Cotton-Club.de | Programm
21623
page-template-default,page,page-id-21623,wp-featherlight-captions,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-3.8.1,vertical_menu_enabled,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Programm:

Mo 01.04.
SHAKY GROUND -Funky-Heavy-Bluesy-
shakyground.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

SHAKY GROUND bringt die Crowd zum Grooven. Bei den Gigs der Band aus Hamburgs Westen bebt der Saal. Die Setlist umfasst zum Teil in Vergessenheit geratene, relativ unbekannte Blues-, Funk- und Rocktimer, die mit neuem Sound und viel Groove ins Blut gehen. Mit einem Programm aus 6 Jahrzehnten Rock und Rhythm & Bluesgeschichte begeistern SHAKY GROUND Zuhörer aller Altersklassen.

In der Besetzung Gitarre, Saxophone, Drums, Bass und vor allem mit der faszinierenden Stimme von Andreas Nier rocken SHAKY GROUND die Songs von Mink de Ville, Delbert McClinton, Tom Waits, Etta James, Howling Wolf, Joe Cocker und anderen mit druckvollem, unverwechselbaren Sound.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Di 02.04.
MIND GAMES -Blues-Bluesrock-Country Rock-
www.mind-games-hamburg.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Immer eine bunte Mischung verschiedener Stile und Epochen,
ausgesuchte Stücke und auch Überraschungen finden sich im
Repertoire von Mind Games: Gestartet beim fetzigen Rock, stehen wir heute beim fetzigen Blues-Rock und Blues mit kleinen Abstechern in Richtung Country-Rock oder Traditionals.

Mind Games sind: Christian Bessey (Gesang, Gitarre, Tubedoctor), Peter Denk (Gesang, Bass, PA), Jens Krieger (Drums, Rec.), Michael Schrader (Keyboard).
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Mi 03.04.
BLUE ORLEANS JAZZBAND -Oldtime Jazz-
www.neworleansjazz.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

BlueOrleans spielt New Orleans Jazz mit dem Schwerpunkt auf Kollektivimprovisation. Dieser Musikstil entwickelte sich nach 1900 in New Orleans und wurde bis in die 60er Jahre insbesondere von George Lewis und seiner Band gepflegt. Der Bassist Pops Foster aus New Orleans meint scherzhaft in seiner Biografie, dieser Stil habe sich entwickelt, da in New Orleans kein Veranstalter bereit war, für einen Musiker zu zahlen, der auf der Bühne Pause machte. Wie auch immer, die Kollektivimprovisation führte im Jazz lange ein Schattendasein und wurde erst im Free Jazz wiederentdeckt.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Do 04.04.
18 MILES TO MEMPHIS -Rockabilly-Country-
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

'18 Miles to Memphis' ist eine neue Rockabilly - Band aus Hamburg.

Mit Sänger Lars, Gitarrist Kalle, dem Joker am Kontrabass und Björn am Schlagzeug haben sich 2017 vier Musiker aus verschiedenen Country-, Rockabilly-, Hillbilly- und Bluegrassbands zusammengetan. Hier im Cotton-Club präsentieren sie ihr neues Set im Stil und Sound der legendären 'Sun Records'.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Fr 05.04.
CHEVY DEVILS -Rockabilly-
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Chevy Devils *the next generation of Rock'n Roll*

Let's dance….es hilft nix, da zuckt das Tanzbein. Die 2007 in Hamburg gegründeten Chevy Devils, die sich ganz dem Rockabilly verschrieben haben, wissen, wie das mit der guten Laune geht. Gerne zum Röhren eines V8, der publikumswirksam zum Leuchten, Qualmen und Stinken gebracht wird, entfachen die 4 Musiker ein energiegeladenes Rock'n'Roll-Feuer, dem man sich nicht entziehen kann.

Der von Basser Karsten virtuos gespielte Doghouse-Bass läßt jedem Nostalgiker das Herz höher schlagen, während Frontmann Nick zu Tanz- und Showeinlagen übergeht und das Publikum hautnah zum Mitswingen animiert. Dabei legen die gut aufeinander eingespielten Jungs auch eine erstaunliche Ausdauer an den Tag und rocken bis zum Umfallen. Definitiv eine absolut sympathische Live-Band mit enormem Spaß-Faktor, selbst für die, die sonst vielleicht eher andere Genres bevorzugen.

".. der Himmel über mir ist durchtränkt von grellen Blitzen. unter mir öffnet sich die Erde und aufeinmal durchfährt mich ein unglaublicher Sound... aus dem Riss dringt eine Flammensäule gefolgt von einem irren Licht, zum Sound kommt das dröhnen eines V8 (irrreeee!) und dann wie aus dem Nichts... steht er vor mir... der Wagen des Teufels? Nein!!!... unmöglich, so sieht der Teufel nicht aus, der Sound könnte aber von ihm sein... ein Knall... und aus dem Auto da steigen sie aus... die "CHEVYDEVILS"... © VilliExtrem" - Die Chevydevils sind vier Musiker aus den Südstaaten Hamburgs.

Auf der Bühne zeigen sie, dass sie Rock n Roller mit breitem Horizont sind. Ihre eigenen Songs sind energiegeladene Rockabilly/Psychobilly Stücke, die die Zuhörer in Bewegung bringt. Alte Rock n Roll Klassiker erscheinen in einem ganz neuen Licht. Doch eins haben sie alle: Den Sound der Chevydevils. Die Jungs leben ihre Musik mit jeder Pore. Sie zeigen euch Rock n Roll mit Körpereinsatz. Schaut es euch an.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Sa 06.04.
SOUTHLAND NEW ORLEANS JAZZBAND
www.southlandjazz.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Es gibt genügend Leute, die denken, mit "Ice Cream" (I Scream) hätte der Jazz begonnen. Was in den 50er Jahren die Pop Charts erstürmte, hatte allerdings schon Jahrzehnte vorher angefangen: Der Jass – anfangs wirklich so geschrieben. In den 20er Jahren begann durch die Erfindung der Schallplatte die "Tontechnische Konservierung", die den Grundstein für den Welterfolg einer bis dahin kaum bekannten Musikform schuf – "Jazz" genannt. Epizentrum dabei war die Stadt New Orleans im US-Bundesstaat Louisiana. 1987 fand sich in Hamburg eine Gruppe engagierter Musiker zusammen, die ein gemeinsames Ziel hatte: die Fortführung und Pflege genau dieser Originale der New Orleans Musik der 20er und 30er Jahre. Es entstand die "SOUTHLAND NEW ORLEANS JAZZ BAND".
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
So 07.04.
FRÜHSCHOPPEN: RAGTIME UNITED -Oldtime Jazz-
ragtime-united.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Band wurde 1976 gegründet. Die Vorbilder für die musikalische Richtung waren zunächst die Bands von George Lewis und Bunk Johnson aus New Orleans sowie Ken Colyer, der mit seiner Band in den 1960er Jahren in Hamburg auftrat. Besonders angetan war und ist man bis heute von der farbigen Ragtimemusik, die anfangs des 20.JH eine reine Tanzmusik war und die Ballsäle in New Orleans, New York und Chicago zum Kochen brachte.

Das musikalische Spektrum wurde im Laufe der Jahre auch durch den Wechsel einzelner Musiker ständig erweitert und umfasst heute nahezu alle Elemente des Traditionellen Jazz. Ob Blues, Stomps oder Balladen , alles wird auf eigene Weise authentisch vorgetragen. Ob in Jazzclubs, Konzertsälen , bei Festivals , Privat-oder Gechäftsfeiern – die Band findet stets den richtigen Kontakt zum Publikum. Der berühmte Funke springt schnell über.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 11:00
Orginal
Mo 08.04.
BIG BAND TIME: STINTFUNK + YO JAZZ
www.stintfunk.de
www.facebook.com
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Stintfunk: Seit mehr als 30 Jahren besteht in Hamburg die Bigband "Stintfunk", benannt nach dem Ort, an dem die Band jahrelang geprobt hat, der Jugendherberge am Stintfang. Sie ist die älteste, kontinuierlich tätige Bigband in Hamburg, die sich der zeitgenössischen Jazzmusik verschrieben hat. "Stintfunk" ist ein Zusammenschluß von 18 Musikern – sämtlich Amateure + einige Profis -, die in der konventionellen Besetzung von 5 Trompeten, 4 Posaunen, 5 Saxophonen und einer Rhythmusgruppe, bestehend aus Piano, Gitarre, Baß, Schlagzeug, regelmäßig auftreten.

Das Repertoire bietet einen Querschnitt durch die zeitgenössische Bigband-Musik, also kein Aufwärmen von Erfolgstiteln aus der Swingzeit, aber auch keine modernistischen Experimente.


YO JAZZ aus Hamburg ist eine junge Big Band mit musikalischer Neugier und Power, deren Mitglieder aus SchülerInnen und StudentInnen bestehen. Das Repertoire umfasst massgeschneiderte, druckvolle Arrangements von Klassikern und Eigenkompositionen der Bandmitglieder – von Swing, Funk bis Rock und Salsa, in denen die Solisten viel Raum für kreative Höhenflüge haben.

Seit 2012 musiziert YOJAZZ gemeinsam und tritt regelmäßig auf. YO JAZZ vertrat als Landessieger JUGEND JAZZT Hamburg 2014 bei der Bundesbegegnung JUGEND JAZZT in Stuttgart. Unter der Leitung des Saxophonisten Edgar Herzog erspielten die jungen MusikerInnen sich schon einige Auszeichnungen:

2014 Förderpreis der Bert-Kaempfert-Stiftung
2013 Jugend Jazzt Hamburg: Landessieger mit Weiterleitung zur
2014 Bundesbegegnung JUGEND JAZZT in Stuttgart:
Förderpreis der Union Deutscher Jazzmusiker
Konzertpreis der Jazztage Dresden
2016 Deutscher Orchesterwettbewerb
Yo Jazz ist eine Band des BIG BAND PORT HAMBURG e.V.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
OrginalOrginal
Di 09.04.
JAILHOUSE JAZZMEN -Oldtime Jazz-
www.facebook.com
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Ein Stück Hamburger Jazzgeschichte: "Es gibt in Hamburg eine Jazzband, die in ihrer Geschichte mehr als alle anderen dafür gesorgt hat, dass Hamburg zu einem Mekka des Jazz wurde, dass so etwas wie eine Szene entstehen konnte: die Jailhouse Jazzmen – ein Stück Hamburger Jazz-Geschichte." (Zitat Karsten Flohr, Hamburger Abendblatt)

Seit 1956 gibt es sie, die neben der Old Merrytale Jazzband älteste Jazzformation Hamburgs. Im Laufe der Zeit spielten nicht weniger als 40 Musiker mit, von denen die meisten auch heute noch aktiv das Jazzgeschehen mitbestimmen, einige als Bandleader neuer Gruppierungen.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Mi 10.04.
HARLEM JUMP -Hot Swing-
www.harlemjump.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Abseits der Routine der großen Bigbands entstand Anfang der 40er Jahre in den verräucherten Jazzkneipen Harlems der "JUMP". Swing, Blues und Boogie-Woogie verschmolzen dort zum wohl Heißesten, was der Jazz zu bieten hatte – und noch hat… Die Hamburger Band HARLEM JUMP, eine der traditionsreichsten Swing-Formationen im norddeutschen Raum, bringt diese Musik, die geprägt wurde von Künstlern wie Louis Jordan, T-Bone Walker, Cozy Cole, John Kirby, Duke Ellington oder Count Basie, bereits seit 1988 auf die Bühnen und Tanzböden.

Hervorgegangen aus den legendären "Blackbirds of Paradise" (die in den 70er und 80er Jahren über die Hamburger Stadtgrenzen hinaus weite Teile der alten Bundesrepublik – und gelegentlich auch der DDR – mit swingendem Bigband-Sound vom Allerfeinsten versorgten) hat sich HARLEM JUMP nicht zuletzt durch stetig nachrückende jüngere Musiker eine erfrischende Leichtigkeit bewahrt, die sich sofort auf das Publikum überträgt: Stillsitzen? – Ausgeschlossen!
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Do 11.04.
THE CHILKATS -Blues-
chilkats.com
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Sie spielen den Blues wie Willie Dixon und Little Walter. Sie spielen den Rock'n'Roll wie Chuck Berry und Bill Haley. Sie spielen den Swing wie Nat King Cole und Louis Jordan.

The Chilkats haben den Drive, der in die Beine geht. Ein authentischer Auftritt in Sound und Optik sorgt für das besondere Feeling der 50'er und 60'er Jahre und zaubert jedem ein Lächeln ins Gesicht.

Eigene Kompositionen wechseln sich mit auserlesenen Perlen der Blues- und Rock'n'Roll-Ära ab und bilden so ein ganz besonderes Vintage-Programm, das seinesgleichen sucht.

The Chilkats ist mehr als eine Band, die nur Rock'n'Roll spielt. Ein "Chilkat Night Out" ist eine Zeitreise und ein Erlebnis.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Fr 12.04.
SHREVEPORT RHYTHM -Hot Jazz + Swing-
www.shreveport-rhythm.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Hamburgs Hot Jazz & Swing Band - Shreveport Rhythm, im Jahre 2008 gegründet, wird im Norddeutschen Raum vielfach als eines der besten Jazz-Quartetts gehandelt (u.a. Hamburger Abendblatt, NDR-Fernsehen/Radio, Hamburger Lokalradio). Seit 2008 ist SHREVEPORT RHYTHM mit seiner ganz eigenen Mischung aus musikalischer Raffinesse, heißen Arrangements, rhythmischem Drive und gleichzeitig witzigem Entertainment der erfrischende Beweis dafür, dass traditioneller Jazz der 20er bis 40er Jahre Musikbegeisterte aller Generationen mitreißt.

Zahlreiche Auftritte auf nationalen wie internationalen Festivals, in Konzertsälen, Jazzclubs oder Szene-Bars wie auch die regelmäßige Zusammenarbeit mit der Hamburger Swing und Lindy Hop Szene belegen: Shreveport Rhythm garantiert Lebensfreude pur und begeistert das Publikum bei jedem Auftritt – ganz egal ob die Fans dabei tanzen, mitsingen und swingen oder einfach nur zuhören.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Sa 13.04.
JAZZ LIPS - Feierabend! Abschiedsparty für Peter "Banjo" Meyer
mit Weggefährten und Gästen aus 60 Jahren Jazzszene -RESTKARTEN nur noch STEHPLÄTZE-
Das "Wohnzimmer" der Hamburger Jazzszene – der Cotton Club Hamburg – wird an diesem Abend die Bühne für ein fröhliches, aber auch wehmütiges Wiedersehen mit Freunden sein und eine musikalische Liebeserklärung an unseren und Euren Peter "Banjo" Meyer.

Neben Abi Hübner, mit dem Peter seine ersten Töne auf dem Banjo teilte, werden weitere Wegbegleiter von Gestern und Heute dabei sein. Dies gilt für ständige Begleiter wie Reiner Regel und alte "Jazz Lippen" wie u.a Gunther Andernach, sowie auch die JAZZ LIPS in aktueller Formation.

Überraschungsgäste sind natürlich nicht ausgeschlossen!

Kein anderer Musiker hat die JAZZ LIPS mehr geprägt, gefordert und gefördert. Umso trauriger ist sein Abschied nach 48 Jahren JAZZ LIPS und 60 Jahren Bühnenpräsenz. Aber seinem eigenen hohen Anspruch an sein Banjospiel kann er wegen einer heftigen Arthrose in den Händen nicht mehr gerecht werden. Neben der Produktion nahezu aller CDs/ LPs, der Ausgabe einer Bandgeschichte zum 25.Jubiläum der Band, war er in beispielloser Art auch die treibende Kraft für den traditionellen Jazz in Hamburg und ein Botschafter seines Instrumentes.
Neben seinem Engagement für "seine" JAZZ LIPS gründete er zur Zeit der Hamburger Szene die MEYERS DAMPFKAPELLE, später entwickelte er weitere eigene Produktionen wie das INTERNATIONALE BANJOFESTIVAL und das jahrelang sehr erfolgreiche JAZZ GIANTS Projekt, mit dem er unzählige internationale Musiker aus Europa und den USA zusammenbrachte.Seine Mitwirkung an Tourneen, Projekten und Tonaufnahmen war nahezu endlos.
Eintritt: AK: 13.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
So 14.04.
FRÜHSCHOPPEN: ALABAMA HOT SIX -Dixieland-
alabama-hot-six.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Band präsentiert neben alten Kompositionen von Fats Waller, W. C. Handy und King Oliver Stücke aus der Ära des Swing von Duke Ellington bis Count Basie. Durch ausgefeilte Arrangements entstand ein eigener, unverwechselbarer Sound, der die Band auszeichnet.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 11:00
Orginal
Mo 15.04.
8 TO THE BAR -Boogie-Woogie-Blues-Oldies- FÄLLT LEIDER AUS-
www.eighttothebar.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

"8 to the Bar" steht für handgemachte Musik - mit oder ohne elektrische Verstärkung. Wir spielen alles, was wir lieben, von Boogie Woogie und Blues über Swing und Jazzstandarts bis zu Oldies und dem einen oder anderen deutschen Titel. Alles im "8 to the Bar" Stil und immer mit dem gewissen Swing.
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Di 16.04.
NEIL LANDON FIVE
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

NEIL LANDON (Gesang)

Bereits in den Jahren 1962 – 65 gastierten Neil Landon & The Burnetts in Deutschland.
1966/67 war Neil Mitglied der Ivy League (Tossin‘ And Turnin‘), 1967/68 Mitglied der Flowerpotmen (Let’s All Go To San Francisco, Platz 4 der Britischen Charts), und ebenfalls 1968 tourte seine Gruppe Fat Mattress als Vorband der Jimi Hendrix Experience durch die USA. Anfang der siebziger Jahre nahm Neil Landon in Hamburg unter der Regie von Achim Reichel sein erstes Album auf. Weitere Tonträger wurden von Klaus Voormann bzw. Ulf Krüger produziert. Bei Neil Landon & Friends spielten u.a. Uli Salm (Rudolf Rock & die Schocker), Teddy Ibing (Truck Stop), Curvin Merchant (Boney M.) und Alex Conti (Lake) mit. Parallel zu seinen eigenen Bands war Neil Landon von 1976 – 1982 Mitglied bei Rudolf Rock und die Schocker (Herzilein). Ab 1997 übernahm er Hauptrollen in den Musicals ‚Yesterday‘, ‚ Let’s Twist‘ ,Jailhouse‘ und ‚Ritchie’s Traum‘.

HARDY KAYSER (Gitarre und Gesang)

Hardy Kayser spielte, komponierte und produzierte u.a. für Annett Louisan, Gustav-Peter Wöhler, Ernst Kahl, King Rocko Schamoni, UK 5, Tony Sheridan und Ted Herold und ist seit mehreren Jahren Gitarrist bei Ina Müller. Er spielte Gitarre, Banjo, Mandoline und Bass bei zahllosen Studio-Sessions und hatte diverse Engagements als Theatermusiker in Hamburg und Berlin.

DIRK RITZ (Bass und Gesang)

Dirk Ritz studierte von 1988- 1993 an den Musikhochschulen Stuttgart & Hamburg
Von 2000- 2005 war er als Musiker Ensemblemitglied am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. Seit 2006 spielt er in der Band von Ina Müller und hat in über 100 TV- Shows von "Inas Nacht" u.a. Nina Hagen, Peter Maffay, Sarah Connor, Jools Holland, Lana del Ray, Roger Cicero, Adam Cohen, Rea Garvey, Tina Dico und Andreas Bourani begleitet.
Als Studiobassist war er u.a. für Tony Sheridan, Chris Norman, Ted Herold, Texas Lightning, Helen Schneider tätig. Tourneen u.a. mit Jan Plewka, Ulla Meinecke, Etta Scollo, Annett Louisan. Musicalproduktionen u.a. Hair, Grease, Tommy, Jesus Christ Superstar, Saturday Night Fever

KAI FISCHER (Hammondorgel und Gesang)

Kai Fischer absolvierte ein Klavierstudium an der Musikhochschule Lübeck und den Studiengang Popularmusik im Fachbereich Jazz an der Hamburger Hochschule für Musik.
Er spielte als Pianist am Lübecker Theater, Thalia Theater und Schauspielhaus Hamburg.
Seit 2002 ist er Mitglied der Gustav Peter Wöhler Band, seit 2006 spielt er bei Ina Müller
Fischer wirkte auf Tourneen und bei CD Produktionen als Pianist/Organist/Keyboarder von Roger Cicero, Annett Louisan, Martin Gallop, Soulounge, Cultured Pearls, Astrid North, Herb Geller, Inga Rumpf, Gabriel Gordon, Nathalie Dorra, Miss Platnum, Joo Krauss u.a mit.
TV Auftritte im Rahmen von "Inas Nacht" mit Lana Del Ray, Matt Andersen, Ruben Cossani, Helmut Lotti, Howard Carpendale u.a.

ULF KRÜGER (Schlagzeug und Gesang)

Ulf Krüger spielte mit ‚William Thornton & The Chicago Sect‘ im Star-Club.
Als Mitglied von Leinemann machte er u.a. Tourneen und Schallplatten mit Lonnie Donegan.
Er trommelte bei Dirty Dogs, Undertakers und UK 5, produzierte Ted Herold, Tony Sheridan, Jürgen von der Lippe, Ace Cats, Rocko Schamoni, Nationalgalerie und andere Künstler, und er Komponierte und textete u.a. für, Rudolf Rock, Gitte, Dieter Hallervorden, Udo Lindenberg, Annett Louisan und Ina Müller. Hits schrieb er für Ted Herold, Leinemann, Paso Doble und Blümchen. Krüger war Manager von Astrid Kirchherr und Klaus Voormann und schrieb mehrere Bücher über den ‚Hamburg Sound‘ und die Beatles.
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Mi 17.04.
COTTON CLUB BIG BAND
ccbb.bplaced.net
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Unsere Auftritte werden immer wieder durch Gast-Solisten aus der Hamburger Jazz-Szene bereichert und somit zu besonderen Erlebnissen. Darunter finden sich (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) Musiker wie Lennart Axelsson, Benny Brown, Jan Carstensen, Herb Geller, Nils Gessinger, Oreste Kindilide, Helmar Marczinski, Boris Netsvetaev, Michael Rossberg, Sven Selle, Rolf Toschka, Gero Weiland und zahlreiche andere Musiker der lokalen Jazzszene.

Die Wurzeln der Cotton Club Big Band: Die Band ging 1993 aus der St. John’s Jazzband hervor, die eine der ältesten Hamburger Jazzbands war aufgrund ihrer Gründung Anfang der 50er Jahre als Schülerband am Hamburger Johanneum. Der Name Cotton Club Big Band steht für die Verbundenheit zum ältesten Hamburger Jazzclub, dem Cotton Club, der heute sein Domizil am Alten Steinweg hat. Bereits 1993 bei Gründung der Band bildete sich eine Stammbesetzung heraus und wer bereits in der St. John’s Jazzband dabei war ist halt schon immer dabei, siehe oben.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Do 18.04.
JAWBONE -Bluegrass-Folk-Blues-Country-
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Band JAWBONE besteht aus einer Handvoll hervorragender Hamburger Musiker, die sich zusammengefunden haben, um die alten Klangwelten der amerikanischer Urmusik neu zu ergründen.

Mit Leidenschaft für diese handgemachte Musik verbinden die fünf Musiker gekonnt Elemente aus Bluegrass, Folk und Blues. So entsteht eine reizvolle Mischung die zunächst die traditionelle Country Music nicht abbildet, sie aber an ihren Wurzeln durchleuchtet - und da gibt es viel Interessantes zu entdecken.

Die ausdrucksstarken Songs werden perfekt untermalt von erstklassigem Harmoniegesang. Mitreißend begleitet vom treibenden Offbeat der Band und virtuosen Soli der einzelnen Musiker, Boris Sundmacher (Banjo, Gitarre), Thomas Schoenfeld (Gitarre), Sven Fritz (Geige) Gunther Andernach (Waschbrett) und Eberhard Marold (Kontrabass), sind JAWBONE in ihrem Feld eine Klasse für sich.

Mit gleichzeitiger Zuneigung und liebevoller Respektlosigkeit gegenüber gängigen Countryklischees bringt JAWBONE ein Programm auf die Bühne, das begeistert.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Fr 19.04.
HOT SHOTS -Classic Jazz-
www.hot-shots-hamburg.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Im Jahre 1971 schlossen sich 7 Hamburger Jazzmusiker zusammen, die – jeder für sich – schon damals über umfangreiche instrumentale Erfahrungen verfügten im Umgang mit der schwarzen Jazzmusik der ‚Roaring Twenties‘ aus den USA der 1920er Jahre. Sie nahmen sich vor diese Musik durch Spielfreude und gute instrumentale Technik zu neuem Leben zu erwecken. Seit über 45 Jahren wird das Erbe der großen Vorbilder wie Joe King Oliver, Louis Armstrong, Clarence Williams, Johnny Dodds, Bessie Smith und Jelly Roll Morton liebevoll und begeistert gepflegt. Eigenarrangements, ganz im Stil der Originalvorlagen, lassen viel freien Raum für kollektive Improvisation und ausgefeilte Soli.

Die vokale Interpretation klassischer Bluesnummern, insbesondere von Bessie Smith und Ma Rainey, wird bewusst gepflegt. Sie ergänzt authentisch die vorwiegend instrumentale Hot-Jazz-Musik der 20er Jahre und trägt zum abwechslungsreichen Repertoire der Band bei.

Auftritte in Funk und Fernsehen, auf kleinen Bühnen in Jazzclubs und auf großen Festivalveranstaltungen im In- und Ausland dokumentieren die Beliebtheit der Band. Auch die Veröffentlichungen von 7 LPs und 6 CDs trugen zum Erfolg bei. Zu den wichtigen Ereignissen in der Bandgeschichte zählen neben den monatlichen Auftritten im Hamburger Cotton Club und der regelmäßigen Teilnahme an den damaligen jährlichen Großveranstaltungen unter dem Titel ‚Jazz Marathon‘ im Hamburger Kongresszentrum vor allen Dingen auch die vielen Tourneen nach Spanien, Portugal, Dänemark, Schweden, Schottland, Holland, Türkei, Frankreich, in die Schweiz und auch nach Hong Kong, Macao und in die USA. So wurde die Band zum festen Bestandteil des Hamburger Musiklebens und der Europäischen Hot-Jazz-Szene.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Sa 20.04.
TRADITIONAL OLD MERRY TALE JAZZ BAND
www.old-merry-tale.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Das Geburtsjahr der Hamburger Old Merry Tale Jazzband ist 1956.

Mit ihrem Hit "Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln geh'n" wurde die Band international bekannt. Dieser von Reinhard Zaum gesungende Titel war im Sommer des Jahres 1961 mehrere Wochen in den Hitparaden und erklang seinerzeit aus jeder Jukebox.

Nach einer größeren Umbesetzung heißt die Band seit 1985 "Traditional Old Merry Tale Jazzband". Reinhard Zaum (Kontrabaß, Tuba, Gesang, Leader) sowie Peter Mette (Piano) haben die Band aus Altersgründen zum Ende des Jahres 2018 verlassen. Es gibt ein Abschiedskonzert am 11. Februar 2019 in der Laeiszhalle Hamburg (kleiner Saal) mit einem Willkommen der beiden neuen Musiker Matthias Constabel (Kontrabaß, Tuba, Gesang, Posaune) und Enno Dugnus (Piano).

Nun jazzen in der "Traditional Old Merry Tale Jazzband" sieben Musiker, von denen einige als Jugendliche in den 80er Jahren schon begeistert die Konzerte der Band besuchten.

Der frische und fröhliche Sound der Band bleibt dem Publikum weiter erhalten und oft entsteht bei den Konzerten eine Stimmung, als sei der nächste Montag noch Jahre entfernt.
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
So 21.04.
EASTER BLUES NIGHTS 2019
MEENA CRYLE / CHRIS FILLMORE, JAN FISCHER BLUESBAND, ALEX KIAUSCH
www.youtube.com
www.easterblues.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

"Meena is one of the best singers I've ever worked with in 20 years!”
(Producer Jim Gaines – Santana, John Lee Hooker)

Der Hamburger Top Pianist Jan Fischer (German Blues Award Gewinner 2011) lädt zum 14. Mal in Folge ein! Sein leidenschaftlicher Blues, Swing & Soul mit hochkarätigen Formationen im ältesten Jazzkeller der Stadt wurde vom NDR zu seinem Jubiläum 2014 gefeiert!

SOUL & BLUES FEELING VOM FEINSTEN!

Die perfekte Mischung aus Vintage Sound, zeitgemäßer Interpretation und unglaublicher Spielfreude: MEENA CRYLE's kraftvolle Stimme und die intensive Gitarre von CHRIS FILLMORE. Regelmäßige Touren durch Europa, den USA und beste Kritiken unterstreichen ihr beachtliches Renommee. Die Premiere im Cotton Club ein Highlight!

PIANO BLUES & BOOGIE POWER!

Die JAN FISCHER BLUESBAND steht für ausgefeilte Arrangements, packende Soli und mitreißende Unterhaltung. Mit ihrem abwechslungsreichen Programm aus Blues, Boogie Woogie und New Orleans Style hat sich die Band bundesweit einen Namen gemacht. Neben JAN auf der Bühne: ALEX KIAUSCH (Bluesharp & Gesang), DIRK VOLLBRECHT (Bass), JOCHEN REICH (Schlagzeug).

CHICAGO BLUES AT IT's BEST!

ALEX KIAUSCH besticht als Virtuose an der Bluesharp und mit seinem intensiven Shouter-Gesang! Mit Leib und Seele ist er dem Chicago Blues der 50er, 60er Jahre verfallen. Hingabe und Können fesseln jedes Publikum!
Das Programm an beiden Abenden:
Meena Cryle & Chris Fillmore
Jan Fischer Bluesband
Alex Kiausch

Line Up:
Meena Cryle (Gesang & Gitarre)
Chris Fillmore (Gitarre & Gesang)
Jan Fischer (Piano & Gesang)
Alex Kiausch (Bluesharp & Gesang)
Dirk Vollbrecht (Bass)
Jochen Reich ( Schlagzeug)

Links:
www.easterblues.de
www.meenacryle.com
www.janfischerbluesband.de
Eintritt: AK: 15.00 EUR
Einlass: 20:00
OrginalOrginal
Mo 22.04.
EASTER BLUES NIGHTS 2019
MEENA CRYLE / CHRIS FILLMORE, JAN FISCHER BLUESBAND, ALEX KIAUSCH
www.youtube.com
www.easterblues.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

"Meena is one of the best singers I've ever worked with in 20 years!”
(Producer Jim Gaines – Santana, John Lee Hooker)

Der Hamburger Top Pianist Jan Fischer (German Blues Award Gewinner 2011) lädt zum 14. Mal in Folge ein! Sein leidenschaftlicher Blues, Swing & Soul mit hochkarätigen Formationen im ältesten Jazzkeller der Stadt wurde vom NDR zu seinem Jubiläum 2014 gefeiert!

SOUL & BLUES FEELING VOM FEINSTEN!

Die perfekte Mischung aus Vintage Sound, zeitgemäßer Interpretation und unglaublicher Spielfreude: MEENA CRYLE's kraftvolle Stimme und die intensive Gitarre von CHRIS FILLMORE. Regelmäßige Touren durch Europa, den USA und beste Kritiken unterstreichen ihr beachtliches Renommee. Die Premiere im Cotton Club ein Highlight!

PIANO BLUES & BOOGIE POWER!

Die JAN FISCHER BLUESBAND steht für ausgefeilte Arrangements, packende Soli und mitreißende Unterhaltung. Mit ihrem abwechslungsreichen Programm aus Blues, Boogie Woogie und New Orleans Style hat sich die Band bundesweit einen Namen gemacht. Neben JAN auf der Bühne: ALEX KIAUSCH (Bluesharp & Gesang), DIRK VOLLBRECHT (Bass), JOCHEN REICH (Schlagzeug).

CHICAGO BLUES AT IT's BEST!

ALEX KIAUSCH besticht als Virtuose an der Bluesharp und mit seinem intensiven Shouter-Gesang! Mit Leib und Seele ist er dem Chicago Blues der 50er, 60er Jahre verfallen. Hingabe und Können fesseln jedes Publikum!
Das Programm an beiden Abenden:
Meena Cryle & Chris Fillmore
Jan Fischer Bluesband
Alex Kiausch

Line Up:
Meena Cryle (Gesang & Gitarre)
Chris Fillmore (Gitarre & Gesang)
Jan Fischer (Piano & Gesang)
Alex Kiausch (Bluesharp & Gesang)
Dirk Vollbrecht (Bass)
Jochen Reich ( Schlagzeug)

Links:
www.easterblues.de
www.meenacryle.com
www.janfischerbluesband.de
Eintritt: AK: 15.00 EUR
Einlass: 20:00
OrginalOrginal
Di 23.04.
HENDRIK SCHWOLOW BIG BAND
www.hendrikschwolow.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Hendrik Schwolow's Grundrezept ist Big Band Jazz, mit einer Prise Stan Kenton und ’nem Schuss Count Basie. Das Ganze dann aber mit Maynard Fergusons Hochton-Trompete erhitzt und fertig ist – in etwa – die aktuelle CD vom "Hendrik Schwolow & Delicious Big Brass Cracker Band Orchestra". Fertig ist damit unter anderem auch eine Zeitreise in die 50er und 60er, als das nordwestdeutsche Dampfradio seine Sportsendungen noch mit Stücken wie "Trumpet Blues & Cantabile" einleitete. Dieses Stück ist mit auf der neuen CD, die Hendrik Schwolow und seine Mannen im Gepäck haben, wenn sie auf die Bühne gehen. Mit auf der CD ist auch der Dauerbrenner "Mack The Knife". Ansonsten sammeln sich dort Stücke aus der Feder des US-amerikanischen Jazzposaunisten Tom Garling, der die wiederum für den kanadischen Trompeter und Bandleader Maynard Ferguson geschrieben hat. . . Für mehr sollte man ein Jazz-Lexikon bemühen.

Hendrik Schwolow, 1961 in Bremen geboren, tummelt sich seit seinem Studium an der Hochschule für gestaltende Kunst und Musik in Bremen auf all den Hochzeiten, bei denen ein Hochton-Trompeter gefragt ist – vor allem mit Jazz, aber auch mit Pop oder Klassik. Unter anderem war Hendrik Schwolow Anfang der 80er Trompeter, Arrangeur und Leader beim Zirkus Roncalli.

Big-Band-Jazz, Rock und Funk erwartet das Publikum. Hendrik Schwolow & Delicious Big Brass Cracker Band Orchestra sind mit ihrem Programm "Tom Garling Compositions und mehr" zu Gast mit mitreißenden Bläsern, Beats und Bässen.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Mi 24.04.
COLE CHANDLER QUARTET
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

"Ein Sänger mit einem sonoren Bariton und handverlesene Begleiter, die zur Crème des Norddeutschen Jazz gehören: Das ist das Cole Chandler Quartet!

Sucht man nach einer ewig gültigen Essenz im klassischen Jazz, dann stolpert man unweigerlich über das "Great American Songbook". Diese nirgendwo abschließend kanonisierte Sammlung hat ihre Wurzeln in den Verlagsbüros und Songschmieden der legendären "Tin Pan Alley" und in den Theatern des Broadway. Schon lange bevor Rock 'n Roll, Disco und alles, was danach noch kam, die Welt der Jazzfans auf den Kopf stellten, waren diese swingenden Melodien allgegenwärtige Popular Songs - Popsongs im besten Sinne - und sind es bis heute geblieben!

Frisch, unverbraucht und stets elegant präsentiert das Cole Chandler Quartet ein Programm mit Nummern, die von legendären Songschreibern wie Cole Porter, Irving Berlin, George Gershwin und einem Dutzend anderer Größen des Showbiz geschaffen wurden; darunter Ohrwürmer wie "I Love Paris", "A Foggy Day", "They Can't Take That Away", aber auch gefühlvolle Balladen wie "Someone To Watch Over Me".
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Do 25.04.
WOOD CRADLE BABIES -Dixieland-
www.wood-cradle-babies.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Die WOOD CRADLE BABIES haben sich 1976 zusammengefunden und spielen seitdem in nahezu unveränderter Besetzung Dixieland-Jazz. Der Bandname hängt mit dem von Baumschulen umgebenen Übungsdomizil im Kreis Pinneberg, der "Wiege des Waldes", zusammen: Waldwiegen-Babies. Jedoch von "Babies" keine Spur! Alle Bandmitglieder hatten schon als 15- bis 20-jährige in verschiedenen Bands gejazzt, um dann nach langjähriger Pause ihr Hobby wiederaufzunehmen.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Fr 26.04.
FRANNY + THE FIREBALLS -Rock’n Roll-
www.frannyandthefireballs.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Original 50’s Rock’n‘Roll

Die Original 50‘s Rock’n‘Roll Band aus Hamburg nimmt Sie mit auf eine musikalische Reise in die 50er Jahre im Stil von Bill Haley. Natürlich sind auch Elvis Presley, Fats Domino, Buddy Holly, Chuck Berry u.v.a.m. mit am Start!

Franny & The Fireballs wurden 1973 von den Brüdern Ralf (Franny) und Knut Hartmann gegründet. Motiviert durch die goldenen 50er Jahre setzten die Fireballs ein musikalisches Zeichen für eine mittlerweile über 40 Jahre andauernde Karriere.

Franny Beecher, der legendäre Gitarrist von Bill Haleys Comets und stilistisches Vorbild von Ralf wurde zum Namensgeber der Band. Viele Jahre später kam es dann zu einigen gemeinsamen Konzerten mit den Original Comets. Ein Highlight!

Franny & The Fireballs waren in den frühen 80er Jahren die Begleitband von Ted Herold. Sie spielten im Vorprogramm der Rock’n‘Roll Könige Bill Haley, Little Richard und dem "Killer" Jerry Lee Lewis. In dem Musical "Elvis, Stationen einer Karriere" mit Peter Kirchberger in der Hauptrolle, gaben die Fireballs über 150 Vorstellungen in Deutschland, Österreich, Holland und der Schweiz.

Durch diverse TV-Auftritte wie beispielsweise im Bremer Musikladen, RTL-Samstag Nacht,
ZDF-Fernsehgarten und der Aktuellen Schaubude, machte sich die Band auch überregional einen Namen.

"You‘re never too old to rock" ist das Motto der schon lange Zeit in der aktuellen Besetzung spielenden Formation:

Ralf "Franny" Hartmann - Sologitarre, Vocal
Knut "Mr. Beat" Hartmann - Rhythmusgitarre, Vocal
Michael Prott - Tenorsaxophon
Olaf Kuchenbecker - Kontrabass
Christian "Doc" Kieviet – Schlagzeug

Foto: Alex Pihuliak
Eintritt: AK: 10.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Sa 27.04.
LOUISIANA SYNCOPATORS -Hot Jazz Orch.-
www.louisiana-syncopators.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Früher Swing der 20-er and 30-er Jahre aus HamburgNew Orleans-Musik zu machen war bei der Gründung der Louisiana Syncopators in Hamburg 1969- vor nunmehr 40 Jahren – Wunsch and Ziel der Band-Mitglieder. Von bescheidenen Anfängen baute sich die Band zeitweilig zu einem 14-Mann-Orchester auf, wobei die Kunst des Notenlesens und eigene Arrangements für eine Amateurband zu jener Zeit nicht selbstverständlich waren. Je mehr Musiker, desto mehr personelle Schwierigkeiten tauchten auf, so dass dann Ende der 70-er Jahre und im Laufe der 80-er Jahre ein Gesundschrumpfen zu der heutigen Formation (zehn Musiker) führte und den Stil hervorbrachte, der auch heute noch das Repertoire der Band formt: Früher Swing der 20-er and 30-er Jahre, aber auch frühere klassische Werke (Ragtime) and Zeitgenössisches.

Musikalischer Puritanismus wird deshalb auch rigoros verbannt, um das Repertoire offen zu halten für alles, was nicht nur der Kapelle, sondern auch dem Publikum gefällt. Der Erfolg unterstützt dieses Konzept eindrucksvoll. Die Band bewegt sich hauptsächlich im norddeutschen Raum, wobei das monatlich stattfindende Clubconcert im Cotton-Club in Hamburg eine wesentliche Rolle für die musikalische Darstellung der Band spielt.
Eintritt: AK: 9.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
So 28.04.
FRÜHSCHOPPEN: CANAL STREET JAZZ BAND -arch. Jazz-
www.canalstreet-jazzband.de
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Die Canal Street Jazz Band begeistert seit über 45 Jahren ihre Zuhörer mit ihrem besonderen Sound und ist damit eine der ältesten und traditionsreichsten Bands Hamburgs. Von Anfang an verfolgte diese Kapelle ein klares Konzept, durch den Bandgründer Michi Wulff geprägt, das sie allen Zeitläufen zum Trotz bis heute durchgehalten hat.

Hier gibt es kein Anbiedern an einen modischen Trend oder einen bestimmten Publikumsgeschmack, statt dessen das bewusste Eintreten für eine Musik, die zwischen 1910 und 1925 in New Orleans und Kansas City gespielt wurde von frühen schwarzen und weißen Marschkapellen und den ersten eigentlichen Jazzbands, deren Namen nur durch mehr oder weniger zufällige Plattenaufnahmen bekannt sind.
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 11:00
Orginal
Mo 29.04.
BILLBROOK BLUESBAND
www.billbrookbluesband.com
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Die im Jahr 2006 neu formierte Band aus dem Hamburger Stadtteil Billbrook gehörte schon in der ursprünglichen Besetzung zum festen Kern der Hamburger Bluesszene. Aus einer Coverband, die sich eng an den Originalaufnahmen des Delta- und Chicago Blues anlehnte, hat sich eine Band entwickelt, die diese traditionelle Musik im eigenen Stil präsentiert und interpretiert. "Rollin' and Jivin' Rhythm & Blues" - erdig, stampfend und rau.

Christoph Rommel: Gesang, Saxophone
Hendrik Klose: Schlagzeug
Walter Dehning: Fender-Bass
Jörn Mahnke: Gitarren
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal
Di 30.04.
HARD BLOOZE -Heavy Blues-
Neuer Vorverkauf: www.tixforgigs.com
Vorverkauf: cotton-club.de

Bereits 2008 trafen sich Dieter Degler und Herbert Schmidtke in der Bodega Nagel am Hamburger Hauptbahnhof und entdeckten ihre Liebe zu der Musik von CREAM. Zusammen mit zwei Freunden gründeten sie kurz darauf HARD BLOOOZE, eine eine rockige Heavy Blues Band. Mit ihrem neuem Drummer stehen sie erstmalig bei dem diesjährigen Concert auf der Clubbühne im Cotton Club mit alten und neuen Songs, viele aus der eigenen Feder. Der Mai kann kommen...
Eintritt: AK: 8.00 EUR
Einlass: 20:00
Orginal

 

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen