für den nötigen Druck im Rhythmus. Zu Hause in Hanerau-Hademarschen sorgt „Matze“ in seiner eigenen Druckerei für den richtigen Druck. Matthias spielt auch Tuba und singt.

Nils Conrad hat bereits im Alter von vier Jahren das Schlagzeug für sich entdeckt. Ein paar Jahre später hatte er Unterricht und mit Anfang Zwanzig „trommelte“ Nils schon professionell in der norddeutschen Jazzszene.
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
Sa 08.02.
THE SILVERETTES + Band
-Rockabilly-
www.thesilverettes.com
www.tixforgigs.com
cottonclub.reservix.de

Drei Rockabellas bringen mit Sexappeal, pointiertem Fifties-Look und ihrer gnadenlosen Live-Performance die Konzerthallen zum Brodeln, die Tanzflächen zum Beben und die Hormone zum Schwingen. Ein Power-Trio das mit seinem Rockabilly Deluxe noch jeden Hotrod zum kochen gebracht hat.

Jane, Nina und Ira machen jeden ihrer Songs zu einem Rock'n'Roll-Klassiker. Ob Fifties, Eighties oder aktuelle Hits - der 3-stimmige Satzgesang der unverwechselbaren Rockabilly-Kehlen macht vor nichts und niemandem Halt! Selbst die Produzenten von Dick Brave und Boppin B hatten bei soviel Charme keine Chance und haben die Ladies schon ins Studio gezerrt.

"The Silverettes” haben alle Argumente auf ihrer Seite !!!
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
Mo 10.02.
MARCUS PAQUET & FRIENDS
www.paquet-boogie.de
cottonclub.reservix.de

Der Hamburger mit der rauen Bluesstimme sammelte seine ersten Bühnenerfahrungen bereits 1997 im Alter von 17 Jahren beim Summer Jazz Pinneberg. In den Jahren 2004, 2006 u. 2009 gewann er hier den Förderpreis der Sparte "Blues & Boogie".

Die Pianogrößen Jo Bohnsack und Günther Brackmann ("Eight to the bar") beeinflussten Marcus' Klavierspiel und -stil; insbesondere Jo Bohnsack förderte ihn von Beginn an. Bis heute treten beide regelmäßig gemeinsam auf. Seine Spielfreude und die Gier nach "Boogie all night long" bestimmen sein mitreißendes Auftreten mit einem Programm aus Boogie, Blues und Rock’n’Roll.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Di 11.02.
JAILHOUSE JAZZMEN
-Oldtime Jazz-
www.tixforgigs.com
cottonclub.reservix.de

Ein Stück Hamburger Jazzgeschichte: "Es gibt in Hamburg eine Jazzband, die in ihrer Geschichte mehr als alle anderen dafür gesorgt hat, dass Hamburg zu einem Mekka des Jazz wurde, dass so etwas wie eine Szene entstehen konnte: die Jailhouse Jazzmen – ein Stück Hamburger Jazz-Geschichte." (Zitat Karsten Flohr, Hamburger Abendblatt)

Seit 1956 gibt es sie, die neben der Old Merrytale Jazzband älteste Jazzformation Hamburgs. Im Laufe der Zeit spielten nicht weniger als 40 Musiker mit, von denen die meisten auch heute noch aktiv das Jazzgeschehen mitbestimmen, einige als Bandleader neuer Gruppierungen.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Mi 12.02.
BLUE ORLEANS JAZZBAND
-Oldtime Jazz-
www.neworleansjazz.de
www.tixforgigs.com
cottonclub.reservix.de

BlueOrleans spielt New Orleans Jazz mit dem Schwerpunkt auf Kollektivimprovisation. Dieser Musikstil entwickelte sich nach 1900 in New Orleans und wurde bis in die 60er Jahre insbesondere von George Lewis und seiner Band gepflegt. Der Bassist Pops Foster aus New Orleans meint scherzhaft in seiner Biografie, dieser Stil habe sich entwickelt, da in New Orleans kein Veranstalter bereit war, für einen Musiker zu zahlen, der auf der Bühne Pause machte. Wie auch immer, die Kollektivimprovisation führte im Jazz lange ein Schattendasein und wurde erst im Free Jazz wiederentdeckt.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Do 13.02.
HENDRIK SCHWOLOW BIG BAND
www.hendrikschwolow.de
www.tixforgigs.com
cottonclub.reservix.de

Hendrik Schwolow's Grundrezept ist Big Band Jazz, mit einer Prise Stan Kenton und ’nem Schuss Count Basie. Das Ganze dann aber mit Maynard Fergusons Hochton-Trompete erhitzt und fertig ist – in etwa – die aktuelle CD vom "Hendrik Schwolow & Delicious Big Brass Cracker Band Orchestra". Fertig ist damit unter anderem auch eine Zeitreise in die 50er und 60er, als das nordwestdeutsche Dampfradio seine Sportsendungen noch mit Stücken wie "Trumpet Blues & Cantabile" einleitete. Dieses Stück ist mit auf der neuen CD, die Hendrik Schwolow und seine Mannen im Gepäck haben, wenn sie auf die Bühne gehen. Mit auf der CD ist auch der Dauerbrenner "Mack The Knife". Ansonsten sammeln sich dort Stücke aus der Feder des US-amerikanischen Jazzposaunisten Tom Garling, der die wiederum für den kanadischen Trompeter und Bandleader Maynard Ferguson geschrieben hat. . . Für mehr sollte man ein Jazz-Lexikon bemühen.

Hendrik Schwolow, 1961 in Bremen geboren, tummelt sich seit seinem Studium an der Hochschule für gestaltende Kunst und Musik in Bremen auf all den Hochzeiten, bei denen ein Hochton-Trompeter gefragt ist – vor allem mit Jazz, aber auch mit Pop oder Klassik. Unter anderem war Hendrik Schwolow Anfang der 80er Trompeter, Arrangeur und Leader beim Zirkus Roncalli.

Big-Band-Jazz, Rock und Funk erwartet das Publikum. Hendrik Schwolow & Delicious Big Brass Cracker Band Orchestra sind mit ihrem Programm "Tom Garling Compositions und mehr" zu Gast mit mitreißenden Bläsern, Beats und Bässen.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Fr 14.02.
NEW ORLEANS HOT JAZZ COMPANY
www.tixforgigs.com
cottonclub.reservix.de
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
Sa 15.02.
HOT SHOTS
-Classic Jazz-
www.hot-shots-hamburg.de
www.tixforgigs.com
cottonclub.reservix.de

Im Jahre 1971 schlossen sich 7 Hamburger Jazzmusiker zusammen, die – jeder für sich – schon damals über umfangreiche instrumentale Erfahrungen verfügten im Umgang mit der schwarzen Jazzmusik der ‚Roaring Twenties‘ aus den USA der 1920er Jahre. Sie nahmen sich vor diese Musik durch Spielfreude und gute instrumentale Technik zu neuem Leben zu erwecken. Seit über 45 Jahren wird das Erbe der großen Vorbilder wie Joe King Oliver, Louis Armstrong, Clarence Williams, Johnny Dodds, Bessie Smith und Jelly Roll Morton liebevoll und begeistert gepflegt. Eigenarrangements, ganz im Stil der Originalvorlagen, lassen viel freien Raum für kollektive Improvisation und ausgefeilte Soli.

Die vokale Interpretation klassischer Bluesnummern, insbesondere von Bessie Smith und Ma Rainey, wird bewusst gepflegt. Sie ergänzt authentisch die vorwiegend instrumentale Hot-Jazz-Musik der 20er Jahre und trägt zum abwechslungsreichen Repertoire der Band bei.

Auftritte in Funk und Fernsehen, auf kleinen Bühnen in Jazzclubs und auf großen Festivalveranstaltungen im In- und Ausland dokumentieren die Beliebtheit der Band. Auch die Veröffentlichungen von 7 LPs und 6 CDs trugen zum Erfolg bei. Zu den wichtigen Ereignissen in der Bandgeschichte zählen neben den monatlichen Auftritten im Hamburger Cotton Club und der regelmäßigen Teilnahme an den damaligen jährlichen Großveranstaltungen unter dem Titel ‚Jazz Marathon‘ im Hamburger Kongresszentrum vor allen Dingen auch die vielen Tourneen nach Spanien, Portugal, Dänemark, Schweden, Schottland, Holland, Türkei, Frankreich, in die Schweiz und auch nach Hong Kong, Macao und in die USA. So wurde die Band zum festen Bestandteil des Hamburger Musiklebens und der Europäischen Hot-Jazz-Szene.
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
Mo 17.02.
TONKY DE LA PENA + BAND
-Blues-
www.tixforgigs.com
cottonclub.reservix.de

Das "Urgestein" des Blues auf der iberischen Halbinsel kommt aus Madrid 2019 wieder nach Norddeutschland, um mit seiner Hamburger Begleitband mit groovigen Sounds, persönlich spanischem Charme und direktem Kontakt zum Publikum den Blues zu feiern. Orientiert am Chicago-Style beherrscht Tonky de la Peña mit nuanciertem Gitarrenspiel und seiner gefühlvollen Stimme sämtliche Variationen dieser emotionalen Musik: Von balladigen Sounds bis zu rockigen Klängen weiß er seine Zuhörer zu unterhalten. Schon in den achtziger Jahren spielte er mit Blueslegenden wie Jerry Lee Lewis, MIck Taylor, Charlie Musselwhite und anderen. Er entwickelte und verfeinerte seinen ganz eigenen Stil und blickt mittlerweile selbst auf eine mehr als vierzigjährige Blueskarriere zurück.

"The Blues is here to stay." - diesem Zitat wird Tonky de la Peña auch als Mentor und Inspiration für jüngere Bluesmusiker mehr als gerecht, denn er lebt und zelebriert den Blues in all seinen Facetten.
Tonky de la Peña (Gitarre, vocal)
Bo Stockfleth (bass)
Jorge Bläsi (drums)
Boris Grimm (Keyboard, Organ)
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
Di 18.02.
MIDNIGHT SWINGSTARS
www.midnight-swingstars.de
www.tixforgigs.com
cottonclub.reservix.de

Die Combo wurde 2019 durch den Bassisten Jörg Brohmann gegründet. Die Midnight-Swingstars sind eine Jazz-Combo "der feinen Art". Jeder einzelne Musiker bringt seine ganz individuelle musikalische Vergangenheit mit ein. Entweder liegt eine klassische Ausbildung zugrunde, internationale Erfahrung oder/und die jahrelange Routine durch das Spiel in diversen Combos zu unterschiedlichen Anlässen. Erfahrung ist selbstverständlich.
Alle diese Musiker haben schon mit den verschiedensten Formationen in unterschiedlichsten Stilen auf der Bühne gestanden und ihr Publikum zu Begeisterungsstürmen mitgerissen.
Neu mit dabei sind Frank Dainat voc und Julian Claus d.
Die "Midnight-Swingstars" sind hauptsächlich mit Swing-, Dixie und Bossa-Rhythmen zu hören, getreu dem Great American Songbook; nicht zu verkennen sind aber trotzdem ihre Wurzeln im Blues, New Orleans und Mainstream-Jazz. Wer den tanzbaren Swing der Bigband-Ära mag, wird hier voll auf seine Kosten kommen.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Mi 19.02.
COTTON CLUB BIG BAND
ccbb.bplaced.net
www.tixforgigs.com
cottonclub.reservix.de

Unsere Auftritte werden immer wieder durch Gast-Solisten aus der Hamburger Jazz-Szene bereichert und somit zu besonderen Erlebnissen. Darunter finden sich (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) Musiker wie Lennart Axelsson, Benny Brown, Jan Carstensen, Herb Geller, Nils Gessinger, Oreste Kindilide, Helmar Marczinski, Boris Netsvetaev, Michael Rossberg, Sven Selle, Rolf Toschka, Gero Weiland und zahlreiche andere Musiker der lokalen Jazzszene.

Die Wurzeln der Cotton Club Big Band: Die Band ging 1993 aus der St. John’s Jazzband hervor, die eine der ältesten Hamburger Jazzbands war aufgrund ihrer Gründung Anfang der 50er Jahre als Schülerband am Hamburger Johanneum. Der Name Cotton Club Big Band steht für die Verbundenheit zum ältesten Hamburger Jazzclub, dem Cotton Club, der heute sein Domizil am Alten Steinweg hat. Bereits 1993 bei Gründung der Band bildete sich eine Stammbesetzung heraus und wer bereits in der St. John’s Jazzband dabei war ist halt schon immer dabei, siehe oben.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Do 20.02.
RAGTIME UNITED
-Oldtime Jazz-
ragtime-united.de
www.tixforgigs.com
cottonclub.reservix.de

Die Band wurde 1976 gegründet. Die Vorbilder für die musikalische Richtung waren zunächst die Bands von George Lewis und Bunk Johnson aus New Orleans sowie Ken Colyer, der mit seiner Band in den 1960er Jahren in Hamburg auftrat. Besonders angetan war und ist man bis heute von der farbigen Ragtimemusik, die anfangs des 20.JH eine reine Tanzmusik war und die Ballsäle in New Orleans, New York und Chicago zum Kochen brachte.

Das musikalische Spektrum wurde im Laufe der Jahre auch durch den Wechsel einzelner Musiker ständig erweitert und umfasst heute nahezu alle Elemente des Traditionellen Jazz. Ob Blues, Stomps oder Balladen, alles wird auf eigene Weise authentisch vorgetragen - die Band findet stets den richtigen Kontakt zum Publikum. Der berühmte Funke springt schnell über.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Fr 21.02.
HARLEM JUMP
-Hot Swing-
www.harlemjump.de
www.tixforgigs.com
cottonclub.reservix.de

Abseits der Routine der großen Bigbands entstand Anfang der 40er Jahre in den verräucherten Jazzkneipen Harlems der „JUMP“. Swing, Blues und Boogie-Woogie verschmolzen dort zum wohl Heißesten, was der Jazz zu bieten hatte – und noch hat… Die Hamburger Band HARLEM JUMP, eine der traditionsreichsten Swing-Formationen im norddeutschen Raum, bringt diese Musik, die geprägt wurde von Künstlern wie Louis Jordan, T-Bone Walker, Cozy Cole, John Kirby, Duke Ellington oder Count Basie, bereits seit 1988 auf die Bühnen und Tanzböden.

Hervorgegangen aus den legendären „Blackbirds of Paradise“ (die in den 70er und 80er Jahren über die Hamburger Stadtgrenzen hinaus weite Teile der alten Bundesrepublik – und gelegentlich auch der DDR – mit swingendem Bigband-Sound vom Allerfeinsten versorgten) hat sich HARLEM JUMP nicht zuletzt durch stetig nachrückende jüngere Musiker eine erfrischende Leichtigkeit bewahrt, die sich sofort auf das Publikum überträgt: Stillsitzen? – Ausgeschlossen!
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
Sa 22.02.
HOUSE ON A HILL
-Folk-Blues-Americana-
www.houseonahill.de
www.tixforgigs.com
cottonclub.reservix.de

Das seit 2011 unter dem Namen HOUSE ON A HILL bestehende Quintet spielt akkustischen Blues, Folk, Americana und Soultitel – immer zu Herzen, oder in die Beine gehend...oder beides.
Die Band zeichnet sich durch eine mitreißende, unbändige Spielfreude aus, die die Hamburger Blueslegende Claus „Dixi“ Diercks und seine Band in nullkommanix ins Publikum überträgt, indem sie die Menschen ganz nah dabei sein lässt, an den Songs und den vielen verrückten Geschichten aus dem Musikerleben. Wer Claus kennt, weiß, was man an Stimmgewalt und an der Bluesharp zu erwarten hat!
Folgend spielt HOUSE ON A HILL nicht nur ihre Setliste herunter. Ein Abend mit dieser Kapelle bedeutet Spaß, Seelenbaumel, Groove, und eine einzigartig herzliche Kommunikation mit dem Publikum.
Von der wunderbaren Ballade bis hin zu absolut tanzbaren Zydeco-, Soul- und Country-Titeln geht es auf die Reise. Ein Stil und Sound, der sich vielleicht am ehesten, mit dem Leuchten der Lagerfeuer in den Bergen Tennessees, den Gerüchen der Garküchen von New Orleans und Hamburgs regennassen Bordsteinkanten vergleichen lässt: Eindeutig, ehrlich akustisch und furchtbar zu Herzen gehend.
John Prine gesellt sich zu Bonnie Raitt, Terry Evans zu John Hiatt, Paul McCartney zu John Lennon, Muddy Waters zu...HOUSE ON A HILL.

Barbara Grischek, ursprünglich Jazz-, Soul- und Closed-Harmony-Sängerin kann in dieser Band, glücklicherweise ihre ganze Bandbreite zeigen, von der sehnsuchtsvollen Ballade, bis zur knalligen Soulnummer. Ihr Steckenpferd sind aber auch nach wie vor die Chorsätze und eine ehr ungewöhnlich eingesetzte Ukulele …
Sören Böhme ist Bassist…und Gitarrist…und Sänger.
Alle HOAH-Mitglieder haben mit ihm schon jahrelang in anderen Bands gespielt und daher war es eine logische Entscheidung, diesen wunderbaren Timekeeper, Sänger und Freund mit auf die Reise zu nehmen.
Toddi Böckmann ist Gitarrist durch und durch. Als alter Weggefährte stieg er im November 2018 in die Band ein und bereichert sie ab dem ersten Ton mit seinem Spiel und seinem Gefühl für Arrangements und Harmonien. Da geht gern mal die Sonne auf und so schnell nicht wieder unter.
Achim Erz stieß als letztes zur Band, nachdem sie einige Gigs zu viert gespielt hatte. Eine Rhythmusgruppe ist eben immer viel glücklicher, wenn sie einen Schlagzeuger hat, der spielerisch und menschlich auf den Punkt passt und der alles kann, was sich die Kollegen wünschen. Und er kann es! Mit ihm ist der Spaß, den die Band eh schon hatte, nochmal vervielfacht.

Besetzung:
Claus „Dixi“ Diercks (Gesang / Bluesharp / Akusikgitarre)
Barbara Grischek (Gesang / Ukulele)
Sören Böhme (Bass / Gesang)
Toddi Böckmann (gjt)
Achim Erz (Schlagzeug)
Eintritt: AK: 10,00 EUR
Einlass: 20:00
Mo 24.02.
BLUE MONDAY KINGS
www.tixforgigs.com
cottonclub.reservix.de

Die Blue Monday Kings sind Jürgen Schöffel (Gesang, Gitarre, Banjo, Piano) und Torsten "Red Fox" Rolfs (Gesang, Mundharmonika, Shaker).

Die Blue Monday Kings spielen Blues inspirierte Songs, klassische Bluessongs und alles, was sonst Spaß macht, sei es in Englisch oder mit deutschen Texten. Ein musikalisch abwechslungsreiches Programm mit locker sitzender Krone, viel Spielfreude und Energie!
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Di 25.02.
HAMBURGER BILLY’S
-dt. Lieder: manchmal gewagt, immer respektlos-
hamburgerbillys.de
www.tixforgigs.com
cottonclub.reservix.de

Die „Hamburger Billys“, eine Band, die sich dem Deutschen Liedgut und dem Gehobenen Unsinn verschrieben hat. Das Programm ist herzerwärmend und abgedreht zugleich und handelt von Geldnot, Liebe und Tequila, von Sexappeal und Hafenbars. Prägnant auf den Punkt gebracht: „Obszön aber schön.“

Gitarre, Bass und Gesang - Tilman Virgin
Gitarre und Gesang - Helmut Busch
Gitarre, Ukelele Gesang - Wolfgang „Gerdi“ Gerdts
Cajon und Gesang - Wolfgang Denker
Special Guest: Carsten Meins (AWW).
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
Mi 26.02.
BIG BAND BERNE
www.bigbandberne.de
www.tixforgigs.com
cottonclub.reservix.de

Dass sich in Hamburgs eher bodenständigem Nordosten bereits vor vielen Jahren eine besondere BigBand formierte, hat sich mittlerweile auch im übrigen Stadtgebiet und im Umland der Hansestadt herumgesprochen. Grund: Die BigBandBerne überzeugt durch ein abwechslungsreiches, breitgefächertes Programm, einen speziellen swingenden Sound und nicht zuletzt durch ihre unverwechselbare Sängerin Jacky Jay. Die von Jörg Jennrich geleitete Band präsentiert neben klassischem Swing von Glenn Miller, Duke Ellington u.v.a. auch moderneren Jazz, zum Beispiel von Herbie Hancock oder Trombone Shorty, sowie Titel von Michael Bublé, Aretha Franklin und Amy Winehouse. Es ist diese Mischung aus swingendem Jazz und groovendem Soul, die die BBB zu einem besonderen Erlebnis macht.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Do 27.02.
JAWBONE
-Bluegrass-Folk-Blues-Country-
www.tixforgigs.com
cottonclub.reservix.de

Die Band JAWBONE besteht aus einer Handvoll hervorragender Hamburger Musiker, die sich zusammengefunden haben, um die alten Klangwelten der amerikanischer Urmusik neu zu ergründen.

Mit Leidenschaft für diese handgemachte Musik verbinden die fünf Musiker gekonnt Elemente aus Bluegrass, Folk und Blues. So entsteht eine reizvolle Mischung die zunächst die traditionelle Country Music nicht abbildet, sie aber an ihren Wurzeln durchleuchtet - und da gibt es viel Interessantes zu entdecken.

Die ausdrucksstarken Songs werden perfekt untermalt von erstklassigem Harmoniegesang. Mitreißend begleitet vom treibenden Offbeat der Band und virtuosen Soli der einzelnen Musiker, Boris Sundmacher (Banjo, Gitarre), Thomas Schoenfeld (Gitarre), Sven Fritz (Geige) Gunther Andernach (Waschbrett) und Eberhard Marold (Kontrabass), sind JAWBONE in ihrem Feld eine Klasse für sich.

Mit gleichzeitiger Zuneigung und liebevoller Respektlosigkeit gegenüber gängigen Countryklischees bringt JAWBONE ein Programm auf die Bühne, das begeistert.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Fr 28.02.
SUZIE + THE SENIORS
-Oldies-
www.suzieandtheseniors.de
www.tixforgigs.com
cottonclub.reservix.de

Die Original 60‘s Beatband aus Hamburg nimmt Sie mit auf eine musikalische Reise in die Zeit von 1962 bis 1969. „Twist & Shout“ ist das Motto einer von Suzie gekonnt moderierten, energiegeladenen, tollen Show.

Suzie & The Seniors gingen 2005 mit Begeisterung an den Start. Die Mission: Den Beat zurückzubringen! Beat wie im legendären Star-Club!

Das Programm: Abwechslungsreich und absolut authentisch mit einem sehr hohen Wiedererkennungswert, denn alle Titel waren seinerzeit in den Hitparaden vertreten! Chartstürmer der Beatles, Rolling Stones, Hollies, Monkees, Beach Boys, Searchers, Troggs, Kinks, Animals u.v.a.m. erinnern an eine unvergessene Epoche!

Die Band ist übrigens eine Art „Familienunternehmen“, denn Suzie ist die Tochter von Knut und dessen Bruder Ralf ist ihr Onkel! Nicht nur die Gebrüder Hartmann, schon seit über 40 Jahren mit der bekannten Rock’n’Roll Band Franny & The Fireballs unterwegs, sind glücklich über die zündende Idee der quirligen Sängerin den Beat zurückzubringen. Als alte Star-Club Gänger sind sie echte Zeitzeugen und haben zudem schon in den 60er Jahren in diversen Beatgruppen gespielt!

Die „Beatniks von der Binnenalster“ verwandeln JEDE Location in einen stampfenden, kochenden Beatkeller!

Suzie & The Seniors sind:

Patricia „Suzie“ Butt geb. Hartmann - Vocal, Mundharmonika, Blockflöte
Ralf „Franny Hartmann - Sologitarre, Vocal
Knut „Mr. Beat“ Hartmann - Rhythmusgitarre, Vocal
Olaf Kuchenbecker - Bassgitarre
Christian Kieviet - Schlagzeug


Foto: Alex Pihuliak
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
Sa 29.02.
SHREVEPORT RHYTHM
-Hot Jazz + Swing-
www.shreveport-rhythm.de
www.tixforgigs.com
cottonclub.reservix.de

Hamburgs Hot Jazz & Swing Band - Shreveport Rhythm, im Jahre 2008 gegründet, wird im Norddeutschen Raum vielfach als eines der besten Jazz-Quartetts gehandelt (u.a. Hamburger Abendblatt, NDR-Fernsehen/Radio, Hamburger Lokalradio). Seit 2008 ist SHREVEPORT RHYTHM mit seiner ganz eigenen Mischung aus musikalischer Raffinesse, heißen Arrangements, rhythmischem Drive und gleichzeitig witzigem Entertainment der erfrischende Beweis dafür, dass traditioneller Jazz der 20er bis 40er Jahre Musikbegeisterte aller Generationen mitreißt.

Zahlreiche Auftritte auf nationalen wie internationalen Festivals, in Konzertsälen, Jazzclubs oder Szene-Bars wie auch die regelmäßige Zusammenarbeit mit der Hamburger Swing und Lindy Hop Szene belegen: Shreveport Rhythm garantiert Lebensfreude pur und begeistert das Publikum bei jedem Auftritt – ganz egal ob die Fans dabei tanzen, mitsingen und swingen oder einfach nur zuhören.
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00

 

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen